Autor Thema: Der Torso Mörder  (Gelesen 10913 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Loki

  • Gast
Der Torso Mörder
« am: 25.01.2010 17:44 Uhr »
      Der Torso Mörder
Wusstet ihr eigentlich das Jack nicht der Einzige Serienmörder war der um 1888 in England sein Unwesen trieb? Während Jack in die Geschichte eingegangen ist versank der Torso Mörder dessen Taten sich mit denen von Jack teilweise Kreuzten in Vergessenheit. Aufgrund der Zeitlichen Nähe und Umgebung wurde auch schon der Verdacht geäußert das der Torso Mörder und Jack die selben Personen sind wobei ich anderer Meinung bin. Aufgrund der Vorgehensweise gibt es eigentlich kaum einen Zweifel das es sich hierbei um Zwei Verschiedene Mörder handelt die zur selben Zeit Aktiv waren. Als Nächstes Folgt die Auflistung der Taten.


                                                    Der Rainham Torso
Am 11 Mai 1887 wurde aus der Themse ein Weiblicher Torso gezogen bis Ende Juni Konnten auch die Restlichen Körperteile mit Ausnahme des Kopfes gefunden werden. Die Tote konnte nicht Identifiziert werden. Die Todesursache ließ sich ebenfalls nicht feststellen. Man wusste nur das dem Körper der Frau mit einen sehr Scharfen Instrument sauber Die Gelenke abgetrennt wurden und dann Stück für Stück in die Themse geworfen wurden. Der Kopf wurde nie gefunden. Der Fall blieb ungelöst und wurde zu den Akten gelegt.



                                                    Das Whitehall Rätsel
Am 11 September 1888 also nur wenige Tage nach den Ripper Mord an Annie Chapman wurde in der Themse ein Weiblicher Arm gefunden. Am 28 September zwei Tage vor den Doppelmord des Rippers wurde der Andere Arm der Frau auf einer Straße gefunden. Am 2 Oktober wurde der Torso der Frau auf einer Baustelle für das Neue Polizei Präsidium gefunden. Eines der Beine wurde in der Nähe des Fundortes vom Torso vergraben. Die Restliche Glieder und der Kopf wurden nie gefunden. Auch konnte man  dieses Mal weder die Todesursache noch die Identität der Toten feststellen. Der Fall Wurde als das Whitehall Rätsel bekannt ging aber wegen der Jagt nach den Ripper unter. Auch schien Niemand einen Zusammenhang zwischen diesen und den inzwischen über ein Jahr Alten Fall des Rainham Torsos festzustellen. Der Fall blieb ungelöst.


             
                                                   Elizabeth Jackson(Vielleicht)
Die Mordserie des Rippers brach in November 1888 nach den Mord an Mary Kelly plötzlich ab. Die des Torso Mörders ging weiter. Am 4 Juni 1889 wurde ein Weiblicher Torso aus der Themse gezogen. Im Verlauf des Monats Juni wurden weitere Körperteile die zu den Torso gehörten aus der Themse gefischt
Eines der Körperteile wurde auf den Privat Gelände Shelly Estate geworfen. Mary Shelly war die Autorin von Frankenstein wo ein Wissenschaftler Körperteile stiehlt um daraus ein Monster zu bauen. Der Kopf blieb wieder unauffindbar. Diesmal meinte die Polizei jedoch die Tote aufgrund von Narben Identifizieren zu können. Der Name Elizabeth Jackson eine Prostituierte die als vermisst gemeldet wurde. Zu diesen Zeitpunkt vermutete die Polizei das sie es mit einen anderen Serienmörder zu tun haben da die Fälle Elizabeth Jackson und das Whitehall Rätsel sich sehr Ähneln sie gaben den Mörder den Spitznamen Torso Mörder (Körper Mörder). 


