Autor Thema: Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!  (Gelesen 104026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Crazyspyro

  • Gast
Um dem Thema mal endgültig eine Note zu verpassen:

W. Sickert wäre nach heutigen Ermittlungen zumindest in 3 Morden für schuldig befunden worden und hatte somit seine letzten Kunstwerke in der Todeszelle kritzeln können, bevor er auf dem elek. Stuhl schwarze Finger bekommen hätte.

Abgesehen davon, dass hier manche User "mal eben" über eine gerichtlich, anerkannte DNA-Analyse hinwegschauen und ihn zu einem Kulturhelden machen, erschreckt mich schon. Lediglich der erste Mord wurde nicht Sickert vorgeworfen. Auch für mich als Ripper Fan ist Mary Ann Nickols das erste wahre Opfer. Es wurde angedacht, dass Sickert als Trittbrettfahrer nach diesem Mord durch seinen Wahnsinn an sammeln von Zeitungsinseraten Lust bekam.

Jedenfalls hin oder her......... Sickert wäre nach heutigem Stand der Ermittlungen um die DNA-Überführung nicht herumgekommen.

Offline academyfightsong

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 509
  • Karma: +1/-0
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #1 am: 07.04.2004 16:46 Uhr »
hi crazyspyro,
was nützt uns denn das „nach heutigem stand der ermittlungen“ ?
keine der „gerichtlich anerkannten“ dna-analysen, bringt walter sickert direkt mit den morden in verbindung. genaugenommen nicht einmal mit den briefen. wenn auf über hundert jahre alten dokumenten, dna-spuren untersucht werden, müssen diese nicht zwangsläufig auch vom autor stammen.
sickert war zwischen august und oktober 1888 in frankreich. er hätte also höchstens für den mord an mary kelly verantwortlich sein können.
sickert’s angebliche potenzprobleme sind nicht wirklich nachgewiesen, sondern nur eine annahme von cornwell. die dokumente von dr. cooper deuten darauf, das sich sickert’s problemzone eher im anal bzw. darmbereich befand. ausserdem ist sickert der vater von mindestens, einem unehelichen kind.
nur aus ihrer vermutung, sickert könnte impotent gewesen sein, schliesst pc dann, das sickert auch einen hass auf frauen gehabt hat bzw. gehabt haben könnte.
sorry spyro, das ist alles ziemlich dünn. von erdrückender beweislage... weit und breit keine spur.

Crazyspyro

  • Gast
Das ist jawohl noch dünner ;-)
« Antwort #2 am: 11.04.2004 15:26 Uhr »
Also das er sich in Frankreich aufgehalten hat ist faktisch gesehen gelogen. Der war nämlich nachweisbar in einer Operette gesichtet worden, obwohl er nach eigenen Aussagen in Frankreich war.

Scotland Yard hatte darüber Zeugenaussagen von hohen Persönlichkeiten, die gar mit Ihm gesprochen haben.

Auch das uneheliche Kind wurde Sickert von "guten" Freunden eingerdet. Er selber wußte doch am besten, dass er dazu gar nicht in der Lage war. Selbst Sickers Schwester gab in Ihrem Buch an, dass Sickert sich nie nackt vor seinen Geschwistern gezeigt hatte, da ihm "sein" Geschlechtsteil peinlich war. Daher ist es anzunehmen, dass er eine Fistel eher am Geschlechtsteil hatte!!!

Im weiteren ist auch bewiesen, schon alleine durch seine Unfähigkeit Ehen aufrecht zu erhalten, dass er nicht gerade ein Frauenliebhaber war.

Offline academyfightsong

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 509
  • Karma: +1/-0
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #3 am: 11.04.2004 21:29 Uhr »
pfft... ich weiss zwar nicht wie alt du bist, aber ich hab auch schon die ein oder andere beziehung in den sand gesetzt und bin trotzdem nicht zum serienkiller mutiert.

die zeugenaussagen von scotland yard würden mich interessieren. sickert war in frankreich! und zwar definitiv vom 5. bis zum 26. september 1888. evtl. auch schon vorher bzw. auch länger. aber den zeitraum vom 5. - 26. belegen zwei briefe. einer ist von sickert's mutter, poststempel 6.9.88, aus st. valéry en caux. der andere von sickert's frau, poststempel 21.9.88, aus london.
das bedeutet auf den ersten blick natürlich gar nichts, aber genau in diesen zeitraum fällt der mord an annie chapman. da sickert nunmal am 8.9. in frankreich war, kann er annie chapman also nicht umgebracht haben... und was sagt uns das?
das er polly nichols und cathrine eddowes auch nicht umgebracht haben kann, da ohne zweifel, alle drei von der gleichen hand niedergestreckt wurden. :idea:  

case closed?

