Autor Thema: Die Ermittler und die Fenians  (Gelesen 8117 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Die Ermittler und die Fenians
« am: 28.12.2010 01:09 Uhr »

Die Ermittler und die Fenians (Fenier):

Ich habe mir gedacht, wenn ich ohnedies ein Thema mit einem Link zu einer Dokumentation bezüglich der Fenians und einiger der Ermittler im Fall JtR (´The Jubilee Plot´, siehe später unter (6)) poste, suche ich gleich auch noch mal alles zusammen, was bereits über die Fenians im Forum zu finden ist und ergänze noch ein wenig - vor allem hinsichtlich der Frage, warum die Fenians immer wieder mit dem Fall JtR in Verbindung gebracht werden. (Fortan für diverse ´Fenianfragen´ nutzbar.) Auch wenn die Fenians primär durch die Biografien der Ermittler im Fall JtR häufig genannt werden (weshalb mir das Board  hier für das Thema auch als am besten geeignet erscheint) und ein Zusammenhang von Fenians und den Morden in Whitechapel, realistisch betrachtet, nicht unbedingt sehr wahrscheinlich ist, gibt es da dennoch einiges, das in Kombination mit anderen Fakten im Fall zumindest aufhorchen lässt – und im Fall JtR sollte man ja zumindest für alles offen sein....


(1) Die Fenier / Fenians

Infos, Links und Diskussion u.a. über die von Fenians 1882 in Dublin mit Chirurgenmessern begangenen ´Phoenix Park Murders´, der ´Fenian Dynamite Campaign´ (neben dem  Bombenanschlag 1884 auf Scotland Yard ist auch jener auf die London Bridge im selben Jahr besonders erwähnenswert, bei dem ein gewisser ´John Fleming´, angebliches Mitglied des Clan na Gael, involviert gewesen sein soll), der ziemlich zeitgleich mit den Morden im East End stattgefunden habenden ´Parnell-Commission´ (und Andersons Rolle als ´Timesartikelverfasser´ diesbezüglich), sowie die Irin Mary Jane Kelly & ihre Familie hatten wir in folgendem Thread ab (!) etwa folgendem Posting: http://jacktheripper.de/forum/index.php/topic,1288.msg19856.html#msg19856
Zu ergänzen wäre bezüglich unseres Falles hier beispielsweise noch das ´Sprengstofflager´ der Fenians (Burton & Cunningham) am Mitre Square (Nr. 5), das angeblich durch den Hinweis eines ebenfalls dort wohnenden City-Polizisten namens Wilson 1885 ausgehoben wurde. (1865 soll sogar schon einmal ein Haus am Mitre Square in die Luft gegangen sein – wohl aber ein Unfall – ausgelöst durch einen Brand und der Lagerung von Feuerwerkskörpern im Haus (Nr.7) der Zigarrenhersteller Cohen & Lavy – die Fire Station am benachbarten St. James Place war also eigentlich an einem sehr korrekten Platz. ;) ).


(2) Monro, Anderson & die Fenians:
Langes Thema, für den Anfang:
http://jacktheripper.de/forum/index.php/topic,737.msg8208.html#msg8208
(bzw extern, englisch: )
http://www.casebook.org/dissertations/rip-jsfmboe.html
http://www.casebook.org/dissertations/ws-dublincastle.html


(3) Macnaghten, Littlechild, ´the Special Irish Branch´, ´the Irish/Fenian Office´ im SY,  Balfour, Tumblety & die Fenians:
http://jacktheripper.de/forum/index.php/topic,1119.0.html


(4) Abberline & the Fenians
Abberline war 1867 als ´Zivil-Sergeant´ bei der Jagd nach einem Fenian / der Ergreifung eines Fenians in London involviert, der gemeinsam mit anderen 2 Mitglieder der Fenians aus einem Gefängnistransporter in Manchester befreite und dabei einen Police Sergeant tötete.


(5) Andrews & die Fenians
Als Inspector Andrews im Dezember 1888 nach Nordamerika reiste (in erster Linie wohl wegen des Kriminellen Roland Gideon Israel Barnett, der im September 1888 verhaftet wurde und auch in Kanada vor den Richter musste), stellte sich die Öffentlichkeit die Frage, ob das nicht vielleicht auch irgendwie in Verbindung mit den Morden in Whitechapel oder aber der Parnell-Commission und Fenians (konkret u.a. auch: Henri Le Caron) stand. (u.a. New York Herald, 23. Dezember 1888, Thanet Advertiser, 5. Jänner 1889)
(Weitere, neben den in Link (2) bereits zu findenden) Infos über ´Doppelagent´ Thomas Billis Beach  alias Henri Le Caron alias ´Informant B´:  http://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_Miller_Beach und http://henrilecaron.com/Welcome.html (Le Caron und Dr. Robert Anderson: http://henrilecaron.com/The_Spy.html) Infos zu einem weiteren Doppelagenten, nämlich General Frederick Francis Millen: siehe (6).


(6) Dokumentation ´The Jubilee Plot´ (http://en.wikipedia.org/wiki/Jubilee_Plot), (englisch, featuring u.a. Dr. Robert Anderson & James Monro.)