                                                  Der Pinchin Straßen Torso
Am 10 September 1889 wurde unter einer Eisenbahnbrücke in der Nähe der Pinchin Straße in Whitechapel (Jacks Jagt Revier) Der Torso einer Frau gefunden. Viele der Ermittler die an diesen Fall arbeiteten waren auch an der Ripper Jagt beteiligt. Weitere Körper teile konnten diesmal nicht gefunden werden. Eine unbewiesene Vermutung war das der Körper einer Frau Namens
Lydia Hart gehörte. Erwies sich jedoch als Falsche Spur da Hart  gefunden wurde.

Zum Schluss möchte ich noch eine Ältere Mordserie aufführen die, die des Torsomörders sehr gleicht wobei man unweigerlich zum Schluss kommt das sie vom Selben Täter verübt wurden. 


                                                  Torsomordserie 1873-1874
Am 5 September 1873 fand eine Polizei Streife den Linken Teil eines Rumpfes von einer Frau in einem Fluss. Wie in den Späteren Fällen der Jahre 1887 bis 1889 wurden im Lauf der Tage weitere Körperteile geborgen bis man schließlich eine Vollständige Leiche zusammen hatte. Dies ist der Einzige Fall im Lauf der Serie wo auch der Kopf gefunden wurde. Dieser wurde zusätzlich bearbeitet im Klartext heißt das, das der Täter ihr die Nase und das Kinn abgeschnitten sowie den Kopf Skalpiert .Die Gerichtmediziner  kamen zu den Schluss das die Leiche nicht zerhackt sondern Fein Säuberlich zerschnitten wurde.

Im Juni 1874(ein genaues Datum wird nicht genannt) wurde der Torso einer Frau so wie eines ihrer Beine aus der Themse gefischt. Die Restlichen Glieder und der Kopf konnten nicht gefunden werden.

Am 24 Oktober 1874 wurde ein Paket das ein Weiblichen Arm enthielt in Bedfort Platz gefunden. Auf den Arm befand sich eine Tätowierung und die Polizei glaubte das diese einer Prostituierten gehörte. Fünf Tage Später fand ein Polizist ein Braunes Paket das ein Teil eines Weiblichen Torsos enthielt. Weitere Körper teile konnten nicht gefunden werden.

Was meint ihr gibt es einen Zusammenhang zwischen den Beiden Mordserien?


Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #1 am: 25.01.2010 18:08 Uhr »
Hi Loki und auch erst mal ein herzliches Willkommen von mir!

Vielen Dank für diese Zusammenfassung - hast Dir richtig Mühe gemacht.  :icon_thumb:
Das Thema hatten wir sogar schon mal, hier mal ein Link dorthin:
http://jacktheripper.de/forum/index.php/topic,757.0.html

Ich finde, die Torsomordserie ist mindestens ebenso interessant wie die Ripperserie und findet leider viel zu wenig Beachtung. Seltsamerweise hat die Torsoserie auch in der damaligen Zeit keine so großen Wellen geschlagen, mag wohl unter Anderem an der Unpersönlichkeit der Opfer und der langen Zeitspanne liegen.

Grüße, Isdrasil

Stordfield

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #2 am: 25.01.2010 18:09 Uhr »
Danke für die recht umfangreiche Zusammenfassung, aber einen ganz ähnlichen Thread hatten wir schon:

Torso- Morde= Ripper- Morde?

Gruß Stordfield

Verflixt, war der Isdrasil wieder mal schneller. :icon_aetsch:

Larkin

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #3 am: 25.01.2010 18:15 Uhr »
Hallo Loki!
Herzlich Willkommen im Forum!
Klar haben wir schon von den Morden gehört - der Zusammenhang mit den Whitechapel-Morden wurde hier auch schon eifrig disskutiern.
Aber trotzdem eine sehr schöne Auflistung :icon_thumb:
Aaaargh! Ich wollte grade den Link raussuchen aber du warst, genau wie bei der Frage von Spitzmann, schon wieder schneller als ich, Stordfield!!!!!!
Na super - Isdrasil hat auch schon gepostet ....  :aergern: ;)

Liebe Grüße
Larkin ;)

Loki

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #4 am: 25.01.2010 18:15 Uhr »
Das ein Älterer Beitrag besteht wusste ich nicht nun egal jetzt ist er wieder Aktuell.

