Autor Thema: Die Polizei unfähig?  (Gelesen 48795 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #30 am: 10.02.2009 07:14 Uhr »
Hi

Zwar griff man auch zu unkonventionellen Mitteln (Undercover - Beamte, Hellseher usw.), aber auf die Hilfe von ausländischen Behörden verzichtete man z. B., obwohl in anderen Ländern schon das Fingerabdruckverfahren angewandt wurde.

Hm...das ist nun auch wieder wahr. Weißt Du etwas mehr darüber, wieweit der Einsatz von Fingerabdruckverfahren im Ausland vorangeschritten war?
Die Frage bei der Sache ist aber auch, ob das wirklich eine Unzulänglichkeit der Londoner Polizei war, oder ob es schlichtweg noch nicht üblich war, ausländische Behörden mit in den Fall einzubeziehen. Wir dürfen nicht in europäischen Maßstäben denken...eventuell war das auch eher ein Problem der Zeit als ein Problem der Londoner Polizei speziell.

Da der Ausländer Anteil im Eastend damals sehr hoch war konnten sich aber bestimmt viele Potenzielle Zeugen nicht richtig ausdrücken oder haben sich nicht getraut den Polizisten etwas mitzuteilen. Da hätte man bestimmt bei den Befragungen der Anwohner Dolmetscher gebraucht. Doch das hätte ja Geld gekostet.

Ja, auch ein großes Problem, welches Du hier ansprichst - ich denke auch, viele Ausländer, die kein Englisch konnten, scheuten sich davor, eine Aussage zu machen. Gründe dafür gibt es viele. Und das Dolmetscherproblem - man denke nur mal an die Sache mit Schwartz in der Double-Event Nacht.

Grüße, Isdrasil

Stordfield

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #31 am: 10.02.2009 20:02 Uhr »
Hallo !

Gerade zur Zeit der Ripper - Morde und schon etwas vorher, wurden überall umfangreiche Versuche mit dem Erfassen von Fingerabdrücken unternommen. 1858 war der englische Offizier Herschel der Erste, der in Indien Fingerabdrücke für polizeiliche Zwecke zu nutzen versuchte, bevor 1880 der Schotte Dr. Faulds sich erbot, im Londoner Hauptquartier von Scotland Yard ein Amt für Fingerabdrücke einzurichten. Dies wurde aber zu Gunsten der Bertillonage abgelehnt. Weitere Pioniere der Daktyloskopie waren Sir Galton, E. Henry und Juan Vucetich in Argentinien. Letzterer konnte 1892 den ersten Mord auf Grund von Papillarlinien aufklären. Auch in Deutschland ( 1888 W. Eber), in Britisch - Indien (1897 sogar offiziell eingeführt), in Österreich und Ungarn wurde erfolgreich auf dem Gebiet geforscht und um die Jahrhundertwende auch angewandt. Vielleicht kamen die fertigen Ergebnisse dieser Forschungen zehn, fünfzehn Jahre zu spät, um den Ripper damit zu fangen, aber versuchen hätte man es auf jeden Fall tun sollen (finde ich). Sicher war die Methode noch nicht ganz ausgereift, dennoch gab es genügend Experten, die sich damit beschäftigt hatten und die man hätte zur Rate ziehen können.
Die Zusammenarbeit der Polizei verschiedener Länder kann natürlich ein Problem gewesen sein. Sicherlich war sie auch nicht üblich. Wer gibt schon gerne zu, daß er mit seinem Latein am Ende ist? Trotzdem wäre Kooperation in diesem Fall so wichtig gewesen, meine ich.

Gruß Stordfield

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #32 am: 11.02.2009 07:14 Uhr »
Hi Stordfield

Wieder mal eine sehr informative Antwort von Dir, Dankeschön!

Ja, stimmt schon - eine internationale Zusammenarbeit wäre natürlich von Vorteil gewesen. Eigentlich auch wieder mal ein gutes Beispiel dafür, dass es sich durchaus lohnen kann, über seinen Schatten zu springen (als Behörde oder als Person)  :icon_wink:

Grüße, Isdrasil

Columbo

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #33 am: 11.02.2009 07:45 Uhr »
Hi,

Gab es eigentlich damals sowas wie die spusi? oder ähnliches?? Wenn ja dann muss ich sagen das sie bestimmt nicht ordentlich gearbeitet haben.Bestimmt hat der ripper iwo an der leiche fingerabdrücke hinterlassen.(wenn der ripper welche hinterlassen hatte). 

Alexander-JJ

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #34 am: 11.02.2009 12:07 Uhr »
Ja, natürlich gab es die Spurensicherung. Nur Fingerabdrücke wurden noch keine genommen, da dies damals noch nicht üblich war. Die Technik gab es zwar schon, galt aber noch als sehr unzuverlässig und hatte sich noch lange nicht durchgesetzt.

Floh82

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #35 am: 24.02.2009 11:00 Uhr »
Eine kurze Anmerkung von mir dazu:

Ich lese momentan "Jack the Ripper - The Facts" und habe gestern abend das Kapitel in dem lang und breit über die Situation der Londoner Polizei geschrieben wird, beendet. Es war mir persönlich gar nicht bewußt dass es zu dieser Zeit und auch schon davor (und danach) angefangen im Innenministerium so starke Fehden oder Differenzen gab. Während der Zeit der Taten kam es zu Spannungen zwischen einzelnen Gruppen, beispielsweise Monro und Warren. Hier ging es um Zuständigkeiten, Posten und Abhängigkeiten der verschiedenen Bereiche untereinander. Der Autor, Begg, kommt zum Schluß dass diese Situation für den Ripper sicher hilfreich war, auch wenn die Polizisten die in den Fall involviert waren ihre Arbeit gut gemacht haben.

