Autor Thema: Ripper kein Briefeschreiber?  (Gelesen 22860 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Scharfnase

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« am: 21.02.2004 10:11 Uhr »
Hi Leute,

es gibt nicht wenige die behaupten, dass keiner der fraglichen Briefe vom Ripper stamme. Sie wären dann alle das Werk von Trittbrettfahrern, die sich damit nur wichtig machen wollten.

Diese Theorie stützt sich nicht zuletzt darauf, dass die Wahl der Opfer und die Verletzungsmuster an den Leichen darauf hindeuten, dass der Mörder eher ein "non verbaler" Mensch gewesen sein muss. Die enormen Verstümmelungen weisen darauf hin, dass sich etwas lange Aufgestautes entladen hat, dass auf eine gestörte Kommunikation hindeuten könnte. Möglicherweise hat der Ripper gestottert, konnte gar nicht schreiben oder war unsicher im Umgang mit Frauen. Auch FBI-Profiler John Douglas geht in "Die Seele des Mörders" davon aus, dass der Ripper nicht in das Schema eines Mörders passt, der mit der Öffentlichkeit kommuniziert. Sein Bildungsgrad war wohl eher niedrig und möglicherweise hat er noch nicht einmal die Zeitungsartikel über die Morde gelesen.

Gott zum Gruße,
Scharfnase

Than

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #1 am: 21.02.2004 10:18 Uhr »
Das würde dann wiederrum nicht in das Bild der Zeugenaussagen passen, die den Ripper angeblich gesehen haben wollen.
Sie sagten doch allesamt, dass er ein wohlgekleideter Mann mit einem Hut war. Leute der oberen Gesellschaft konnten lesen und schreiben, da sie ja auch das Geld für schulische Ausbildung hatten.
Dass er möglicherweise ein Stotterproblem hatte oder halt ein Kommunikationsproblem mit Frauen, schliesse ich bestimmt nicht aus.
Aber der Rest würde dann eher nicht passen.

DetectiveX

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #2 am: 21.02.2004 10:25 Uhr »
es gab viele ripper briefe! die meisten waren nur scherzbriefe aber ich glaube stark das er wirklich zumindest ein paar verfasst hat!

Jan_Schattling

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #3 am: 21.02.2004 14:52 Uhr »
Gerade der angeblich so gebildete Gentlemen der immer wieder als Verdächtiger beschrieben wurde passt nicht ins Bild der Briefe.

All die spekulationen anhand der Briefe ob der Ripper Ire oder ähnliches war finde ich doch nicht sehr realistisch.

Wenn der Ripper gebildet war, so hatte er unterweisung in lesen und schreiben erhalten.
Dann sollte man davon ausgehen, das er auch in der Art seine Briefe schreiben würde wie er es gelernt hat.
Diese profanen Wörter in den Briefen deuten aber eher auf jemand hin, der nur halbgebildet war, un so seine Umgangssprache mit einfließen ließ.
Jemand von Bildung hätte so etwas nicht getahn wenn er mit der Polizei kommunizieren wollte.

Nun... es sei denn, er wollte seine herkunf verschleiern und benutzte diese Wörter absichtlich, um eine falsche Fährte zu legen.
Das allerdings passt nicht ins Täterprofil des Rippers.

Jan

DetectiveX

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #4 am: 21.02.2004 14:56 Uhr »
vielleicht wollte er die taten auch nur jemanden anhängen? z.B. einen iren?

Than

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #5 am: 22.02.2004 08:44 Uhr »
Wie gesagt, ich glaube, der Ripper war alles, nur nicht dumm.
Und jemand, der intelligent ist, weiss auch, wie er seine Briefe zu schreiben hat um die Polizei an der Nase herumzuführen.
Täterprofil hin oder her, man sieht ja, wo die Täterprofile gelandet sind, dass man den Ripper nie gefasst hat und selbst jetzt, 100 Jahre später, immer noch keinen blassen Schimmer hat, wer er war ;)

Scharfnase

  • Gast
Täterprofil gab es noch nicht
« Antwort #6 am: 22.02.2004 09:08 Uhr »
Hi Than,

ich muss Dich da korrigieren, denn die Methode des Täterprofils bei Serienkillern gab es 1888 ja noch gar nicht. Die wurde erst in den USA der 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts erstmals angewendet und ein Profil vom Ripper wurde gar erst Ende der 70er angefertigt. Also kannst Du nicht einfach davon ausgehen, dass sie im Ripper-Fall nicht zum Täter geführt hätte.;-)

Was macht Euch so sicher, dass der Ripper gebildet war und den höheren Klassen angehörte? Einige Zeugen beschreiben ihn doch als so wörtlich "shabby genteel", also eher heruntergekommen. Nur wenige Zeugen wollen einen wohlhabenden Mann gesehen haben.

Gott zum Gruße,

DetectiveX

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #7 am: 22.02.2004 11:45 Uhr »
ja- der ripper könnte genau so gut ein nicht so gepflegter mann gewesen sein. und vielleicht war er auch dumm. wenn er briefe schreibt, und noch dazu mit einer niere dabei, und das noch addressiert an die polizei von london, und wenn er einen mord mitten auf einer öffentlich strasse begeht (stride) und dabei sogar gesehen wird- dann war der mann dumm! er legte es darauf an das sie ihn finden er hatte nur glück das er beim stride mord so flinke füße hatte. vor 115 jahren waren die polizeilichen mittel noch nicht soweit das war der vorteil vom ripper. er machte einen haufen fehler und hat wirklich glück gehabt das man ihn nicht überführte. wenn jack heutzutage leben würde und die gleichen morde so mit allen fehlern machen würde dann wäre der in null komma nix gefunden.

ausserdem denke ich das wir den täter schon haben. jack the ripper wird unter den tatverdächtigen dabei sein- nur wissen wir nicht wer jack the ripper wirklich ist von den unzähligen tatverdächtigen.

