Autor Thema: Der Ort des Geschehens - Nähere Information  (Gelesen 46451 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alexander-JJ

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #15 am: 12.10.2006 17:58 Uhr »
@ Israsil: Ich nehme dich immer ernst und was ich schreibe ist auch immer ganz ernst gemeint.

 :)





 

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #16 am: 12.10.2006 20:06 Uhr »
@Alex
Nun denn, dann muss ich wohl in Zukunft nicht ganz so ernst gemeinte Passagen dementsprechend kennzeichnen, oder?  :icon_wink:

Ich gerate wieder in`s Schwafeln und will keinem auf die Nerven fallen...ich vertrete nunmal auch Meinungen, die ich selbst nicht teile. Das klingt komisch - ist aber so. Und ich denke, dies ist der richtige Weg. Auch wenn ich der Meinung bin, JtR war ein Alleingänger, so schlüpfe ich in das andere Szenario hinein und überlege: Weshalb nicht? Was hätte es gebraucht für einen Komplizen? Passt dies ins Bild? Die Augen eben nicht starr auf das vermeintlich Gegebene gerichtet. Meines Erachtens kann man sich bei diesem Thema keine feste Meinung erlauben, denn alles hier ist relativ und die geläufigsten Ansichten nur die Wahrscheinlichsten - was die anderen Möglichkeiten nicht unmöglich macht.

Im Moment betrofft dies das GSG. Es wird gemeinhin als Botschaft an die Polizei, als Verhöhnung angesehen. Das dürfte wohl die geläufigste Meinung sein. Doch was, wenn nicht? Was ist nötig, ein anderes Motiv hinein zu interpretieren? Welche Möglichkeiten gibt es, auch wenn sie noch so klein sind? Welches Puzzleteil passt genauso gut?

Meine Gedanken mit dem Komplizen scheitern im Moment an der Spur, die der Ripper direkt zu einem Mitwissenden gelegt hätte. Dafür finde ich im Moment kein passendes Mosaiksteinchen. Da gebe ich euch recht. Trotzdem werde ich weiter über diese Möglichkeit grübeln...

Vielleicht liegt es auch daran (und ich weiss nicht, wie es da mit Euch aussieht), dass ich den festen Glauben an eine Lösung in diesem Fall habe. Ich bin einfach tief in mir felsenfest davon überzeugt, dass irgendwann irgendjemand das Szenario durchspielt, bei dem es keine Mysterien mehr geben wird. Dass irgendwann einmal ein Name in alten Dokumenten, in Familienbriefen oder sonstirgendwo auftaucht, der passt. Und das es eine Version der Geschichte geben wird, die jeden überzeugen muss.
Ich weiss, dass ich damit vielleicht sehr alleine da stehe. Aber wenn Ihr nicht an die Lösung glaubt, dann fragt Euch ganz einfach selbst, was ihr dann in diesem Forum macht? Dann könnte man sich genausogut jahrelang über Duschköpfe unterhalten - oder schlummert tief in Euch nicht auch ein klitzekleiner Glaube, Ihn doch noch zu fassen? Ganz ehrlich?  :icon_wink:

Offline Claudia

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 537
  • Karma: +0/-0
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #17 am: 13.10.2006 07:12 Uhr »
Hi Isdrasil und Alex!

