Autor Thema: Ist die Nachricht vom Ripper?  (Gelesen 61249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

widerbohrst

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #30 am: 04.01.2004 18:43 Uhr »
Hallo Eastsidemags

Ich stimme dir zu wenn du sagst das sich die Stellung des not auf die Bedeutung des Graffitis ad hoc nur geringfügig auswirkt. Ich bin leider nicht in der Lage einzuschätzen inwieweit sich das ändert, wenn man versucht den historischen Kontext oder auch nur damalige sprachliche Eigenheiten in die Deutung mit einzubeziehen. Auf der Seite www.casebook.org wird das ziemlich ausgereift diskutiert (empfehlenswert).

Wie auch immer. Viele die sich mit dem Graffiti beschäftigten entscheiden sich wohl früher oder später für eine Version und treffen dann darauf bezogen ihre Aussagen. Da alles spekulativ ist, ist das ja auch legitim (soll ja Spaß machen).

Mir ist aber insgesamt aufgefallen, das überwiegend über Schlussfolgerungen diskutiert wird. Ich wollte mit meinem ersten Beitrag zeigen, dass der Ursprung der Verwirrungen, das Graffiti, auch einiges zu bieten hat. Dank der Hinweise von friemaries sehe ich meine Idee auch als obsolete an.

Dennoch gibt es die zwei Versionen und ich würde das nicht einfach so als ein Randproblem abtun. Denn es gibt immer einen Grund/eine Ursache und somit (sofern nicht gelöst/bekannt) Zweifel. Und Zweifel nerven.

Grüße
widerbohrst

Van Helsing

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #31 am: 21.02.2004 19:50 Uhr »
8) Ich denke schon dass die Nachricht vom Ripper stammt.
Ich denke dass er, wie viele andere Europäer (nicht nur Engländer und Deutsche), eine bestimmte Abneigung, ja sogar einen Haß auf die Juden hatten; warum auch immer.
Jedenfalls denke ich dass der Ripper ein Judenhasser war. Ausserdem ist es kein Zufall dass das Grafitti ausgerechnet an einem Haus geschrieben wurde, in dem Juden lebten.
Sicherlich wollte er den Haß auf die Juden schüren.
Dabei können wir dann auch gleich alle Verdächtigen ausschließen,
die jüdischen Glaubens waren, dass betrifft unter anderem John Pizer und
Aron Kosminski; denn ein Jude, würde sicherlich nicht ein Grafitti an eine Hauswand schmieren, indem er sich selbst den Haß von Nichtjuden aussetzten könnte.
Ausser er wäre so dreist. Aber dass halte ich für unwahrscheinlich.
Der Ripper nahm es zwar mit der Gefahr auf, aber so weit würde er nun wohl doch nicht gehen.
Für mich steht daher fest, der Ripper war kein Jude! 8)

DetectiveX

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #32 am: 21.02.2004 20:05 Uhr »
gerade wegen des graffitis kann doch sein das er jude war. ich verstand den text so: die juden werden die sein die nicht erwischt werden, oder so ähnlich das kann eine anspielung darauf sein das der ripper jude war.

andere theorie: wenn er wirklich einen hass gegen juden hatte, und er wusste das es ein judenhaus war musste er es geplant haben. das wiederum zeigt das er sich gut in east end auskennen musste! und womöglich auch dort in der nähe gewohnt hat.

Than

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #33 am: 22.02.2004 08:49 Uhr »
Die Juden werden die sein, denen man nicht umsonst die Schuld geben wird <--das stand an der Wand. Für mich jedoch passt die Vermutung, der Ripper sei ein Jude gewesen ganz gut in das Bild eines kranken Mörders. Immerhin schrieb er alles richtig, bis auf das Wort "Juden" (Juwes). Vielleicht war eben dieser Schreibfehler ein Hinweis darauf, dass er Jude war.

Shiva

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #34 am: 09.03.2004 18:30 Uhr »
wenn das war was dort stand (was ich nicht glaube) könnte der schreibfehler wohl eher noch darauf deuten dass er KEIN jude war--

-> FALSCH geschrieben --> FALSCHER verdacht!!

