Autor Thema: Dr. T's gewisse Vorlieben  (Gelesen 7977 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Scharfnase

  • Gast
Dr. T's gewisse Vorlieben
« am: 07.08.2003 14:26 Uhr »
Hi Leute,

Francis Tumblety ist wohl einer der heißen Verdächtigen, da ihn selbst Scotland Yard auf seiner Liste der in Frage kommenden Täter hatte (Littlechild Letter). Er ist den Behörden aber durch die Maschen geschlüpft und nutzte seine Freilassung auf Kaution Ende 1888 zur Flucht nach Paris, wovon er dann zurück nach New York kehrte. Der US-Amerikaner Tumblety, der auch ein fanatischer Frauenhasser war, bezeichnete sich selbst als Doktor, war aber kein ausgeildeter Arzt, sondern eigentlich nur ein Giftmischer und Quacksalber, der auch mal Schwangerschaftsabbrüche vornahm. In Brooklyn war er daher auch als "The Indian Herb Doctor" bekannt, der einen seiner Patienten durch eine (wohl unbeabsichtigte) Vergiftung beinahe ins Grab brachte. Tumblety war ein wohlhabender Tausendsasa, der mit seinen extravaganten, ständig neuen Kleidung auf sich aufmerksam machte. In den 70er-Jahren des 19. Jahrhunderts bereiste er Europa, war in Berlin, Paris und mehrmals auch England.

Ein großes Problem ergibt sich aber mit Tumblety, denn er war allem Anschein nach homosexuell (bzw. bisexuell) veranlagt. Aufgrund damals noch verbotener, intimer Kontakte zu Männern wurde er mehrmals auch in Liverpool verhaftet und eingesperrt. Nun hat aber der Ripper nachweislich nur Frauen ermordet. Schwule Täter aber ermorden, wenn sie dies aus sexuellen Gründen tun, regelmäßig Männer. Wäre es Eurer Ansicht nach vorstellbar, dass Tumblety, so er denn der Mörder war, auch (weibliche) Prostituierte ermordet hätte?

Ziemlich schwierige Frage, ich weiß.;-)

Gott zum Gruße,
Scharfnase

Offline thomas schachner

  • Administrator
  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • Karma: +2/-0
    • http://www.jacktheripper.de
Dr. T's gewisse Vorlieben
« Antwort #1 am: 07.08.2003 20:03 Uhr »
hallo scharfnase,

danke für den einblick zu tumblety - ich komme einfach nicht dazu, an ihm weiter zu schreiben --- zeitmangel!!!

ich bin leider kein profiler, habe mich aber relativ gut in das thema eingelesen.

es stimmt, dass homosexuelle männer normalerweise im "eigenen" geschlecht morden.
wie es sich mit bisexualität verhält, kann ich auch nur vermuten.

ich denke aber, aufgrund der "angeblichen" sexuellen gesinnung tumbletys, sollte man ihn nicht gleich aus der tatverdächtigen-liste streichen. mit absoluter sicherheit kann man nicht sagen, ob er homosexuell war.

angeblich war tumblety selbst verheiratet und fand später heraus, dass seine frau der prostitution nachgeht.
vielleicht hat er einfach das vertrauen verloren und sich deswegen der "männerwelt" zugewandt. wobei das natürlich eine recht wage vermutung ist. allerdings schreckte er auch nicht davor zurück, sich an männern zu vergreifen. am 7. november 1888 wurde er verhaftet, weil er sich mit "aller kraft und armen" gegen vier männer behauptete.

möglicherweise waren es auch feminin aussehende männer, weil er sich doch nicht ganz überwinden konnte...wer weiss....leider ist hierüber nichts überliefert .-(

sein frauenhass war extrem - vielleicht war dieses gefühlt so dominant, dass er gar nicht daran dachte, männer überhaupt umzubringen - oder hat er es möglicherweise doch getan? soviel ich weiß, hat man morden an männern im east-end bisher nicht sehr viel beachtung geschenkt!
vielleicht sollte da einfach mal nachforschen....

gruss
thomas.
<~> any propaganda is good propaganda, as long as they spell your name right <~>

Scharfnase

  • Gast
Kein richtiger Homosexueller
« Antwort #2 am: 08.08.2003 10:46 Uhr »
Hi Thomas,

das mit dem "Gerangel" mit den vier Männern ist freilich nur metaphorisch zu verstehen, es stand damals nämlich als behördliche Umschreibung für "verbotetene homosexuelle Umtriebe". Dafür saß Tumblety in England im Knast.;-)

Ansonsten bin ich jedoch ganz Deiner Meinung. Tumblety war wenn überhaupt ein sogenannter "Protestschwuler", der sich aus Enttäuschung über seine fremdgegangene Ehefrau ganz bewusst von der Damenwelt abwendete. Innerlich hatte er aber noch nicht wirklich mit den Frauen abgeschlossen, das zeigt gerade sein übersteigerter Hass auf  Prostituierte. Einem richtigen Schwulen wären die doch gleichgültig!

In den USA gab es wohl auch eine lesbische Serienkillerin, die aus Hass Männer ermordete, weil sie einst missbraucht worden war. Grundsätzlich ist ein derartiges Verhalten also denkbar.

Gott zum Gruße,
Scharfnase

h-bt

  • Gast
Re: Dr. T's gewisse Vorlieben
« Antwort #3 am: 28.07.2006 07:26 Uhr »
wenn homosexuelle nur das eigene geschlecht sexuellmotiviert morden dann müsste es sich bei bisexuellen die sexuellorientiert morden doch so verhalten das die auf männer und frauen gleichermassen anspringen kann es nicht sein, dass zur damaligen zeit die morde an den Frauen mehr beachtung fanden und die morde an den männern nicht so, weil es normaler waren das sie ich gegenseitig umbrachten sei es im angetrukenen zustand oder wie auch immer vieleicht wollte er damals auch seine homo oder bisexuellen neigungen nicht war haben und hat sie unterdrückt so das vorwiegend fraunen darunter leiden müssen

betrachtet man aber die vorgehensweise das vorallem ältere frauen die opfer waren so schließt das eher auf einen dominanten müttertype, ehnlich wie bei Ed Gein hin der ja seine mütter angöttsich geliebt hat, und ihren tot nicht verkraftet hat

John H. Watson

  • Gast
Re: Dr. T's gewisse Vorlieben
« Antwort #4 am: 28.07.2006 12:09 Uhr »
Hallo,

also wenn damals ein Mann auf die gleiche Art und Weise ermordet worden wäre, wäre das mit Sicherheit auch erwähnt worden.
Ich glaube nicht, dass er Frauen zerstückelte und Männer einfach nur erstochen hätte, sondern bei Männern hätte er sich mit Sicherheit auch an den Geschlechtsteilen zu schaffen gemacht. Die sind wenigstens teilweise ja auch leichter zu finden ;-)

h-bt

  • Gast
Re: Dr. T's gewisse Vorlieben
« Antwort #5 am: 28.07.2006 13:09 Uhr »
Hallo,

also wenn damals ein Mann auf die gleiche Art und Weise ermordet worden wäre, wäre das mit Sicherheit auch erwähnt worden.
Ich glaube nicht, dass er Frauen zerstückelte und Männer einfach nur erstochen hätte, sondern bei Männern hätte er sich mit Sicherheit auch an den Geschlechtsteilen zu schaffen gemacht. Die sind wenigstens teilweise ja auch leichter zu finden ;-)

ja wenn dann wäre er genau so vorgegangen wie bei den frauen und eine kastrierte männliche leiche wäre bestimmt nicht für ein opfer einer wirtshausschlägerei streites usw. gehalten worden