Nun, kein Grund zu streiten. Ihr habt sicher beide recht. Du , Isdrasil, wirfst mit neuen Ideen um Dich, Alex verteidigt die alten. Beides hat sicher seine Berechtigung. Wobei auch ich, nach jahrelanger Beschäftigung mit dem Thema dazu neige, das Wahrscheinliche alls gegeben anzunehmen.
Sicher ist es vorteilhaft, nach allen Seiten offen zu bleiben, aber ganz so hundertprozentig gelingt das nicht und kann nicht gelingen. Wir alle streben nach einer Lösung, die uns am eingänglichsten scheint und da schließt man nunmal Dinge aus, die man für unwahrscheinlich hält, anders ginge es nicht. Sicherheit ist da sicher nicht gegeben, Wahrscheinlichkeit ist aber auch nicht schlecht.
Isdrasil, ich finde es wirklich gut, daß Du mal Neues ins Spiel bringst, ich finde es aber auch gut, solche Ideen nach Gründen der Logik und aufgrund der uns bekannten Tatsachen zu zerpflücken. Die Wahrheit ergründen werden wir so nicht, aber wir kommen ihr vielleicht ein Stück näher, mehr erhoffe ich mir nicht.
Die Identität des Rippers möchte ich schon wissen, aber dann auch wieder nicht, dann hätte ja das Rätselraten ein Ende.
Ich bin da aber ganz beruhigt, denn ich bin mir sicher, daß die Identität niemals endgültig geklärt wird, Dachbodenfunde hin und her.
Es mag dies und jenes noch auftauxchen, eine endgültige Gewissheit werden wir nie haben.
Und das muss auch nicht der Antrieb sein, mir persönlich hat Jack the Ripper zB nur ein Tor geöffnet zu einer Zeit, die ich mehr als beachtenswert finde und das reicht eigentlich schon.
Und wenn Du die Frage des Komplizen aufwirfst, dann muss man da schon deutlich sagen, daß es unwahrscheinlich ist, egal, ob Du es nun in jedem Punkt ernstmeinst, da hat Alex schon recht.

Grüße, Claudia

Alexander-JJ

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #18 am: 13.10.2006 13:09 Uhr »
Nein, das hier soll nicht in Streit ausarten. Und ich weiß natürlich was ein Forum ist ... ;)


Vielleicht hatte JTR für das GSG ein anderes Motiv. Aber welches? Er könnte Antisemit gewesen sein, aber sonst hat er ja auch keine Spuren hinterlassen, die auf Juden (oder sonstwen) hindeuteten. Er hat eigentlich nie versucht irgendwen auf eine falsche Spur zu locken. Das wäre ihm wahrscheinlich zu mühsam gewesen. JTR befriedigte seine Triebe und das wars.

Zudem gab es damals in London andere Volksgruppen, etwa Iren, die mehr gehasst wurden als Juden.

Fremdenhass kommt meiner Meinung nach nicht in Frage. Was also dann? Ein Denkzettel für einen Komplizen? Meiner Meinung nach zu dumm. Der Versuch einer Kontaktaufnahme? Zu halbherzig. Einfach nur eine Laune? Ein Zufall gar?

Klar werden wir es niemals ganz genau wissen. Und genau das ist ja so interessant an JTR und diesem Forum.


 :)


Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #19 am: 13.10.2006 15:21 Uhr »
Also, vielleicht ist es ja auch wirklich so, dass er mit dieser Nachricht einfach mal wieder die Polizei verhöhnen wollte ( wäre ja nicht das erste Mal...) . Dann würde auch alles passen: Das Stück Schürze, um wirklich zu kennzeichnen, hey Leute ich, Jack the Ripper persönlich, habe das geschrieben, die meist jüdischen Anwohner in diesem Haus...Immerhin hat sich die Polizei ja mit Lederschürze ein ziemliches Ding geleistet, und ihnen auf diesem nicht gerade unauffälligen Wege mitzuteilen, dass sie nach etwas Falschem suchen, würde sehr zu ihm passen. LG Nicky  :icon_aetsch:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.

Stordfield

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #20 am: 13.10.2006 15:41 Uhr »
Hallo !

Warum nehmt ihr eigentlich alle an , daß das GSG vom Ripper ist ?
Habe ich da was verpaßt ?
Es kann doch von jedem X - Beliebigem dort hingekritzelt worden sein .

Gruß Stordfield

Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #21 am: 13.10.2006 16:49 Uhr »
Es wurde doch ein Stück blutige Schürze unter dem GSG gefunden, dass eindeutig als ein Stück von Stride identifiziert wurde, oder? Bin ich jetzt auf dem totalen Holzweg????? :icon_eek:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.

Stordfield

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #22 am: 13.10.2006 18:37 Uhr »
Hallo !

Richtig , Nicky .
Aber der Fund der Schürze ( besser des Schürzenstücks ) beweißt doch nicht , daß das Geschmiere auch vom Ripper ist .

Gruß Stordfield

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #23 am: 13.10.2006 19:14 Uhr »
Haha!

@Nicky: Jetzt kann ich auch mal was Schlaues, unwiderlegbares sagen: Wenn, dann war das Stück Schürze von Eddowes, nicht von Stride! Bingo! Nehm es nicht persönlich, ich weiss auch, dass du das weisst, aber die Gelegenheit konnte ich mir nicht verkneifen. Da soll der Alex mal kommen  :icon_wink:

@Stordfield

Warum nehmt ihr eigentlich alle an , daß das GSG vom Ripper ist ?

Ich für meinen Teil nehme mal dies, mal das an  :icon_wink:

@Alex und Claudia
Vergessen wir`s einfach. Streit wollte wohl keiner.

@Alle
Ich denke, das GSG ist wahrscheinlich echt eine Verhöhnung der Polizei. Wobei ich auch antisemitische Tendenzen erkenne: Ich finde es ungewöhnlich, dass Stride`s Mord vor diesem jüdischen Club stattgefunden hätte und durch die Störung ein anderer Mord entstand, in dessen Folge das GSG geschrieben wurde... 
Abgesehen vom Sinn des GSG. Schenken wir Long`s Aussage glauben, entsteht ein Zeitfenster zwischen 02:20 Uhr und 02:50 für das Erstellen des Graffitos (grob aus dem Gedächtnis). Eddowes wurde um 01:45 aufgefunden (ohne Gewähr - Gedächtnis halt). Es ist doch sehr wahrscheinlich, dass der Ripper zuerst in sein trautes Heim floh, dort die Niere ablud (zum Beispiel), sich eine Kreide schnappte und auch sehr wahrscheinlich sich reinigte und eventuell frische Klamotten anzog, um einigermassen unerkannt das Haus wieder zu verlassen und das Graffito, welches mit der sauber zusammengefalteten Schürze unterlegt wurde (spricht dafür, dass der Ripper zuerst zuhause war) an die Wand zu schmieren. Dabei stellen sich mir zwei Fragen:
1. Weshalb wird angenommen, dass das Graffito auf dem Fluchtweg des Rippers entstanden ist? Soll er tatsächlich eine dreiviertelstunde irgendwo in einer Ecke gewartet haben? Unwahrscheinlich. Genausogut hätte er genau entgegengesetzt wohnen können, Richtung Süden oder auch Westen.
2. Kann man mit Hilfe des Zeitfensters nicht eine örtliche Einschränkung vornehmen und damit das Wohngebiet, falls den nun das ganze drumherum so zutrifft, einkreisen? Lassen sich dadurch nicht Leute wie Kosminski ausschließen, da er den Heimweg und den Weg in die Goulston Street nicht geschafft hätte?
Und zuguterletzt die dritte der beiden Fragen ( :icon_rolleyes:):
3. Wie groß ist Whitechapel? Der Weg von Stride zu Eddowes sind ja ca. 800 Yards, oder?

Grüße, Isdrasil

JohnEvans

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #24 am: 13.10.2006 23:20 Uhr »
@nicky,

wenn du schreibst „Also, vielleicht ist es ja auch wirklich so, dass er mit dieser Nachricht einfach mal wieder die Polizei verhöhnen wollte ( wäre ja nicht das erste Mal...)...“ – was meinst du mit „nicht das erste Mal?“. Wo und wann hat der Ripper deiner Meinung nach vor dem Graffiti versucht, die Polizei zu verhöhnen?

