Autor Thema: alte Doku vom WDR: Tumblety-Theorie  (Gelesen 6226 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

exxtatic

  • Gast
alte Doku vom WDR: Tumblety-Theorie
« am: 10.02.2004 18:29 Uhr »
Hallo !

Hab´durch Zufall die 45-minütige JTR-Dokumentation, die vor vielen Jahren beim WDR lief, auf einem meiner alten VHS-Tapes entdeckt.
Darin wird die Tumblety-Theorie sehr ausführlich beleuchtet.

Vieles in diesem Bericht klingt sehr schlüssig und ich glaube langsam,
daß an dieser Sache was dran sein muß.

Wie seht Ihr die Tumblety-Thematik ?

v.G.

 exxtatic  8)

Savnock

  • Gast
alte Doku vom WDR: Tumblety-Theorie
« Antwort #1 am: 11.02.2004 22:27 Uhr »
Ich denke nicht Tumblety der Ripper war. Es spricht für mich zu viel dagegen.

Tumblety hatte erstens entgegen aller Zeugenaussagen eine gewachsten Schnurbart.
Desweiteren war Tumblety homosexuell, was nicht auf ein Serienkiller Profil hinweisst, da dieser sich Opfer auswählt, zu deren Geschlecht er sich hingezogen fühlt.
Er war auch nicht ortskundig, was der Ripper ja 100%ig war.
Ausserdem wäre durch seine amerikanische Aussprache aufgefallen.

Scharfnase

  • Gast
War er vor Ort?
« Antwort #2 am: 12.02.2004 08:33 Uhr »
Hi Exxtactic,

ich möchte noch hinzufügen, dass Tumblety für einen Serienkiller, der gerade erst mit dem Morden anfing, ein wenig zu alt war, da er zur Tatzeit bereits über 50 Jahre alt war (geboren um 1833). Kein Zeuge beschreibt jedoch einen älteren Mann.

Außerdem wissen wir ja nicht mal, ob Tumblety überhaupt jemals in Whitechapel war. Sicher war er mehrmals in London und Liverpool. Aber da er durch seine Gaunereien viel Geld hatte und sich stets in den besseren Kreisen aufhielt, welchen Grund hätte er da wohl, in ein Armenviertel zu gehen?

Ob Tumblety einen amerikanischen Akzent hatte, wissen wir nicht. Er ist entweder in Irland oder Kanada geboren, was also nicht unbedingt einen solchen Zungenschlag bedeuten muss. Außerdem haben einige Zeugen einen Ausländer beschrieben.

Sexualität war damals als Thema absolut tabu. Ich glaube, dass man zu der Zeit einfach alle sexuell abweichenden Personen in den Topf "Perverse" geschmissen hat, denen man dann gleich alles zutraute. So ist der vorbestrafte Homosexuelle Tumblety, der zudem Ausländer war, ins Visier der Behörden geraten, die ihn für fähig hielten, auch die Morde zu begehen. Aber eigentlich war er nur ein ziemlich bedauernswerter Hochstapler, der sich als Quacksalber verdingte und sein halbes Leben auf der Flucht war.

Gott zum Gruße,
Scharfnase