Crazyspyro

  • Gast
Der Ripper wurde geshen.........*dumm guck*
« Antwort #8 am: 14.04.2004 00:05 Uhr »
Aha, also der Ripper wurde x-mal gesehen, aber nie gefasst. Vielleicht war es ja der Ur-Ur-Ur Opa von David Copperfield? Wer weiß!?!?

Alle Fragen über diese Fälle kann nur einer beantworten: Jack selber!!! Ob Gebildet, welche Opfer u.s.w.! Die Frage ist aber, warum taucht eine Leber eines Opfers mit einem Brief auf? Also wird der Ripper wohl mindestens einen geschrieben haben. Zur damaligen Zeit konnten gerade mal 3% (!!!) korrekt lesen und schreiben. In Anbetracht der Tatsache, dass wir in Deutschland mit einer relativ guten Schulbildung (lassen wir die Pisa-Studie mal weg) gut 5.000.000 Analphabeten haben eine glaubhafte Zahl. Also muss derjenige wohl einer gehobenen Gesellschaft angehört haben. Der Slang basiert auf Vertuschung, da die damilige Polizei dümmer als heute war (ist das überhaupt noch steigerbar???).

Also, jetzt weiß ich wer´s war: Ganz eindeutig Sickert, der konnte lesen und schreiben *gröööööööhl*.

An unseren Rotschopf: CASE CLOSED *lach aus*

Than

  • Gast
Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #9 am: 14.04.2004 07:50 Uhr »
:roll: Und ich dachte, ICH wäre albern...
Wieso nimmst du dir nicht ein Schäufelchen, nen Eimer, und gehst im Sickert Thread ein bisschen buddeln, hm? Wenn du artig bist, dann leg ich vielleicht sogar mal bei Cornwell ein gutes Wort für dich ein, dass sie ihr näxtes Buch über dich schreibt  :twisted:
Moah.....  :roll:

Scharfnase

  • Gast
Leute konnten lesen
« Antwort #10 am: 14.04.2004 11:18 Uhr »
Hi Crazyspyro,

jetzt schießt Du aber ein wenig übers Ziel hinaus, denn erstens war das ein Teil einer menschlichen Niere (nicht Leber) und zweitens wissen wir nicht, ob er wirklich von einem der Opfer war. Also können wir auch nicht daraus schließen, dass es überhaupt unser Mörder war, der den Openshaw-Brief verfasste.

Außerdem konnten damals viel mehr Leute lesen und schreiben, als Du Dir das vorstellen kannst. Es gab gestrenge Schulen, die auch von vielen Ärmeren  besucht wurden. Sogar viele einfachere Leute konnten also durchaus lesen und schreiben. Selbst wenn es anders wäre, wäre Sickert wohl nicht der einzige Gebildete in einer Millionenstadt wie London, oder?;-)

Gott zum Gruße,
Scharfnase

domi

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #11 am: 03.01.2011 14:51 Uhr »
Mein erster Beitrag 2011 :yahoo:  xD

geht es nur mir so oder passt barnett perfekt als briefschreiber???

Offline Craddock

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 170
  • Karma: +0/-0
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #12 am: 03.01.2011 20:42 Uhr »
geht es nur mir so oder passt barnett perfekt als briefschreiber???

Ja, geht nur dir so.  :biggrin:

Wenn er die Ripperhysterie schon genutzt haben sollte, um MJK aus dem Weg zu räumen, wäre es schon grob fahrlässig, dann auch noch phantasievolle Schreiben zu verfassen, die die Polizei vielleicht doch zu ihm zurückverfolgen könnte. Nein, so jemand steht eher mit verschränkten Armen an der Ecke und pfeift ein Liedchen...

Oder er lässt das Stehen und Pfeifen bleiben und ist gänzlich unschuldig, der arme Mann. Sickert hingegen...  :lol:

Offline Hotte70

  • Sergeant, H Division
  • **
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-0
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #13 am: 03.01.2011 23:57 Uhr »
also ich glaub schon dass 1-3 Briefe vom Ripper sind, war ja schon ein wenig Hintergrundwissen dabei die der damaligen Bevölkerung nicht oder erst später geläufig waren!

domi

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #14 am: 04.01.2011 11:02 Uhr »
Craddock: Maáannn lasst doch mal den armen sickert aussem spiel ;) p.s. auch wenn ichs nicht wahrhaben will stimmt sickert wäre ein solcher briefschreiber ^^

Hotte70:Aber war es nicht eher so das es in 1-2 briefen fehlerhafte infos gab...das könnte von der falsche medienberichterstattung herrühren :) (o gott Medienberichterstattung ist echt ein sch **? wort )

ich hab immer so 2 bilder des rippers

1.DER briefschreiber,Arzt ,Westend,Syphilis krank
2.Armer arbeiter,unauffällig

2 entspricht wohl mehr der realität also ich glaube nicht das der ripper ALLE briefe geschrieben hat

es gab auch mal einen brief in der der ripper ankündigte nach amerika zu gehn trittbrettfahrer oder jacky???? 

lg Domi