@Isdrasil,

die Idee mit der örtlichen  nschränkung ist gut. Meinst du etwa das hier?

http://www.txstate.edu/gii/geographicprofiling.html  (korrektur ts: bitte originalquellen angeben)

Das Geografische Profil?
« Letzte Änderung: 14.10.2006 00:38 Uhr von thomas schachner »

Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #25 am: 14.10.2006 08:42 Uhr »
@Isdrasil
Hui das tut mir leid, da siehste mal was das Studentenleben aus mir macht......Sorry für den Fehler!  :icon_wink:

@JohnEvans
Du hast schon Recht, man muss das unterscheiden. Nehmen wir mal JtR in den Augen der Öffentlichkeit: Er schickt Briefe in denen er schreibt: Mein Messer blitzt so schön ich kann es kaum wieder erwarten an die Arbeit zu gehen etc. Für mich ist das reinste Schikane, denn er sagt damit aus: Ich werde wieder zuschlagen und ihr könnt nichts dagegen tun. Natürlich waren nicht alle Briefe vom Ripper, aber die Öffentlichkeit hat nunmal alles aufgesogen, und man kann nicht bestreiten, dass dadurch große Kritik an der Polizei laut wurde.
Da gibt es natürlich noch den echten Jack. Vielleicht hat er keinen einzigen dieser Briefe wirklich geschrieben, aber ich bin der Meinung, der From Hell Brief stammt aus seiner Feder. Egal wie, das GSG würde passen, da er direkt oder indirekt die Polizei schon mehr als einmal durch seine Taten verhöhnte.

@ Strordfield
Ich empfinde es einfach als etwas zu seltsam, dass ausgerechnet unter dieser Schrift die Schürze gefunden wurde. Ich meine, wenn es schon länger da gestanden hätte, wäre es doch auch vorher jemandem aufgefallen, oder?

So, liebe Grüße. eure Nicky :icon_aetsch:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.

Stordfield

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #26 am: 14.10.2006 15:46 Uhr »
Hallo !

@Nicky
Warum sollte das Graffiti ohne das Schürzenstück aufgefallen sein ? Es war doch bestimmt nicht das einzigste Hauswand - Gekritzel .
Ich kann mir einfach nicht vorstellen , daß es vom Ripper stammt . Hätte er eine derartige Nachricht hinterlassen wollen , hätte er da nicht einen einfacheren , unmißverständlicheren Text verwendet ? In der Art der Ripperbriefe ?

Gruß Stordfield

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #27 am: 14.10.2006 18:14 Uhr »
@John Evans

Genau das meinte ich....dankeschön  :icon_mrgreen:

@Stordfield

Man kann davon ausgehen, dass die jüdischen Bewohner des Hauses das GSG schon entfernt hätten, wenn es schon länger bestanden hätte. Ausserdem hätte gewiss ein Bewohner die Aussage gemacht, das GSG hätte schon am Abend an der Wand gestanden (und so etwas fällt bestimmt in einem von Juden bewohnten Haus auf). Es muss also sehr wahrscheinlich in dieser Nacht entstanden sein - und wäre es dann nicht vom Ripper, das wäre doch schon ein großer Zufall, oder?

Grüße, Isdrasil

Stordfield

  • Gast
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #28 am: 14.10.2006 19:37 Uhr »
Hallo !

Vielleicht hat aber auch Gleichgültigkeit verhindert , daß jemand das Graffiti entfernt hat ; so nach dem Motto : Soll es doch der Nachbar wegwischen , ich hab andere Dinge im Kopf .

Gruß Stordfield

Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Der Ort des Geschehens - Nähere Information
« Antwort #29 am: 15.10.2006 09:45 Uhr »
Ausserdem hätte gewiss ein Bewohner die Aussage gemacht, das GSG hätte schon am Abend an der Wand gestanden (und so etwas fällt bestimmt in einem von Juden bewohnten Haus auf).

Es bliebe aber immernoch dieses Argument. LG Nicky  :icon_aetsch:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.