Autor Thema: Ripper kein Briefeschreiber?  (Gelesen 22857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Gast
Re: Täterprofil gab es noch nicht
« Antwort #15 am: 04.01.2011 12:09 Uhr »
... die Methode des Täterprofils bei Serienkillern gab es 1888 ja noch gar nicht. Die wurde erst in den USA der 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts erstmals angewendet und ein Profil vom Ripper wurde gar erst Ende der 70er angefertigt. Also kannst Du nicht einfach davon ausgehen, dass sie im Ripper-Fall nicht zum Täter geführt hätte.

Ich hätte da noch jemanden der 5 Leute getötet hat, Briefe an die Presse schrieb, es gab mehrere Verdächtige und er wurde bis heute nicht gefasst. Er nannte sich selbst Zodiac.

Hier mal ein kleine Auszug :
Zodiac-Killer ist das Pseudonym eines Serienmörders in den USA. Zodiac ermordete im Raum San Francisco zwischen Dezember 1968 und Oktober 1969 fünf Menschen, zwei weitere überlebten verletzt. Die Identität des Zodiac konnte nicht festgestellt werden.
Über mehrere Jahre sandte der Täter bizarre Briefe an Lokalzeitungen, einige davon mit Symbolen und mittelalterlichen Zeichen verschlüsselt. Diese verschlüsselten Texte sind teilweise bis heute nicht entschlüsselt worden. Den Namen Zodiac gab er sich selbst und spielte damit auf das Zodiak-Symbol an.
In seinen Schreiben brüstete er sich seiner Taten und kündigte weitere an.


Also kann man nicht immer davon ausgehen daß ein Täterprofil zum Erfolg führt.
Ob es bei unserem Jack geklappt hätte kann man daher nicht sagen.

Jack the Whopper

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #16 am: 04.01.2011 13:34 Uhr »
Sickert ist ein toller Running Gag, der alte Knabe hat aber tatsächlich ein paar Ripper Briefe geschrieben. Dieses Wissen verdanken wir nicht etwa Patsy Cornwell (die auch ein toller Running Gag ist), sondern dem Papier-Experten und Gutachter Peter Bower!
So, ich muss jetzt zur Arbeit! :-(
LG, JtW

domi

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #17 am: 04.01.2011 21:45 Uhr »
WAAAS????? :shok:

gibt es da auch ein bisschen was zum lesen ?? ich hab das echt noch nie gehört ....

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #18 am: 05.01.2011 01:15 Uhr »
Kein Wunder, dass Du davon noch nichts gehört hast, es ist so (als ´Wissen´ deklariert) nämlich auch nicht korrekt formuliert und bedürfe zur adäquaten Diskussion und Analyse mal wohl zumindest einer sachlichen und nachvollziehbaren Publikation durch Bower selbst.

Sieh mal den Faden und die Diskussion hier: http://jacktheripper.de/forum/index.php/topic,1255.0.html

Grüße,
panopticon

KvN

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #19 am: 05.01.2011 07:57 Uhr »
Eigentlich erstaunlich, dass man das Bower Gutachten bemühen muss. Selbst wenn wir es als korrekt akzeptieren, es beweist ja nicht einmal dass W.S. einen Ripper - Brief geschrieben hat, geschweige denn sonst irgendwas. Und: Es muss ja wohl genug Vergleichsmaterial geben, um ein seriöses graphologisches Gutachten zu erstellen, das diese (meiner Meinung nach entbehrliche) Diskussion beendet.

Grüße

P.S. Ich gestatte mir einen kurzen Exkurs zum Zodiac: Auch dessen "Bekennerbriefe" sind ja sehr fragwürdig. Abgesehen von der Tatsache, dass die angekündigten Taten nie stattfanden, brüstete er sich in zumindest einem Schreiben mit einem Mord, den er bewiesenermaßen NICHT begangen hatte. 100% Täterwissen beinhalten auch diese Briefe nicht, die Details zu den Tatorten waren zum Zeitpunkt des Einlangens der Briefe bereits einer Vielzahl von Personen bekannt. Einzig das blutige Hemd von Paul Stine hat eine gewisse Beweiskraft. Aber das gehört alles nicht hierher...

domi

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #20 am: 01.12.2011 16:52 Uhr »
Hallo...
Aaalso ich habe mir letztens einmal Gedanken über Jack the Ripper als Briefschreiber gemacht... Mir sind einige Gedanken gekommen die ich euch mal mitteilen möchte... Ich schicke voraus, dass ich mir nicht so ganz sicher bin...

 Also die Briefe empfinde ich als sehr authentisch... Ich glaube alle 3 Briefe sind vom echten Ripper besinders der Dear Boss brief ist sehr aufschlussreich.Es werden viele einzelheiten genannt und ich glaube hier sieht man gut die Psyche des Mörders. Doch viel wichtiger ist doch: Was heißt das für die Suche nach dem Täter??.. Nunja für mich sehr viel.. Es ist doch anzunehmen, dass der Schreiber sehr intelligent war (also auf jeden fall mehr inteligent als der dutrchschnitt damals). Ich glaube der Schreiber baute mit absicht Fehler in Sprache und Aufbau mit ein, auch finde ich die (ich weiß, dass klingt komisch aber..)Satzgliederungen. Es sieht für mich so aus als sei der Autor ein eifrieger bzw. oft Schreibender Mann.. Da kommen wir zur nächsten Frage: Wer könnte sich diesen Luxus im East-End leisten??.. Nicht viele/Niemand. Ich glaube es zeigt, dass der Autor vlt. im East-End lebt aber trotzdem einen deutlich höheren Lebensstandart besitzt als die anderen Bewohner des East-Ends. Es ist doch auch Interessant, dass der Autor genau wusste wo er die Briefe hinschicken muss damit sie gehör finden bzw. damit sie Publiziert werden. Ich glaube viele "normalos" hätten ihren Brief an Warren oder an die normale Polizei geschickt.Es zeigt doch , dass der Schreiber z.b. Zeitung las oder jedenfalls ( ich kenne kein Wort welches es beschreiben könnte) in diesem Bereich kultiviert war. ich klann mir vorstellen, dass imEast-End eher alles aus dem Straßenmund kam also eher ein Gerede als seriöse Nachrichten. Auch der Finanzieler Aspekt sollte doch zu denken geben. Welcher arme East-End bewohner kann es sich leisten mehrere Briefmarken zu kaugen?? Es mag komisch klingen aber das war doch damals bestimmt wictiges Geld . Auch finde ich Interessant , dass der Autor von Saucy Jacky bezug auf den Dear Bioss brief nimmt  und was vielleicht noch interessanter ist, dass der Autor 2 verscheidene Fehlergruppen miemt.. !Gruppe..Der Ausländer es schreibt Wörter nicht aus und macht falsche sätze also teilweise.. ein kluger mann denkt sich doch, Das ist ein Ausländer welcher das Englisch nur auf den Straßen ghört da fällt bei Kidne schonmal das y (glaub ich :blush:) weg. Die 2 Gruppe sind Irländer er miemt eine andere Englische gruppe nach ..Das zeugt doch von einer gewissen politoschen/internationalen kenntniss oder nicht ??

Naja Das waren sie erstmal..Was denkt ihr ?? Lg Domi

domi

  • Gast
Re: Ripper kein Briefeschreiber?
« Antwort #21 am: 01.12.2011 16:53 Uhr »
*****Ooo... Entschuldigung für das Irländer :D Es heißt natürlich Iren.. :P  :blush: :blush: :blush: