Autor Thema: ripper=Kult?  (Gelesen 20605 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Gast
Re: ripper=Kult?
« Antwort #15 am: 10.01.2011 14:18 Uhr »

Ich kann mich meine Vorrednern nur anschließen, der "Kult" um Jack kommt daher daß er nie (soweit bekannt) gefasst wurde und das sich  viele Theorien  und Verschwörungsmythen um ihn ranken.

Denke nicht das er damals als "Kultfigur" angesehen wurde.
Naja, vieleicht von einzelnden. Solche Leute gibt es ja heute auch noch...


an andere mörder erinnert sich keiner!

Soll ich dir mal eben aus dem Stehgreif 10 aufzählen ?

LtdBoomer

  • Gast
Re: ripper=Kult?
« Antwort #16 am: 01.02.2011 05:18 Uhr »
Ja,J.t.R.hat definitiv Kultstatus erreicht.Die Palette reicht von ausarbeiten der Fakten,(wie hier im Forum)bis zum Okkulten und Horrorgenre.
Aber Ich erweiter die Frage mal:
Will man eigentlich die Identität des Killers knacken und damit den"Kult" J.t.R. begraben?.
Ich für meinen Teil schon,aber gerade dort wo die Morde begangen wurden dürfte das Interesse an der Aufklärung gering sein.
(zB.wegen der "Ripper-Touren")
Den Opfern wäre es aber zu wünschen......

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • Karma: +14/-3
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: ripper=Kult?
« Antwort #17 am: 01.02.2011 07:06 Uhr »
Würde der Kult wirklich so darunter leiden?

Die Akten der wirklich Tatverdächtigen, das Datum der Seaside-Home Identifizierung, das Geschäft in der Butcher´s Row etc., all solche Dinge würden helfen können, den Kreis viel, viel enger zu zeichnen.

Zu wünschen wäre es den Opfern.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Stordfield

  • Gast
Re: ripper=Kult?
« Antwort #18 am: 01.02.2011 08:37 Uhr »
Zu wünschen wäre es den Opfern.

Das finde ich auch, Lestrade!!
Hier irgendwo im Forum habe ich schon mal die Frage gestellt (die aber leider unbeantwortet blieb): Würden, da Mord ja angeblich nicht verjährt, bei Auffinden neuer, weiterführender Indizien die Ermittlungen eigentlich wieder aufgenommen? Oder will das Niemand wirklich, da ja eigentlich recht gut verdient wird mit dem Mythos?

Gruß Stordfield

KvN

  • Gast
Re: ripper=Kult?
« Antwort #19 am: 01.02.2011 09:00 Uhr »
Morgen allseits!

Kann ich mir echt nicht vorstellen! Wär ja wohl auch eine Verschwendung...Wenn es in dieser Causa eine feststehende Tatsache gibt, dann die dass alle handelnden Personen tot sind. Zum Kultstatus: Die Morde wurden auch von den zeitgenössischen Medien massiv aufgebauscht, das "Branding" Jack the Ripper spielte da aber eine untergeordnete Rolle. Es ging ja auch nicht wirklich um den Täter, die Motive für diese Beachtung orte ich wo anders. Als "Erfinder" des Ripperkultes betrachte ich MacNaghten, er legte die Spielregeln fest, ziemlich willkürlich wie mir scheint.

Grüße

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • Karma: +14/-3
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: ripper=Kult?
« Antwort #20 am: 01.02.2011 22:44 Uhr »
@Stordfield:

Ich weiß es leider nicht. Wäre aber schön, einen "nachvollziehbaren und sehr wahrscheinlichen" Täter/Tatverdächtigen nachweisen zu können.

Gruß.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Mort

  • Gast
Re: ripper=Kult?
« Antwort #21 am: 01.02.2011 23:57 Uhr »
Selbst wenn Jack the Ripper identifiziert wäre würde es dennoch oder gerade erst jetzt viel zu reden geben. Wahrscheinlich würde er dadurch erst oder wieder so richtig zum Mainstreamthema.