Than

  • Gast
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #4 am: 12.04.2004 00:35 Uhr »
Aca, deine flockige Art ist wahrlich eine Augenweide beim lesen! Du zerstörst hier grade Illusionen!  :twisted:  :twisted:

Offline academyfightsong

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 509
  • Karma: +1/-0
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #5 am: 12.04.2004 15:32 Uhr »
nun ja...
es geht dabei nicht mal nur um das buch, welches ja so schlecht gar nicht ist. zumindest kurzweilig, wenn man über respektlosigkeit, mangelnde recherchen und geschichtsverfälschung hinweg sieht.

es ist viel mehr diese patricia cornwell die mich auf die palme bringt. nicht weil sie sich als kriminalautorin am ripper versucht, sondern weil sie mit einer unglaublichen arroganz, ihre theorie als die einzig wahre verkaufen will. alle anderen theorien sind natürlich "rubbish", alle ripperologen "camouflage wearing klingons" und donald rumbelow "a sick person, profiting off the murders by taking people on Ripper walks and drinking beer afterwards" :!:
das ist pure ignoranz und ich frag mich, wer hier den letztendlich am meisten von den ripper morden profitiert. eine in armani eingewickelte cornwell, die ihr reisserisches werk, x-tausend mal an irgendwelche leichtgläubigen scarpetta-jünger verkauft oder donald rumbelow der, trotz hoher qualität, hingebungsvoller recherche und über 30 jähriger erfahrung, mit sicherheit nie in den bestsellerlisten auftauchen wird.  
die erfahrung eines rumbelows brauchen wir zum glück eh nicht mehr. denn dank patricia cornwell, wissen wir ja jetzt alle wer der ripper war.

in diesem sinne, auf ins nächste pub und ein paar "pints of lager" hinter die binde kippen. prost donald!

ps: inspector than, sie dürfen jetzt den maybrick threat wieder aufwärmen. mr. sickert has left the building... :roll:

Than

  • Gast
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #6 am: 13.04.2004 01:29 Uhr »
Den Maybrick Thread wärm ich wieder auf, wenn ich wieder von dem Kerl träume ;) Sonst gibts da ja nix mehr zu sagen. *hat Visionen von drolligen Baumwollhändlern mit Schnurrbart*

Crazyspyro

  • Gast
Case closed!!!!!!!!!!!!
« Antwort #7 am: 13.04.2004 23:35 Uhr »
Ich weiß zwar nicht, was Cornwell Euch getan hat, aber ich merke hier im Forum, dass viele sich lieber mit der Frau ansich, als mit dem Inhalt des Buches versuchen.

Nochmal, die Briefe - wie Du sagtest - behaupten gar nichts. Vorallem schreibst Du, die Briefe wurden von der Mutter und der Frau geschrieben?!?! Meinst Du an oder von? Das wäre ja unlogisch. Es ist bewiesen, dass Jack... oh Sorry, ich meine Sickert (diese kranke Seele) in London war. Aber etwas anderes von Dir fällt viel mehr ins Gewicht. Du schreibst: "...alle Morde aus einer Hand"!

Woher nimmst Du Dir diese Weisheit? Wer hat bewiesen (<---!!!) das alle Morde von einem und demselben ausgeführt worden? Das kann nur der Mörder selber wissen!!! Die Opfer sind wie die Täter reine Vermutungen, Beweise gibt es ja hier nicht (DNA-Analysen werden ja komischerweise ignoriert). Die Chriugie war damals derart unprofessionell, dass ich den damaligen Gerichtsmedizinern genau so wenig Beachtung schenke, wie Ihr der Cornwell.

Ihr könnt noch so viel "für" Sickert rauskramen, die DNA-Analyse ist bewiesen. Ob Sickert tatsächlich der Täter ist, lasse ich ja mal dahingestellt, trotzdessen hat er Briefe geschrieben. Das alleine ist schon armseelig genug, dass er auf den elektrischen Stuhl gehörte.