Links zur Doku:
Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=hsTwtigXLNw
Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=Fyg4cAjBy2c&feature=related
Teil 3: http://www.youtube.com/watch?v=u7eBBFSp2tI&feature=related
Teil 4: http://www.youtube.com/watch?v=12hGxn7KDeQ&feature=related
Teil 5: http://www.youtube.com/watch?v=QsRwl0_XPsU&feature=related
Teil 6: http://www.youtube.com/watch?v=f-rWCeL9HPU&feature=related


Kurzer Überblick über den ´Plot´ selbst und Gründe, warum er des öfteren auch mit den Morden in Whitechapel in Verbindung gebracht wird: Im Juni 1887 scheiterte ein Versuch irischer Nationalisten, Queen Victoria selbst und einen Teil des britischen Kabinetts durch einen Bombenanschlag während der Thronjubiläumsfeierlichkeiten in der Westminster Abbey zu töten. Als Drahtzieher wurde General (Frederick) Francis Millen ausgemacht, ein Doppelagent (bereits längere Zeit über durch das Home Office, wohl unter Genehmigung von Lord Salisbury) im Clan na Gael (einer radikalen irisch-republikanischen Organisation in den Vereinigten Staaten von Amerika). James Monro nannte im Herbst auch einen kürzlich verstorbenen Amerikaner namens Joseph Cohen als Finanzier des Anschlags - und zwei Iren namens Callan und Harkins, die diesen zuletzt besuchten, wurden festgenommen und angeklagt, den Sprengstoff ins Land gebracht zu haben. Millen wurde ´erlaubt´, in die USA zu entkommen. Christy Campbell skizziert angeblich (ich habe es nicht gelesen) in seinem Buch ´Fenian Fire: The British Government Plot to Assassinate Queen Victoria ´ (http://www.harpercollins.co.uk/Titles/16752/fenian-fire-christy-campbell-9780007104826), dass es sogar Millens Auftrag von britischer Seite her gewesen sein soll, die Fenians zu ´überwachten´ Anschlägen gegen England zu ´motivieren´, um härter gegen die Fenians vorgehen zu können.  Beschreibung von Millen im Buch (Quelle: Casebook; Bilder von Millen – siehe Doku): ´Alter: 50-55, Größe: 5 ft 8 ins, Visage: rotes, fleckiges Gesicht (wörtlich: ´blotchy face´) wie von extremem Drinken – große Nase; Haar: gewellt, ergrauendes braun, weißer Oberlippenbart, keine Koteletten; sehr schmächtig gebaut; Bekleidung: Dunkle Kleidung, Dunkler Übermantel mit Kragen und Ärmelstulpen aus Astrakhan – harter Filzhut; trägt Schwert-Schalanstecknadel, hat irische Harfe und Kleeblatt auf Medaillon und Uhrenkette. Hat dunkelbraunen Handkoffer bei sich.´ Korrespondenzen zu folge befand sich ´FM´( ;) ) am 21. November 1888 jedenfalls ziemlich krank in New York City, wo er im April 1889 verstarb. Nach seiner Beerdigung wurde er angeblich an einen unbekannten Ort ´umgebettet´.

Bemerkenswert im Vergleich hierzu ist – so unwahrscheinlich das alles bezüglich des Falles JtR auch klingen mag – dennoch die im Link unter (3) (Macnaghten, Littlechild,...) zu findende Aussage von Douglas G. Browne  über Macnaghten und ´JtR als Anführer einer Verschwörung, um Mr. Balfour im Irish Office zu töten.´ - und dass man sich 1888 um Balfour tatsächlich sorgte, findet sich auch in Korrespondenzen von Queen Victoria, Hinweise auf geplante Attentate 1888 auch in Aufzeichnungen von Monro und Anderson (vgl. ´JtR A-Z´ unter Balfour), diesbezüglich unter anderem auch wieder der Name von ´hot potato´ ( ;) ) Millen, der wegen dieser Plots auch nach Paris gereist sein, letztlich aber nicht in England eingereist, sondern nach Amerika zurückgekehrt sein soll – In Anbetracht all dessen könnte man jetzt natürlich auch die Frage stellen, ob Anderson im September tatsächlich auf Erholung in der Schweiz war, oder ob er Kontinentaleuropa nicht auch aus anderen Gründen aufsuchte. Nach London zurückbeordert wurde er jedenfalls wohl aufgrund des / nach dem ´Double Event´ ...
Auf eine Verbindung von Millen und Tumblety stieß ich bisher übrigens nicht. (Weiß jemand Näheres?)


(7) Weitere Literatur zu Fenians und Spionage:
Bernard Porter: ´Plots and paranoia: a history of political espionage in Britain, 1790-1988´


Mögliche, inhaltliche Fehlerkorrekturen - wie immer – explizit erwünscht.


Grüße,
panopticon

Stordfield

  • Gast
Re: Die Ermittler und die Fenians
« Antwort #1 am: 29.03.2011 20:48 Uhr »
Hallo panopticon!

Aus irgendeinem Grund fand ich Deinen Beitrag erst jetzt und ich muß sagen, er ist grandios!
Was Du da wieder einmal zusammengetragen hast, stellt für mich eine wahre Fundgrube dar. Ich übernehme alles 1:1 in meine eigenen Aufzeichnungen. Danke für Deine Mühe!!
Als bekennender "Gegner" von Verschwörungstheorien im JtR- Fall möchte ich aber dennoch zugestehen, dass man mit diesem Material tatsächlich ein gedankliches Komplott schmieden könnte, in dem Agenten, Polizeiobere und Fanatiker die Hauptrollen spielen. Ganz besonders hat mich die Beschreibung von Millen und das Datum seiner Erkrankung aufmerken lassen...

Nochmals  :hi:

Gruß Stordfield