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #5 am: 25.01.2010 18:30 Uhr »
@Stordfield und Larkin

 :icon_aetsch: :SM050:

@Loki
So sieht`s aus! Außerdem habe ich zum Beispiel noch nie was von den Morden (dem Mord?) in den 70ern gehört...da gab es also auch mal eine Torsomordserie? Das wird ja immer interessanter...

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +3/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #6 am: 25.01.2010 21:18 Uhr »
Ein weiterer Torso-Mord wird in der Daily News vom 27.12.1900 berichtet:

The London News Agency states: Particulars came to light yesterday of a gruesome discovery of human remains in the neighbourhood of Great Windmillstreet, W.C. The whole of the circumstance surrounding the discovery strongly suggest a Jack the Ripper tragedy, portions of a woman's body being found done up in a bundle in a butcher's cart. It appears that early on Christmas Day morning a stableman while engaged in cleaning out a butcher's waggon which had been put up overnight, came across a carefully tied up brown paper parcel. It contained portions of a woman's body. The police were called and the remains were taken to the local mortuary. The circumstances have been reported to the Coroner for the district, and an inquest will be held in due course.

Desweiteren gibt es noch Berichte über Torsi (?) aus den Jahren 1891 und 1902 in Lambeth. Da hab ich aber die zugehörigen Zeitungsberichte noch nicht.

Viele Grüße,
Shadow Ghost

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #7 am: 26.01.2010 16:33 Uhr »
Hallo!

Zunächst einmal ein herzliches Willkommen an Loki auch von mir!


Des weiteren noch ein Torso-Fall von 1898. Der Bericht entstammt angeblich dem Delphos Herald vom 21. Januar 1898. Es gibt auch wesentlich längere Zeitungsberichte darüber. Dieser Kommentar aber zeigt sehr gut auf, dass die Torso-Morde von vielen Leuten damals nach wie vor mit JtR in Verbindung gebracht wurden:


JACK THE RIPPER
WOMAN'S BODY FOUND WITH LEGS MISSING

London, Jan 21 - The mutilated body of a woman was found in the rear of a church in Shoreditch. The body was enclosed in a sack and both legs were missing. The police have no clue to the identity of the dead woman or the cause of death. The East End is in a commotion over the resemblance of the case to the many murders committed by the mysterious Jack the Ripper.




Zu den frühen Torsomorden: Ein Bild aus der Illustrated Police News vom 20.September 1973 zum sogenannten ´Battersea Mystery´.


best regards,
panopticon



Loki

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #8 am: 26.01.2010 17:26 Uhr »
An Isdrasil
Ja in den 70 gern gab es drei Morde. Ich Frage  mich nur wenn es der Selbe Täter war warum  denn die Lange Pause?
Ich habe da eine Theorie die ich aber nicht beweisen kann. Ich vermute das er in den 70 gern wegen eines Anderen Verbrechens
ins Gefängnis oder in einer Anstalt kam. Als er dann Entlassen wurde machte er weiter wo er aufgehört hatte. Was halttet ihr Davon?



Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +3/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #9 am: 26.01.2010 20:10 Uhr »
Es gab noch im Jahre 1884 den Tottenham Court Fall.

