Autor Thema: Sexuell motivierter Mord?  (Gelesen 20773 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #30 am: 23.02.2009 11:49 Uhr »
Hi

Sehe ich genauso. In meinen Augen kann es sich auch nur um eine vorgedachte Täterfantasie handeln, da die Morde einer klaren Linie und Ausführung folgen. Da ist kein Platz für einen "einfach nur brutalen Täter" oder ein Rachemotiv. Die Morde sind exakt so, weil sie der Täter auch so ausführen wollte. Und diese von Stordfield erwähnte Verbindung zwischen Gewalt- und Sexualfantasien passt einfach zu gut. Auch die Mitnahme von Trophäen passt in dieses Täterschema. Und gerade die von Floh erwähnte kurze Ausführungszeit in Verbindung mit dieser klaren Linie zeugt davon, dass der Täter die Morde bereits in seinem Kopf vorgelebt hatte.

Grüße, Isdrasil

 

Offline Claudia

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 537
  • Karma: +0/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #31 am: 23.02.2009 23:55 Uhr »
@Stordfield+Isdrasil: Dankeschön :icon_bussi:

Ich glaube, bei vielen, die eine sexuelle Motivation verneinen, spukt immernoch der Gedanke in den Köpfen herum, es müsse dann zu einer Vergewaltigung oder zumindest zum sexuellen "Abreagieren" am Opfer kommen. Das ist definitiv nicht so.

@Raison-d-eatre: Du sagst doch selbst, daß es den Täter geistig erregt hat, genau darum geht es doch. Dann ist es eine sexuell motivierte Tat. Ob und wann er das dann körperlich auslebte (und das tat er bestimmt) ist eigentlich zweitrangig. Möglicherweise waren die mitgenommenen Organe eine Stimulanz für ihn (das bleibt spekulativ), aber ganz sicher hat er seine Tat später in der Phantasie "wiedererlebt".

Grüße, Claudia

Offline Claudia

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 537
  • Karma: +0/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #32 am: 24.02.2009 00:22 Uhr »
@Floh: Das ist nicht Dein Ernst, oder?

Klar, es fehlen Organe ( für Organhandel zB viel zu wenig), es fehlen Schmuckstücke ( billige Klunker, die mit Sicherheit kein Motiv darstellen).Das sind Nebensächlichkeiten (die Organe mögen zur Stimulanz gedient haben) , das sind doch aber alles keine Motive.
Weisst Du, es kann auch hinderlich sein, ein weltliches, nachvollziehbares Motiv zu suchen wenn der Täter doch offensichtlich geisteskrank war.

Grüße, Claudia

Floh82

  • Gast
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #33 am: 24.02.2009 10:50 Uhr »
Das ist ein Missverständnis.

Organhandel oder Raubmord sind für mich keine möglichen Motive in diesem Fall. Es gibt nur ein Motiv dass mich neben dem sexuellen beschäftigt und dass ist die Möglichkeit der konkreten Ermordung von Personen die der Täter entweder kannte oder die in irgendeiner Beziehung zueinander standen. Diese Möglichkeit wird von euch quasi ausgeschlossen.

Bevor jetzt die Verschwörungstheorie rausgeholt wird: Die meine ich nicht unbedingt ;)

Das "sexuelle" (wobei mir das Wort in diesem Zusammenhang einfach unpassend ist, ob das nun Psychiater, Kriminalwissenschaftler oder sonstwer benutzt) Motiv ist sicherlich am stichhaltigsten, aber wie schon bekannt: Der Mörder wurde nie gefasst und wer weiß ob man sich nicht einfach auf eine falsche Spur festgelegt hat ;)  :icon_twisted:

JohnEvans

  • Gast
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #34 am: 24.02.2009 13:17 Uhr »
@Claudia: Das ist doch jetzt nicht Dein Ernst, oder? Egal, ob der Mörder wußte, was er tat oder geistig oder psychisch gestört war, ein Motiv hatte er bestimmt. Egal, ob es für uns nachvollziehbar ist oder nicht, aber ohne Motiv hätte er niemals seine Taten vollbracht.

JE


Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #35 am: 24.02.2009 13:58 Uhr »
Hi

Ich denke, wir kommen hier auch ein wenig durcheinander, da wir nicht zwischen den primären Beweggründen und den tiefer liegenden Ursachen der Ausführung differenzieren.

@Floh
Es gibt nur ein Motiv dass mich neben dem sexuellen beschäftigt und dass ist die Möglichkeit der konkreten Ermordung von Personen die der Täter entweder kannte oder die in irgendeiner Beziehung zueinander standen. Diese Möglichkeit wird von euch quasi ausgeschlossen.

Nein, diese Möglichkeit wird (zumindest meinerseits) nicht ausgeschlossen. Dies erklärt aber in keinster Weise die Durchführung der Taten. Du redest von Morden aufgrund einer persönlich gelagerten Beziehung, erklärst damit aber nicht die Ausführung der Tat, die in der Psyche des Täters verankert sein muss. Es ist ein Unterscheid, weshalb jemand mordet und weshalb er es so macht, wie er es macht.
Du musst dir bei diesem Gedanken doch auch die Frage stellen, weshalb er seine Rache (oder von was Du auch ausgehst) nicht durch einfache Morde wie durch einen Messerstich in das Herz beging und sich diesem zusätzlichen Risiko aussetzte.  :icon_wink:

Eine Kombination aus sexuell motivierter Ausführung und einer persönlichen Beziehung Opfer-Täter ist zwar äußerst selten, aber durchaus denkbar und nicht auszuschließen.