Van Helsing

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #35 am: 10.03.2004 17:27 Uhr »
8) Ich denke genau so. Der Ripper wollte den Verdacht erwecken dass sich hinter seiner Maske ein Ausländer speziell ein Jude verbirgt und um diesen Verdacht zu bekräftigen machte er beim Schreiben seiner Briefe und des Graffitis einige Fehler, damit die Polizei davon ausgehen konnte dass es sich tatsächlich um einen Angehörigen einer Minderheit handelt der diese schrecklichen Taten vollbrachte.
Und meiner Meinung verfolgte er damit noch ein Ziel, er wollte nicht nur den Verdacht auf die Juden oder so lenken, er wollte auch damit erreichen dass sich eine antijudische Stimmung breit machen würde.
Das läst mich auf jedenfall daraus schließen, dass es sich bei den Ripper nicht nur um einen Engländer handeln muss, sondern auch noch um einen Anhänger des Antisemitismus, der ja wie schon erwähnt zur Zeit des Rippers schon sehr stark verbreitet war in Europa. 8)

Jan_Schattling

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #36 am: 11.03.2004 22:54 Uhr »
Ich denke, gerade vor dem Hintergrund, das ein Jude verdächtigt wurde, ist das Interesse des Rippers logisch, die Öffentlichkeit in eine falsche Richtung zu lenken.

Jan

b_urn

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #37 am: 05.07.2004 20:19 Uhr »
wenn die nachricht nachricht tatsächtlich, wie von der City Police
angegeben "The jewes are NOT the men that..." gelautet hätte,
wäre doch eigentlich kein Grund dagewsen sie abzuwischen
(" Die juden sind nicht die Männer, die umsonst die Schuld bekommen
   werde")
Long's antisemitische Version ist daher glaubwürdiger.

Interssant ist auch der Ort:

Die Goulsten Street gehöte zum territorium der metropolitan police
Mitre Square gehörte zur City Police

Zuständigkeitskonflikte sind dadurch natürlich vorprogrammiert.

 :?: Die frage ist ob der Ripper das wußte und so für zusätzliche verwirrung sorgen wollte.
 Wenn er aus london, bzw. Whitechapel selbst ist kann er das wissen !

Außerdem ist GRAFFITI der Plual, richtig wäre es von einem
GRAFFITO zu sprechen!!!

Strippe

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #38 am: 31.10.2004 21:34 Uhr »
Hallo, ich bin relativ neu hier (vom Anmeldedatum jetzt nicht verwirren lassen :wink:, wusste mein Login nicht mehr ) u. schaue immer mal wieder bei euch rein. Eure Beiträge sind wahnsinnig interessant und ich freue mich immer wieder, wenn ich einen neuen Hinweis erhalte oder einen neuen Gedanken aufgreifen kann. Leider kann ich selbst noch nicht allzu viel dazu beitragen, es ist ein ungeheuer großes, verwirrendes Thema (für mich jedenfalls verwirrend).

Ich bin mir nicht so sicher, ob das Graffito vom Ripper stammt oder nicht. Wenn es vom Ripper war, ist für mich Academy's Erklärung dazu die plausibelste:
Zitat
wenn der spruch vom ripper war (wovon ich ausgehe) bezieht er sich meiner meinung nach auf israel "lipski" schwartz & louis diemschutz  
2 männer jüdischer abstammung, die ihn beim mord an elizabeth stride gestört haben.
vielleicht wollte er damit einfach sagen, das der mord an cathrine eddowes, nicht zwingend hätte passieren müssen. wenn er nicht von den beiden o.g. männern gestört worden wäre.


Eigentlich. Bis auf ein kleines Ding, was mir Kopfzerbrechen macht. Dazu jetzt meine Frage (von euch sicherlich schon tausendmal gepostet und von mir im Forum nie gefunden :mrgreen: ): Womit wurde das denn auf die Mauer geschrieben? Mit Kreide?
Das würde doch dann darauf schließen lassen, dass das Geschreibsel geplant gewesen ist - oder hatte man damals immer Kreide o.ä. dabei? Insbesondere wenn man vorhat, einen Menschen zu töten?Auch wenn er aus irgendeinem Grund Kreide dabeigehabt hätte, hätte er - auch wenn es Jack the Ripper war - noch daran gedacht, die Spur auf die Juden zu lenken - in diesem Fall die Juden als indirekte Täter in seinen Augen? Ich meine, beim ersten Mord in der Nacht wird er gestört, wenige Minuten später bringt er die zweite Frau um u. weidet sie aus, muss sich auch da sehr beeilen, hat wenig Zeit und befindet sich in einer totalen Stresssituation (ein besseres Wort fällt mir jetzt nicht ein) und denkt da noch daran, an Juden zu verweisen? Ich weiß nicht.