Wie angekündigt noch etwas zum Fall von 1902 aus Penny Illustrated and Illustrated Times

REVOLTING CRIME
Woman's Mutilated Body Found
What appears to be a terrible crime seems to have been committed in London on Saturday night, the remains of a woman, apparently a foreigner, and about thirty years of age, having been found sawn and cut in pieces in an alley on Broad Street, in a poor quarter of Lambeth. The body had not only been hacked in a most dreadful way, but the ten pieces piled together had also been baked or boiled, the head had been scalped, and the hands and feet were missing. The first to make the discovery was one of Doulton and Co.'s workmen, who left the main factory, and walked to a detached part of the works, several minutes' walk distant.
On going down Salamanea Street he came across the heap, lying in a slight recess of the pavement. It was quite light, but there was no one about at that night hour, except one or two men at the factory, the gate of which was not more than fifty yards distant. The man in charge of the gate, however, knew nothing of the incident, and was astonished and horrified by what he saw. His duties confined him to the works, and he had seen no one passing. The neighbourhood is noisy enough at night, and there were people moving about as late as two o'clock in the morning, so that the bundle can hardly have remained in the spot where it was found more than a couple of hours. The remains were removed by the police to the nearest mortuary.
On more careful examination, other points were noted about the body. It had been dissected in a very rough-and-ready fashion, in the manner that would be expected of an ignorant person, with no idea of anatomy. There was no blood about the remains, the treatment which they had undergone being sufficient to remove all traced. Some of the flesh had disappeared from the face, and all the hair from the crown of the head. What remained of it was the long, dark brown hair of a woman. The face was blanched and bloodless, but remained quite recognisable. The legs and arms had not been removed, but neither hands nor feet were left with the body, nor could any trace of them be found anywhere in the neighbourhood.
An employee of Doulton's was taken to the police-station during the day, and released after examination, and a medical inspection of the body was made without any direct result.
Since the horrible discovery the police have been busy in following up several slender clues, but at the moment of writing nothing tangible has resulted.


Zum Fall von 1891 aus der Hull and East Yorkshire and Lincolnshire Times vom 7 März 1891

ANOTHER LONDON MYSTERY
Tuesday's Star says:- The left leg and right hand and arm of a woman were found in Regent's canal at Bethnal Green on Monday, under the arch where Cambridge Heath-road crosses it. The limbs were wrapped in a thick coarse material and looked as if they had been in water for several days. The were immediately taken charge of by the police and conveyed to the Hackney mortuary, it is intended to drag the canal.
Another correspondent says:- A bargeman on thy Regent's Canal on Monday came across the mutilated and decomposed remains of a human being in the water near Cambridge Heath Bridge, Bethnal Gr. a Dr White, divisional surgeon, made an examination and found that the body was apparently that of an adult female. All the bones of the skull with the exception of three or four pieces, were missing, as were the spinal column, ribs, breastbone, haunch bones, right thigh,and leg. All the intestines were gone, and the body was in an advanced stage of decomposition. The doctor is of opinion that the bones had been dragged rudely from the body. The body had probably been in the water for six or eight months, and it is not likely any clue to its identity will be found.

Viele Grüße,
Shadow Ghost

Loki

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #10 am: 27.01.2010 20:10 Uhr »
An Shadow Ghost
Danke für die Neuigkeiten ich wollte dich noch Fragen ob du eine Deutsche Übersetzung zu den Artikeln Reinstellen kannst?
Englisch liegt mir nicht so.

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +3/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #11 am: 27.01.2010 21:28 Uhr »
Puh, hab sowas eigentlich noch nie gemacht; letztlich geht bei einer Übersetzung auch immer etwas verloren; aber ich habe jetzt mal auf die Schnelle den letzten Artikel ins Deutsche übertragen, ich hoffe nicht zu frei:

Hull and East Yorkshire and Lincolnshire Times vom 7 März 1891

EIN WEITERES RÄTSEL IN LONDON
Der Star vom Dienstag berichtet: Das linke Bein und der rechte Arm samt Hand einer Frau wurde am Montag im Regent's Kanal in Bethnal Green unter jenem Bogen gefunden, über den die Cambridge Heath Road führt. Die Gliedmaßen waren in einem dicken, groben Stoff verpackt und sah aus, als hätten sie seit einigen Tagen im Wasser gelegen. Die Polizei nahm sich ihrer umgehend an und beförderte sie in die Leichenhalle von Hackney; eine Durchsuchung des Kanals ist vorgesehen.
Ein weiterer Korrespondent berichtet: A Lastkahnschiffer stieß am Montag auf dem Regent's Kanal nahe der Cambridge Heath Bridge, Bethnal Green, auf die verstümmelten und verwesten Überreste eines Menschen im Wasser. Der Polizeiarzt Dr White führte eine Untersuchung durch und fand heraus, dass es sich bei der Leiche offensichtlich um eine erwachsene Frau handelte. Bis auf drei oder vier Stücke fehlten alle Schädelknochen, ebenso wie die Wirbelsäule, die Rippen, das Brustbein, die Hüftknochen, der rechte Oberschenkel und das Bein. Alle Innereien fehlten, und der Körper befand sich in einem Zustand starker Verwesung. Der Arzt ist der Meinung, dass die Knochen kunstlos (grob) vom Körper getrennt wurden. Der Körper befand sich wahrscheinlich seit sechs oder acht Monaten im Wasser, und es gilt als unwahrscheinlich, dass ein Hinweis auf seine Identität gefunden wird.

Vielleicht könnte ich ein bißchen Feedback haben, bevor (und ob) ich mich an die anderen Artikel wagen will/kann.

Viele Grüße,
Shadow Ghost

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +3/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #12 am: 27.01.2010 22:38 Uhr »
Doch noch schnell der Artikel aus der Penny Illustrated and Illustrated Times. Ist jetzt zwar ne quick-and-dirty-Übersetzung, aber ich hoffe dennoch eine genaue:

ERSCHÜTTERNDES VERBRECHEN
Verstümmelte Frauenleiche gefunden
Was wie ein schreckliches Verbrechen erscheint, scheint Samstag Nacht in London  verübt worden zu sein, als die Überreste einer offensichtlich ausländischen Frau von ungefähr 30 Jahren in einer Seitengasse der Broad Street, einem Armenviertel von Lambeth, zersägt und in Stücke geschnitten aufgefunden wurden. Der Körper wurde nicht nur auf die schrecklichste Art zerhackt, sondern die zehn aufgeschichteten Teile wurden zudem noch gebacken oder gekocht, der Kopf skalpiert und die Hände und Füße fehlten. Als erstes machte ein Arbeiter von Doulton und Co die Entdeckung, als er das Hauptgebäude verließ und zu einem einige Minuten Fußweg entfernten Teil der Fabrik ging.
Auf dem Weg entlang der Salamanea Street stieß er auf die Anhäufung, die in einer leichten Nische des Bürgersteigs lag. Es war ziemlich hell, aber niemand war zu dieser Stunde unterwegs, mit Ausnahme von ein oder zwei Männern aus der Fabrik, deren Tor nicht mehr als 50 Yard entfernt war. Der Pförtner am Tor wusste jedoch nichts von dem Vorfall und war erstaunt und erschrocken durch das, was er sah. Seine Aufgaben ließen ihn sich nicht vom Werk entfernen, und er hatte niemanden vorübergehen sehen. Die Nachbarschaft ist nachts laut genug und bis zwei Uhr früh sind Leute unterwegs, so dass das Bündel kaum länger als ein paar Stunden (unbemerkt) am Fundort hätte verbleiben können. Die Überreste wurden von der Polizei in die nächstgelegene Leichenhalle gebracht.
Bei einer eingehenderen Untersuchung des Körpers wurden weitere Punkte bemerkt. Er wurde in einer groben und schnellen Art und Weise zergliedert, die man von einer ungebildeten Person ohne jegliche Kenntnis von Anatomie erwarten würde. Es wurde kein Blut an den Körperteilen gefunden; die Behandlung, der diese unterzogen wurden, erwies sich als ausreichend, alle Spuren zu verwischen. Etwas Gewebe wurde aus dem Gesicht entfernt, ebenso das komplette Haar auf dem Schädeldach. Was davon zurückblieb war das lange, dunkelbraune Haar einer Frau. Das Gesicht war bleich und blutleer, dennoch gut wiedererkennbar. Beine und Arme waren nicht abgetrennt, aber weder Hände noch Füße verblieben mit dem Leichnam, noch konnte irgendeine Spur von ihnen in der Umgebung gefunden werden.
Ein Mitarbeiter von Doulston wurde im Laufe des Tages auf die Polizeistation gebracht und nach einer Befragung wieder entlassen, und eine medizinische Untersuchung des Körpers ohne konkrete Ergebnisse durchgeführt.
Nach der schrecklichen Entdeckung verfolgte die Polizei geschäftig einige dürftige Spuren, die aber bis zum jetzigen Zeitpunkt keine greifbaren Ergebnisse lieferten.