Vielleicht schaffe ich es heute noch, ein paar Zitate zu bringen, wird dann aber erst abends sein.

JohnEvans

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #36 am: 24.02.2009 12:57 Uhr »
Abgesehen von nicht vorhandenen modernen Tatortspurenanalysen hatten die Beamten damals garantiert mit einer übermäßig drückenden Hierarchie zu kämpfen.

Alleine schon, wie sie ihre Berichte verfaßen mußten - eher als Bitte ("I beg to report ...") statt einer klaren nüchternen Darstellung des Sachverhaltes.

JE

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #37 am: 24.02.2009 14:01 Uhr »
Hi

Da kann man zweifelsfrei zustimmen: Der Ripper profitierte von einem starren Polizeiapparat und einem wahren Kompetenzgerangel innerhalb der Polizeistruktur.

Grüße, Isdrasil

Offline thomas schachner

  • Administrator
  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • Karma: +2/-0
    • http://www.jacktheripper.de
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #38 am: 24.02.2009 18:34 Uhr »
Abgesehen von nicht vorhandenen modernen Tatortspurenanalysen hatten die Beamten damals garantiert mit einer übermäßig drückenden Hierarchie zu kämpfen.

Alleine schon, wie sie ihre Berichte verfaßen mußten - eher als Bitte ("I beg to report ...") statt einer klaren nüchternen Darstellung des Sachverhaltes.

JE

hi john,

wenn man es 1:1 übersetzt dann würde das hinkommen, aber das macht hier nur bedingt sinn, denn in diesem fall hieß es wohl mehr so etwas wie "ich erlaube mir, ihnen mitzuteilen" und das hat absolut nichts unterwürfiges, sondern ist einfach so eine floskel.

"i beg do differ" heißt ja auch nicht, dass hier jemand mit gesenktem kopf sein veto vorbringen möchte, sondern sich sinngemäß erlaubt einfach nur eine andere meinung zu vertreten.

der damalige englische polizeiapparat war zwar nicht-paramilitärisch, hatte aber trotzdem strenge hierarchien mit dem entsprechendem respekt vor einander, aber so ein pussygehabe wäre wohl völlig fehl am platz gewesen .-)))

gruss
thomas.
<~> any propaganda is good propaganda, as long as they spell your name right <~>

Raison-d-eatre

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #39 am: 25.02.2009 12:37 Uhr »
ich kann  mich da leider nur anschließen.
ich denke schon, dass es eine strenge hierrchie und ordnung bei der polizei gab, aber dieses "I beg to" ist hier eher eine förmlichkeit.

( es hattalso keine wietere / tiefere bedeutung als den ausdruck von höflichkeit )

Columbo

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #40 am: 27.02.2009 07:44 Uhr »
Die Polizei war nicht unfähig, sie war nur überfordert! :icon_wink:

Stordfield

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #41 am: 27.02.2009 08:40 Uhr »
Hallo !

Unter "überfordert" verstehe ich, wenn man nicht mehr weiß, was man tut, wenn man, statt einer klaren Linie zu folgen, irgendwelche Alibihandlungen ausführt, wenn man keine Entscheidungen mehr treffen kann und schließlich resigniert aufgibt. All dies findet man bei den Ermittlungen zu den Rippermorden nicht wirklich. Die Polizei hat schon eine Menge logische und nachvollziehbare Aktivitäten unternommen.
Ich würde das Wort eher mit unvorbereitet ersetzen. Was sie tun konnte, hat sie zum größten Teil getan. Irgendwelche Unterlassungen sind meines Erachtens einfach auf Unwissenheit zurückzuführen.

Gruß Stordfield

Amnael

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #42 am: 04.03.2009 19:47 Uhr »
Zum Thema starrer Polizei-Apparat:
Schaut euch mal den Film Sleepy Hollow an, er hat zwar nichts mit Jack the Ripper zu tun, doch die Polizei in diesem Film war ebenso unfähig, sieht man von Anfang an.

Ausserdem waren die Morde von unserem Candyman sexuell motiviert, ihm ging es nicht darum eine bestimmte Person zu töten, Hauptsache war für ihn, dass es eine Frau ist. Er wählt seine Opfer also spontan aus, und solche Mörder sind auch für die moderne Polizei immer wieder harte Nüsse. Ich stimme Columbo teilweise zu, die Polizei war nicht unbedingt überfordert, eher zu unerfahren...

Stordfield

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #43 am: 04.03.2009 20:13 Uhr »
Hallo Amnael !

Wen meinst Du mit "Candyman"? :icon_confused:

Gruß Stordfield
« Letzte Änderung: 04.03.2009 20:36 Uhr von Stordfield »

Lestrat

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #44 am: 09.03.2009 14:12 Uhr »
Hi,

ich lese gerade Das Buch von Tom Cullen. Dort wird von einem Ripper Brief geschrieben der als authentisch gilt und in dem der Ripper (wenn er denn wirklich diesen Brief geschrieben hat) mitteilt das er in der Prince William Street wohnen würde. Weiß jemand etwas darüber ob dieser Brief ernst genommen wurde und in dieser Straße ermittelt wurde?

Auch wenn es sicher viele Briefe gab in denen Unsinn stand, es wäre ja wirklich ein starkes Stück und eine unglaubliche dreistigkeit :icon_evil: wenn der Ripper seinen Wohnort bekannt gäbe und noch unglaublicher wäre es wenn die Polizei dieser Spur nicht nachgegangen wäre.


Lestrat