Noch etwas anderes:
Ich habe keine guten Englischkenntnisse. Nur ganz einfaches Schulenglisch. Aber, wenn der Spruch im Allgemeinen die Juden im Antisemitismus begründet beschuldigen soll (um z.B. den Judenhass zu schüren oder um Verwirrung bei der Polizei zu sorgen), müsste es dann nicht "the juwes are the men that not being blamed for nothing" heißen? Um auszudrücken, dass es schon "seine Richtigkeit" hat, dass sie ständig beschuldigt werden. Wo hingegen "be blamed" doch ausdrückt, dass es noch nicht so ist, aber noch kommen wird. Aber das nur mal so am Rande. Vielleicht gar nicht wichtig.

Für eine kurze Antwort wegen der Kreide o.ä. wäre ich euch aber sehr dankbar.

Gruß - Strippe

Eastsidemags

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #39 am: 01.11.2004 18:12 Uhr »
Willlkommen Strippe (seltsamer Name).

Ja, die Botschaft war mit Kreide geschrieben. Wobei man dazu sagen muss, dass Kreidegraffittis in dieser Gegend nichts besonderes waren. Es gibt in irgendeinem JtR-Buch (welches genau weiss ich aus dem Gedächtnis nicht), die zutreffende Bemerkung, dass wenn der Kleidungsfetzen Eddowes unter einem anderen Graffiti gefunden worden wäre, heute über eben dieses gerätselt werden würde...

PS: ein Polizist meinte allerdings, dass das Graffiti sofort wenn Anwohner es gesehen hätten, weggewaschen worden wäre, da wohl im Haus Juden wohnten. Man muss wohl davon ausgehen, dass es recht neu war. Ob es vom Ripper war ist eine andere Frage  :wink:

Zu deiner Englisch-Frage:
dieser von dir in Frage gestellte Teil des Graffiti ist schon korrekt. Allerdings ist "Juwes" natürlich falsch (falls es denn überhaupt Juden heissen soll) und die doppelte Verneinung ist zwar nicht grammatikalisch falsch, aber stilistisch extrem "unschön". Vor allem Leute mit geringem Bildungstand redeten so (heute übrigens auch noch).

Strippe

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #40 am: 02.11.2004 17:52 Uhr »
Oh, wie schön! Eine Antwort! :D Vielen Dank, Eastside, für deine ausführliche Antwort auf eine wohl typische Anfänger-Frage! Dass das Graffiti-Gekritzel nichts Außergewöhnliches war, ist sehr interessant. Wusste ich nicht.  Ich lass denn jetzt mal vorerst das Graffito in meiner "Analyse des Tathergangs" weg und konzentrier ich mich auf die Frage, warum überhaupt da ein Stück der Schürze lag.
Nochmals vielen Dank!

Scharfnase

  • Gast
Blut abgewischt
« Antwort #41 am: 02.11.2004 18:07 Uhr »
Hi Strippe,

es könnte sein, dass der Ripper sein Messer an der Schürze abgewischt hat. Sie stammte ohne Zweifel von Eddowes Kleidung, da daran ein entsprechendes Stück fehlte. Interessant daran ist, dass man so den vermutlichen Fluchtweg des Rippers rekonstruieren kann. Leider ist das Stück Stoff nicht erhalten geblieben.

Gott zum Gruße,
Scharfnase

Strippe

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #42 am: 02.11.2004 19:22 Uhr »
Hallo, Scharfnase!
Du glaubst gar nicht, wie mich das ärgert, dass viele Dinge - so wie die Schürze z.B. - nicht mehr vorhanden sind. Ich glaub, das würde vieles einfacher machen. Sage nur: DNA-Analyse! Das Zauberwort schlechthin. Ich glaube nämlich nicht, dass das das Blut von C. Eddowes ist, sondern das von Jack. Hauptsächlich jedenfalls. Sein Messer hätte er auch am Tatort eben schnell sauber machen können. Er wird den Tatort nicht messer-putzenderweise verlassen haben. So ein großes Messer hat er sicherlich gleich eingesteckt.
Ich glaube eher, er hat sich so dermaßen verletzt, dass er ein Stück Stoff von C.E. mitnehmen musste, um die Wunde einigermaßen zu stillen. Vielleicht ist er mit der Hand über die Klinge gerutscht, weil der Griff des Messers durch das Blut rutschig geworden ist.