Also, wo kein Täter, da kein Opfer. Ist jetzt bei jeder entnommenen Leber Jack auferstanden, oder was???

Also da muss schon mehr kommen, dass ihr mich überzeugt. Bleibt Ihr bei Eurem Täter, ich bleibe bei Sickert!

CASE CLOSED!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Scharfnase

  • Gast
Ein Täter verantwortlich
« Antwort #8 am: 14.04.2004 11:45 Uhr »
Hi Crazyspyro,

ich wüsste nicht, wieso man für das Schreiben eines gefakten Bekennerschreibens auf den zudem damals noch nicht existierenden E-Stuhl kommen sollte. Das ist zwar das gezielte Irreführen von Ermittlungsorganen, was aber wohl nur ein untergeordnetes Vergehen darstellt. Du scheinst leider jegliches Maß verloren zu haben, mein lieber Spyro!;-)

Wer sagt Dir, dass die Gerichtsmedizin im ausgehenden 19. Jahrhundert so unterbelichtet war, wie von Dir angesprochen? Bist Du etwa Arzt, der sich mit Medizinhistorie auskennt? Natürlich hatten die Mediziner damals viele Methoden, Apparate und Kenntnisse noch nicht, die heute selbstverständlich sind. Obwohl die Gerichtsmedizin noch in den Kinderschuhen steckte, traue ich es ihr dennoch zu, dass sie sich gleichende Verletzungsmuster an den Opfern feststellen kann.

Mindestens vier der kanonischen Opfer sind also ganz eindeutig vom selben Täter, woran es auch nur noch wenig Zweifel gibt. Warum zweifelst Du gerade das an, Crazy?;-)

Gott zum Gruße,
Scharfnase

Crazyspyro

  • Gast
Alles ganz einfach........
« Antwort #9 am: 14.04.2004 13:34 Uhr »
Ich drehe die Frage rum: Was sagt Dir so genau, dass die damalige Gerichtsmedizin wußte, dass "alle" Opfer von ein und derselben Person ausgeführt wurden? DAS WEISST WEDER DU NOCH DIE DAMALIGEN ÄRZTE!!! ´Genau wie die Ripper Theorie ist dieses eine Vermutung, aber bewiesen werden kann es nicht. Erst in unserer heutigen Zeit kann bestimmt werden, ob tatsächlich das gleiche Messer verwendet wurde, welches damals gar nicht möglich war. Und zur damaligen Zeit, wo Irren noch der Stirnlappen durchgeschlagen wurde, war die Medizin bestimmt so weit, um Täterprofile zu analysieren. GENAU!!! ALLES KLAR!!!

Also werden die Opfer letztlich genauso unbeantwortet bleiben, wie der Ripper selber.

Was Sickert und seine Briefe angeht. Hast Du schon mal etwas von "Vortäuschung falscher Tatsachen, Verdunklungsgefahr, Irreführung etc. gehört? Hätte die Polizei damals Sickert beim Briefeeinwurf erwischt, dann glaubst Du mir doch wohl, dass Sickert kurzen Prozess gemacht worden wäre, oder?!?!

Offline thomas schachner

  • Administrator
  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • Karma: +2/-0
    • http://www.jacktheripper.de
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #10 am: 14.04.2004 15:45 Uhr »
in der tat wurden damals einige leute des "ripper-briefe-schreibens" überführt.
sie wurden lediglich mit einer geldstrafe belegt!

gruss
thomas.
<~> any propaganda is good propaganda, as long as they spell your name right <~>

Scharfnase

  • Gast
Kein Zweifel
« Antwort #11 am: 14.04.2004 19:29 Uhr »
Hi Crazyspyro,

es geht überhaupt nicht darum, ob die Verletzungen nun alle von exakt demselben Messer stammen. Es geht vielmehr darum, ein grobes Verletzungsmuster zu bestimmen, was ich den Ärzten im ausgehenden 19. Jahrhundert durchaus zutraue. Die haben schließlich alle studiert und wussten auch schon, was eine Gebährmutter ist oder wie tief eine Wunde ging. Wenn etwa die Schnitte immer bis aufs Rückrad runter gehen, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Verletzungen vom selben Täter stammen. Die genaue Tötungsmethode haben wir hier schon hinlänglich erörtert.