Es ist nicht alleine durch ein Rachemotiv erklärbar. Eine patholgische Störung muss bei diesem Täter zwangsläufig vorhanden sein - egal, von welchem vordergründigen Motiv die Rede ist. Und diese Störung muss in unmittelbarem Zusammenhang mit der Signatur stehen, die verbunden mit der Fantasie des Täters sein Markenzeichen darstellt.

Ich denke, wir müssen auch lernen, dass sich eine solche Tat aus komplexen Motiven zusammensetzen kann und oftmals das Ergebnis verschiedener Parameter ist, die zusammen treffen - auch wenn eine pathologische Störung alleine schon als Motiv völlig ausreichend ist, schließt dies das Vorhandensein von weiteren Motiven nicht unbedingt aus.

@John
Sicher reicht eine blosse Störung des psychischen "Befriedigungsapparates" auch als Motiv - oder sag mir mal, welche Motive Ted Bundy, Ed Gein, Frank Gust oder sonstige Konsorten deiner Meinung nach noch hatten - außer dem unbedingten Willen, durch die Morde Befriedigung zu erlangen?

Grüße, Isdrasil

« Letzte Änderung: 24.02.2009 14:12 Uhr von Isdrasil »

JohnEvans

  • Gast
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #36 am: 24.02.2009 14:18 Uhr »
@Isdrasil,

meine Antwort war allgemein gemeint. Es ging mir um die Klärung, daß jeder für seine Handlungen ein Motiv hat. Aber das muß ich nicht kennen oder gar nachvollziehen können.

JE

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • Karma: +2/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #37 am: 24.02.2009 16:33 Uhr »
Hi John

meine Antwort war allgemein gemeint. Es ging mir um die Klärung, daß jeder für seine Handlungen ein Motiv hat. Aber das muß ich nicht kennen oder gar nachvollziehen können.

Ok, dann war das wohl ein wenig falsch verstanden.  :SM010:

Aber in deinem Satz findet das Problem ja schon seinen Ausdruck: Wir können ein Motiv eventuell nicht verstehen, das zählt auch für ein sexuelles Motiv. Und wenn wir auch nach weltlichen und verständlichen Erklärungen suchen, das wird nichts bringen. Man kann nicht erklären, weshalb etwas den Mörder sexuell aufgeilt und weshalb nicht. Deswegen auch meine Beispiele - Kroll erregte es, wenn er eine Puppe an einem Seil hängen sah! Das kann man nicht erklären, und darauf wird man mit der Logik eines normalen Menschenverstandes auch nie kommen.
Es ist nur im Vergleich mit anderen Fällen und anhand der vorhandenen Anzeichen äußerst wahrscheinlich und für mich sogar unabdingbar, dass es sich um sexuell motivierte Taten handelt.
Und um einen kleinen Konsens zu schaffen: Eventuell kommt ja tatsächlich noch eine weitere Komponente hinzu - Hass auf die Mutter, die auch der Prostitution nachging oder was weiß ich...das würde zum Beispiel die Opferwahl erklären. Aber der sexuelle Aspekt bleibt trotzdem. Meiner Meinung nach  :icon_wink:

@Claudia
Ganz vergessen: Gern geschehen!  :icon_bussi:

 :icon_mrgreen:

Grüße, Isdrasil

Offline Claudia

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 537
  • Karma: +0/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #38 am: 27.02.2009 15:47 Uhr »
@Floh: Ok, Missverständnis, konkrete Ermordung von Personen, die der Täter kannte oder die in einer Beziehung zueinander standen schließ ich für mich trotzdem aus, da hast Du recht. Ist halt meine Einschätzung, finds aber auch gut, wenn andere in andere Richtungen denken :icon_thumb:

@John: Wie Du sicher bemerkt( und vermutlich ignoriert) hast schrieb ich von einem "weltlichen und nachvollziehbaren" Motiv. Ein solches zu suchen geht meines Erachtens fehl.
Ein Posting weiter oben sprach ich von einer sexuellen Motivation des Täters, von der ich ausgehe, da hast Du also Dein "Motiv".
Und falls es im kranken Hirn des Täters weitere "Motive" gegeben haben sollte wünsche ich Dir viel Spaß dabei, sie herauszufinden :icon_lol:
Vielleicht wurde er wie seinerzeit der "Son of Sam" vom Nachbarshund befehligt, keine Ahnung. Auch ein "Motiv", allerdings kein gerichtstaugliches, sowas läuft eher unter Wahnvorstellung, fürchte ich... :icon_idea:

Grüße, Claudia

Floh82

  • Gast
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #39 am: 27.02.2009 15:51 Uhr »
Wahnvorstellungen sind kein gerichtstaugliches Motiv???
Eventuell fällt das unter "Unzurechnungsfähigkeit" aber das ist durchaus "gerichtstauglich" nur halt nicht "strafbar" im Sinne einer Gefängnisstrafe, sondern in Form einer Einweisung. Aber Wahnvorstellungen wären meiner Meinung natürlich auch denkbar ;)

Offline Claudia

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 537
  • Karma: +0/-0
Re: Sexuell motivierter Mord?
« Antwort #40 am: 27.02.2009 17:42 Uhr »
Natürlich sind die Wahnvorstellungen gerichtstauglich, das damit verbundene Motiiv aber nicht, das hat sich ja dann durch die Wahnvorstellungen quasi erledigt...