Für (konstruktive) Kritik bin ich dennoch weiterhin offen.

Viele Grüße,
Shadow Ghost

Loki

  • Gast
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #13 am: 30.01.2010 16:55 Uhr »
Erst mal Danke Für die Übersetzung gute Arbeit.
Also ich Glaube nicht das diese Morde von den Torsomörder verübt wurden.
1.Der Torso Mörder zerschnitt seine Opfer mit einer Feinen Scharfen Waffe. diese wurden aber zerhackt
2. Der Torsomörder hatte Anatomische und Medizinische Grundkenntnisse das wurde von den Gerichtmedinern in ihren Berichten festgehalten und ich sehe keinen Grund diese Berichte zu bezweifeln. Diese Morde wurde Grob ohne jegliche Medizinische Kenntnisse durchgeführt.
3. Der Torso Mörder Zerteielte seine Opfer immer nach den Gleichen Muster hier wurden zum Teil gar keine Glieder Entfernt. (Arme und beine waren zumbeispiel noch dran)

So das sollte fürs erste Reichen mal sehen was Andere dazu schreiben.

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +3/-0
Re: Der Torso Mörder
« Antwort #14 am: 30.01.2010 17:51 Uhr »
Hallo Loki, sicherlich sind Deine Einwürfe berechtigt, und letztlich habe ich mich bislang zu wenig mit den Torso-Morden beschäftigt, als dass ich mir groß eine Meinung hätte bilden können, dennoch will ich aber versuchen, Dir als Diskussiongrundlage noch ein paar Punkte mitzugeben. Das Zerstückeln einer Leiche wie in den Torso-Fällen ist meiner Ansicht nach etwas sehr spezifisches und seltenes. Es ist daher zu vermuten, dass zumindest einige der Fälle von derselben Person verübt wurden. Die unterschiedlichen anatomischen Kenntnisse können sicherlich ein Hinweis auf unterschiedliche Täter sein, oder aber einfach andeuten, dass der Täter nachlässiger wurde.

Übrigens gab es auch 1884 solche Fälle:

The Times (London)
24 October 1884
SHOCKING DISCOVERY IN TOTTENHAM-COURT-ROAD.- Yesterday considerable excitement was caused in the neighbourhood of Tottenham-court-road by the discovery of human remains, supposed to be those of a woman, under circumstances suggesting foul play. It appears that a carman named Rawlinson, along with a sweeper named Threader, went to Alfred-mews, Tottenham-court-road, for the purpose of clearing a dustbin. While doing this they noticed near the entrance a heap of dirt upon which was a parcel. Thinking it might contain the dead body of some cat or dog it was conveyed with the rest of the rubbish in a van to the yard of the Great Northern Railway. The workman of the railway company while at their work of distributing the refuse in the railway truck were surprised to find that the parcel contained a human skull, and that there was flesh adhering to it, but no hair, and, further, that there was some kind of lime attached to it. Upon this they turned it into they van and told the carman Rawlinson to take it back and then to call a policeman's attention to it. Rawlinson did so, and the policeman took him and the skull to the Tottenham-court-road. previously, in a garden at Bedford-square the gardener had discovered lying under some shrubs a parcel which upon being opened was found to contain a human arm also having lime upon it, for the purpose, apparently, of destroying the flesh. Chief Inspector Richard Willams and Inspector Hollis, of the Police Department of the Great Northern Railway Company, on learning these facts made further examination and found other portions of a human body. The police of the Division at Tottenham-court-road at once called in their divisional police surgeon, and the remains were removed to the St. Giles's mortuary pending further inquiries, and to see if any further remains were to be found about in the neighbourhood.