Und wenn ich mir hier so den Tatort und den Ort, wo die Schürze gefunden wurde, auf meiner kleinen, recht mickrigen Karte angucke, noch eine Möglichkeit:
Die Richtung, die er nach dem Mord an C.E. genommen hat, sieht mir nicht nach "bloß weg von hier" aus, sondern eher nach einen bewusst gewählten Weg, zumal er an Aldgate Station vorbei musste und sich eher in Richtung des Tatorts des ersten Mordes an Elisabeth Stride bewegte. Er musste doch annehmen, dass es dort von Polizisten nur so wimmelt, wenn sie Elisabeth Stride schon entdeckt hätten. Zwischen den beiden Entdeckungen liegt ca. eine Stunde. Also ein bewusst gewählter Weg. Er hatte ein Ziel. Sollte die Schürze in der Goulston Street den Weg weisen? Dann kann es natürlich auch C.E.'s Blut sein.

Oder ist er dort bloß auf dem Weg zur Berner Street (zum Tatort von E.S.) vorbeigekommen, um sich dann unter die Menschenmenge in der Bernerstreet zu mischen, um zu gucken, was da jetzt so los ist? Wo genau wurde die Schürze gefunden? In der Mitte der Straße oder Ecke Aldgate/Whitechapel Road? Ich werde mal ein bißchen suchen... :wink:

John H. Watson

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #43 am: 17.11.2004 14:26 Uhr »
Zitat von: "Strippe"
Wo genau wurde die Schürze gefunden? In der Mitte der Straße oder Ecke Aldgate/Whitechapel Road? Ich werde mal ein bißchen suchen... :wink:


Huhu,

das Stück der Schürze wurde bei der Nachricht gefunden. Deswegen ja auch der Bezug zwischen Nachricht und Ripper. Es wird allerdings heute darüber gestritten ob der Ripper die Nachricht geschrieben hat und die Schürze ablegte, um der Nachricht bedeutung zu erschaffen oder ob er sie einfach nur weggeworfen hat unter eine bereit bestehende Nachricht.

THE00DUKE

  • Gast
Ist die Nachricht vom Ripper?
« Antwort #44 am: 03.12.2005 12:35 Uhr »
Ich habe mal eine Frage an die Spezialisten,

gibt es eigentlich eine Art Wörerbuch im Internet mit dem Slang und der alten Grammatik?

Wäre doch mal sehr interessant juwes, jewes oder was auch immer zu suchen.

und noch eine Frage, wann wurden die Berichte verfasst und noch wichtiger, könnten Long und Halse vonneinander abgeschrieben haben?
Ich weiß, dass die Stellung von not da nicht reinpasst.
Aber es könnte doch auch so gewesen sein, dass beide interpretiert haben was da steht (Kreide, schlechte Handschrift, dunkel, Ziegelwand, hastig geschrieben usw.) und dann einer der beiden juwes übernommen hat.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass Long und Halse oder einer von beiden, Juwes übernommen hat weil er es nicht interpretieren "berichtigen" konnte und andere Rechtschreibfehler berichtigt hat.

Juwes hört sich sehr nach Jewes an, sodass es einfach eine Schreibweise von einem Menschen ohne hohe SChulbildung sein könnte.
Ich glaube nicht, dass es aufgrund irgendeiner hastigen Situation (Poliuei im Nacken etc.) zu einem solchen Fehler kam, da der Fehler kein flüchtigkeitsfehler ist.

Also meine Schlussfolgerung (HYPOTHESEN!):

Long oder Halse haben falsch gelesen/ interpretiert.
oder
Jack hatte keine höhere Schulbildung.
oder
Juwes hat eine spezifische Bedeutung (vleicht Juweles wie am Anfang des Treads beschrieben)

So falls Jack eine höhere Schulbildung besaß, halte ich es für ausgeschlossen, dass er Jews falsch schreibt, schließlich war es auch oft in Zeitungen zu lesen etc.

Also bitte ich euch das mit der Bedeutung von Juwes zu klären und ob die beiden es selbst verfasst haben.
Außerdem könnten sie (einer der beiden) not enfach so verschoben haben, als dass es danach mehr Sinn für sie ergibt.

Oder aber meine Theorie ist Schwachsinn und Jack wollte einfach nur das Wort Juwes besonders betonen, bzw. hat das Grafito nicht gesehen.
Lag es nicht in einem Hauseingang?

und eins geht mir auch noch durch den Kopf, könnte man durch die Schreibweise des Wortes Juwes Jack mit dem from hell Brief verbinden?


So hoffe mal den Großteil meiner Fragen gab es so noch nicht ,

Mfg Duke