Autor Thema: Die Polizei unfähig?  (Gelesen 48783 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • Karma: +14/-3
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #60 am: 15.11.2010 22:12 Uhr »
Ich denke nicht, dass die Polizei seinerzeit schlechte Arbeit geleistet hat oder inkompetent war.
Sie haben einfach nach dem falschen Typ Mensch gesucht


Nein, unfähig waren sie nicht. Verschiedene Beamte, hatten unterschiedliche Vorstellungen. Es könnte die richtige dabei gewesen sein. Vergesse bitte nicht, das ein Mann, der verdächtigt wurde, von einem Zeugen und einem PC identifiziert worden war. Bei diesem Mann, müssen wir immer und weiterhin damit rechnen, das er Jack the Ripper war. Ich möchte sogar noch weiter gehen und behaupten, das genau seine Observation, von der er früher oder später mitbekommen haben sollte, ihn zwang, mit seinen Taten vorerst aufzuhören. Ich denke, dass diese Observation durch die London City Police durchgeführt wurde. Lediglich die Art der Zusammenarbeit, zwischen der City Police und der MET, würde ich kritisieren. Es könnte ihnen also durchaus gelungen sein, Jack the Ripper aufgespürt zu haben. Und ja, ich denke, dass er durchaus schon während der Mordserie befragt oder verdächtigt wurde. Allerdings da wohl eher von der MET. Und ich gehe noch weiter und sage, das unter den Männern die von der City Police überwacht wurden, Hyam Hyams und Jacob Levy waren.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

BG Holmes

  • Gast
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #61 am: 15.11.2010 22:44 Uhr »
Hallo Lestrade

Du hast total Recht in Deinen Ausführungen und leider ist das ja immer so: eine solche Institution arbeitet eher gegen als mit der Anderen.. 
Ich denke es war neben dem aufkommenden Bürokratismus  und der Fehlbarkeit des polizeilichen Individuums, gepaart mit Ausländerunfreundlichkeit und Vorurteilen und der Hilflosigkeit gegenüber den sozialen Misständen der Zeit, der Überforderung der Polizei in einem solchen Psycho Fall und dem Einfluss der Medien unmöglich, den Fall aufzuklären..

Alles so verwirrend.. und genau in einer solch chaotischen Zeit hat JtR es mal richtig leicht und steigert sich von mal zu mal in seiner Pseudo Selbstherrlichkeit!

LG
BG Holmes

„Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist.“ (Sherlock Holmes)

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • Karma: +14/-3
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #62 am: 15.11.2010 22:48 Uhr »
Na ich denke eher, die City Police konnte ihm nichts nachweisen und die MET hat ihren Zeugen so geheim gehalten, das er geheimer war, als geheim... oder aber, dieser Zeuge tauchte erst sehr spät auf... und haute sie dann sowieso in die Pfanne, so das dieser "Beweis" auch flöten ging...
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #63 am: 08.04.2011 01:54 Uhr »
Ich habe gerade keine bessere Stelle gefunden, also poste ich meine Frage mal hier:

Hat eigentlich irgendjemand nähere Infos über die zwei Männer gefunden, die DC Halse da nach dem Mord an Eddowes und vor dem Auffinden der Schürze gegen 2.20h in der Wenthworth-Street bei der Goulston Street aufgehalten haben will?

Außer, dass er mit ihren Aussagen ´zufrieden´ war und sie wieder laufen ließ, fand ich bisher nichts (diese Geschichte ging scheinbar in der nicht einmal sonderlich relevanten ´GSG-Schreibweisen-Debatte´ relativ unter) - was ich irgendwie doch sehr dürftig finde, in Anbetracht dessen, dass danach die Möglichkeit aufkam, dass die Schürze zu diesem Zeitpunkt tatsächlich noch gar nicht in der Goulston Street lag – noch dazu, wo der Täter im Fall Eddowes in einem ziemlichen Tempo wieder mal mitten auf der Polizeibeat-Route ´zu Werke schritt´, obwohl nebenan leere und wohl offene Gebäude standen, und er später eventuell mit dem Rücken zur Straße auch noch was an eine Wand geschmiert haben könnte, was beides durchaus damit begründbar ist, dass es ihm möglicherweise egal war, weil zumindest letztlich ohnedies 4 Augen im Spiel gewesen sein könnten. (Zusätzlich noch die Aussage von Schwartz im Fall Stride, später die von Sarah Lewis und/oder Mrs. Kennedy im Fall Kelly,...) Generell finde ich es ja positiv, dass Halse sich nicht auf die Arretierung einzelner Personen konzentrierte, und sich auch traute, allein zwei Personen anzuhalten, zumal ich bezweifle, dass ein einzelner Polizist im Ernstfall gegen 2 bewaffnete Täter eine Chance gehabt hätte, aber die eigentliche Frage ist: Was hatte man (ausser vielleicht vollgekritzelten Notizbüchern) letztlich überhaupt von so manchem möglicherweise sogar gewagtem Einsatz, wenn dem später (selbst in einem möglicherweise relevanten Beispiel wie diesem) scheinbar niemand mehr nochmals näher nachging...?


Best regards,
panopticon
« Letzte Änderung: 08.04.2011 02:06 Uhr von panopticon »

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • Karma: +14/-3
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Die Polizei unfähig?
« Antwort #64 am: 08.04.2011 08:00 Uhr »
Hat eigentlich irgendjemand nähere Infos über die zwei Männer gefunden, die DC Halse da nach dem Mord an Eddowes und vor dem Auffinden der Schürze gegen 2.20h in der Wenthworth-Street bei der Goulston Street aufgehalten haben will?

Nein, aber ich finde es bemerkenswert, dass er diesen Vorfall erwähnt. Es dürften ja nicht die einzigen gewesen sein, die er angetroffen hatte. Er, die Kollegen Outram und Marriott sind ja auch gute Kandidaten für den "PC nahe Mitre Square", falls es diesen überhaupt je wirklich gab (PC Smith und auch PC White scheinen aber auch in Frage zukommen, gerade durch Macnaughton´s "abgeschwächte Erinnerungen"). Interessant ist auch, das Halse nach dem Vorfall mit dem Kollegen Hunt, nach dem erneuten Erreichen des Mitre Square, weiterzog. Vorher "verfolgt" er alleine und zur Lemon Street nimmt er Hunt mit. Umgekehrt wäre sinnvoller gewesen.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...