Dazu brauchen wir die Gerichtsmedizin auch gar nicht. Wenn in solch kurzen Abständen hintereinander fünf Prostituierte etwa des selben Alters im selben Viertel umgebracht werden, dann war das ein und derselbe Täter, auch wenn er wie andere Serienmörder die Opfer immer wieder anders ins Jenseits befördert hätte. Wer das ernsthaft anzweifelt, der hat keine Ahnung von moderner Verbrechensforschung.;-)

In diesem Sinne,
Scharfnase

Offline academyfightsong

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 509
  • Karma: +1/-0
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #12 am: 15.04.2004 13:31 Uhr »
hi spyro,
ich hab nicht geschrieben das "ALLE" opfer von der selben hand berührt worden sind, sondern lediglich die o.g. drei.
es wundert mich doch ein wenig, das du ausgerechnet diese tatsache anzweifelst.  

Zitat
DNA-Analysen werden ja komischerweise ignoriert.

eine dna-analyse, die sickert wirklich mit den morden in verbindung bringt, würde mit sicherheit nicht ignoriert werden. doch leider gibt es eine solche analyse nicht. cornwell's dna-test, überführt sickert NICHT mal des briefeschreibens. die identischen dna-spuren, könnten von jeder x-beliebigen person stammen. es könnte genauso gut die dna von stephen knight gewesen sein, die patsy cornball da entdeckt hat.

Zitat
Also da muss schon mehr kommen, dass ihr mich überzeugt.

 :arrow: dto!

Crazyspyro

  • Gast
Re: Kein Zweifel
« Antwort #13 am: 17.04.2004 03:10 Uhr »
Dazu brauchen wir die Gerichtsmedizin auch gar nicht. Wenn in solch kurzen Abständen hintereinander fünf Prostituierte etwa des selben Alters im selben Viertel umgebracht werden, dann war das ein und derselbe Täter, auch wenn er wie andere Serienmörder die Opfer immer wieder anders ins Jenseits befördert hätte. Wer das ernsthaft anzweifelt, der hat keine Ahnung von moderner Verbrechensforschung.;-)

Also warum muss ich immer nur auf Deine Argumentationen eingehen? Aha, also wenn an einem Wochenende 5 Autos aufgebrochen werden, immer durch die Beifahrerseite und immer wird das Autoradio geklaut, ist es laut Dir und Deiner "modernen Verbrechensforschung" ein und derselbe Täter?!?! Das wäre ja ein völlig neues Rechtssystem und unsere Justiz bräuchte bis auf einen Fall für die anderen keinerlei Beweismaterial. Das wäre schon sehr gerecht finde ich :-(

Bitte bleibe bei der Theorie "Vermutung". Es liegt zwar sehr nahe, dass die 5, bzw. 6 Opfer alle vom Ripper waren, aber es ist nicht bewiesen. Zwischen Beweis und Annahme herrscht ein großer Unterschied. Mary Ann N. wurde derart schlecht untersucht, dass von dieser gerade mal eine halbe Seite an Untersuchungsbericht geschrieben wurde. Bis Scotland Yard sich der Tatsache bewußt war, dass es sich um einen Serienmörder handelt, wurden zumindest bei den ersten 2 Opfern zu viele leichte Fehler gemacht. Darauf war auch keiner vorbereitet. Weiter: Warum gab es auf einmal etliche Ripper Briefe von unterschiedlichen Personen? Auch wurde mach dem dritten Mord auf einmal mehrere Personen verhaftet, die ebenfalls mit Messern diverse leichte Mädchen angriffen, aber nicht als Ripper abgetan wurden. Auch die Tatsache des Doppelmordes wirft Fragen auf. Zum einen "soll" der Täter gestört worden sein, hat aberr immer schon in Ruhe Leber und andere Organe entfernt. Hat sich mal jemand Gedanken gemacht, dass dieses Ofervon einer anderen Person getötet wurde? All´diese Fragen beantwortet uns wahrscheinlich erst eine Zeitmaschine!

Than

  • Gast
Sickert war´s nun einfach nach heutigen Ermittlungen!!!
« Antwort #14 am: 17.04.2004 10:16 Uhr »
Zitat
Zum einen "soll" der Täter gestört worden sein, hat aberr immer schon in Ruhe Leber und andere Organe entfernt.


Liz Stride fehlten keine Organe, und der Ripper hat gottverflucht nie die Leber rausgenommen, maaaah! (>_<)