Autor Thema: Nächtliche Verfolgungsjagd  (Gelesen 6700 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Horla

  • Gast
Nächtliche Verfolgungsjagd
« am: 22.09.2009 03:01 Uhr »
Hallo zusammen.
Bin noch neu hier. Ich dachte, ich würde mich echt gut auskennen, aber was ich hier an Beiträgen und Detailkenntnissen von manchen lese, da wird's mir Angst und Bange.
Es geht mir vor allem erstmal um eine Frage, denn ich hab' da aufgrund meiner Schlamperei ein Problem.
Ich denke, die meisten kennen den Namen Major Henry Smith und seinen Bericht in " From Constable to Comissioner" über seine spektakuläre Verfolgungsjagd in der Nacht des "Double Event". Vor einiger Zeit habe ich irgendwo etwas gelesen, dass ein gewisser G.H. Edwards (1988) Smiths komplette Story in Zweifel gezogen hat. Wie, weshalb, warum stand nicht da. Leider habe ich außer dem Namen und dem Jahr keine Notiz mehr, wo ich das gefunden habe.
Weiß da jemand mehr über den Typen?
Im "Jack the Ripper A - Z" steht nix. Und gibt man den Namen bei "Search" im Casebook ein, gähnt einen eine leere Seite an.
Alles in allem halte ich die Geschichte, dass ein Commissioner der City-Police mutterseelen-allein durch die nächtlichen Gassen des East-End einem berüchtigten Mörder eine Verfolgungsjagd liefert für eine ziemlich abenteuerliche Vorstellung...
Grüsse H.

Jan_Schattling

  • Gast
Re: Nächtliche Verfolgungsjagd
« Antwort #1 am: 22.09.2009 08:05 Uhr »
Ich hab da folgendes gefunden.
Lustigerweise einen Eintrag auf Casebook der sich auf den passenden Artikel bei A-Z bezieht. ^^

Zitat
From Constable to Commissioner
Sir Henry Smith


Sir Henry Smith was the Acting Commissioner of the London Police during the investigation of the Catharine Eddowes murder, as Commissioner Fraser was on leave at the time. Smith was among the most popular officials in the eyes of the press, but not everyone was won over by the Commissioner's charms. A penciled notation was made in Scotland Yard's copy of From Constable to Commissioner by the Secretary to the Metropolitan Police (1925-1927), George H. Edwards:

"A good raconteur and a good fellow, but not strictly veracious: most of the book consists of after dinner stories outside his personal experience. In dealing with matters within his own knowledge he is often far from accurate as my own knowledge of the facts assures me. (The Jack the Ripper A-Z, p. 140)"

From Constable to Commissioner was published in 1910, and devotes an entire chapter to the Ripper crimes.

Raison-d-eatre

  • Gast
Re: Nächtliche Verfolgungsjagd
« Antwort #2 am: 22.09.2009 17:02 Uhr »
Ich muss ehrlich sagen, ich wusste von der "jagd" bisher noch nichts,..... aber dem Komentar sieht man ja nun an wie Leute die Dinge sehen.
Man kann da nur Horla Recht geben denke ich, aber alleine als Story für Smith reicht es ja schon aus. Ein Mann der den Ripper (fast) gefangen hätte....
dem Ruf schadet es ja nichts.


Michael Dawn

  • Gast
Re: Nächtliche Verfolgungsjagd
« Antwort #3 am: 24.09.2009 16:06 Uhr »
Hier mal etwas das zum Thema passt  :icon_thumb:

Der Fluchtweg des Rippers




Quelle: Casebook.org


Grüsse

M.D.

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Re: Nächtliche Verfolgungsjagd
« Antwort #4 am: 26.09.2009 22:11 Uhr »
Hallo Michael!
Was mich bei der Grafik aus dem Casebook in Bezug auf Smiths Geschichte ein wenig stutzig macht, ist die Verlaufsrichtung des Pfeiles nach der Goulston Street.
Soweit ich weiß, beschreibt Smith in seinen Memoiren ´From Constable to Commissioner´ einen blutigen Abfluß in der Dorset Street, von dem er annimmt, dass sich der Täter dort nach Loswerden der Schürze die Hände gereinigt hat, und mit dem Smith darzustellen versucht, wie knapp er dem Täter auf den Fersen war. (Viele Kommentatoren bezweifeln diese Aussagen klarerweise jedoch.) Auch wenn im Fall JtR scheinbar viele Wege (so auch dieser) in die Dorset Street führen, der Pfeil auf der Grafik tut es nicht! (Leider hab ich jetzt keine Zeit mehr, aber vielleicht reich ich in den kommenden Tagen eine Grafik nach...) Folgt man nämlich der Beschreibung der angeblichen Verfolgungsjagd, wäre der Täter (dicht gefolgt von Smith :icon_lol:) nicht in die Wentworth Street eingebogen, sondern die Bell Lane hochgerannt, um dann rechts in die Dorset Street einzubiegen, die ja (wie die Wentworth Street, nur eben weiter nördlich!) eine Verbindung zwischen Bell Lane und Commercial Street darstellt!
Jetzt gäbe es natürlich die Möglichkeit, dass der Mörder von Eddowes und sein Verfolger erst die Wentworth Street entlang liefen, dann in die Commercial Street nach Norden einbogen, und anschließend die Dorset Street Richtung Bell Lane zurückliefen (also quasi einmal um den Block). Das ist aber absolut unwahrscheinlich - Smith hat den angeblich "Verfolgten" ja nicht gesehen, woher hätte er also wissen sollen, dass dieser auf der Commercial Street nach links abbog?
Sollte an Smiths Geschichte also überhaupt irgendetwas Wahres dran sein, ist es also wahrscheinlicher, dass Smith die Bell Lane entlang ging und in der Dorset Street (ob nun zufällig oder nicht) auf den Abluß mit dem Blut stieß.

> Der Pfeil müsste also laut Smiths Angaben nach der Goulston Street direkt gerade aus weiter in die Bell Lane verlaufen....

Korrigiert mich bitte sofort, wenn ich da falsch liege!
In welchem Zusammenhang hast Du die Grafik denn gefunden?

Liebe Grüße,
panopticon

Michael Dawn

  • Gast
Re: Nächtliche Verfolgungsjagd
« Antwort #5 am: 27.09.2009 10:19 Uhr »
Hallo Panopticon

Mich hat mal der Fluchtweg und die ganze Geschichte mit diesem Smith in der Nacht des Doppelmordes
interessiert. Ich habe schon vieles darüber gelesen und viele Grafiken gesehen nur ist das Problem bei der ganzen Sache,
das einer es so erzählt und der andere wiederum anders > weiss nicht mehr was ich glauben soll :icon_verwirrt:

Liebe Grüsse


Michael Dawn