The Times (London)
31 October 1884
THE DISCOVERY OF HUMAN REMAINS. - Dr Danford Thomas held an inquest yesterday at the St. Giles's Coroner's Court on the human remains which were recently discovered in Bedford-square, Alfred-mews, Fitzroy-square, and at King's-cross Railway Station. George William Peck said he was employed as gardener in the Bedfors-square inclosure. On the morning of Oct. 23 he noticed some pieces of flesh on the ground. He was going to throw them from the garden into the road when he found a human arm. He then went to the Tottenham-court-road Police Station, and a constable returned with him and removed the remains in a basket. By the coroner.- They had been packed up in brown paper and had been thrown over the railings. There was lime on the spikes and on the flesh. William Meager, scavenger to the St. Giles Board of Works, stated that on the morning of Oct. 23 he was sweeping Alfred-mews, Tottenham-court-road, when he saw a newspaper parcel about 15 yards away from Thexton's dust bin. He scooped it up and afterwards heard that it contained a human head. Inspector Summers stated that on searching a truck at the Great Northern railway Station into which rubbish had been put he found a quantity of woman's hair. Police-constable John Watts, 305 E, said, early on the morning of October 29 as he was passing through Fitzroy-square on the south-west side he noticed in the area of No. 33 a quantity of human flesh. He asked the caretaker to let him go down and found the lower parts spread about at a distance of a foot from each other. They were covered with a white powder which smelt very strong. Dr Samuel Lloyd, divisional surgeon, stated that he had examined the several pieces, and, from their appearance, should say they had belonged to the body of a gentlewoman; the arm was beautifully shaped, with delicate hands and filbert nails; the face was smooth, and the hair long and fair. The parts had been divided by some one skilled, but certainly not for the purposes of anatomy. The body was not complete. He should think the age between 25 and 50. The coroner remarks that on Sept. 25 a parcel was found in the Mornington-crescent inclosure consisting of a right arm, a right and left foot, and a right forearm. Dr Jakins, the divisional surgeon of the S Division, had seen them, and thought they were those of a young person. They had remained in the St. Peneras mortuary for some time, and had since been buried. Dr Lloyd said the parts would be required to complete the present body. Inspector Langrish said the police were still proceeding with their investigation, and if an adjournment were made they might perhaps be able to find a clue. The coroner said he would communicate with the Home Secretary with a view to getting the other parts exhumed, and to urge the advisability of offering a reward. The inquiry was adjourned.

The Times (London)
11 November 1884
THE DISCOVERY OF HUMAN REMAINS.- Acting under the personal direction of Inspector Langrish, chief of the Detective Department at Bow-street, the police are engaged in making the strictest inquiries with reference to the discovery of human remains at King's-cross Station, Bedford-square, and Fitzroy-square. The circumstances under which various portions of a human body were found in the above places have been made public, but up to the present the affair is surrounded in mystery. It will be remembered that almost simultaneously with the discovery of a thigh and some human flesh in Bedford-square, it was reported that a skull and another portion of the body were found at King's-cross Station. Subsequently, further remains were found in the area of 33, Fitzroy-square. The different portions were submitted to Dr Samuel Lloyd for examination, and at first it was thought by that gentleman that it was possible that the different portions might belong to separate bodies. A closer examination, however, has convinced the doctor that the remains submitted to his inspection are portions of the body of a woman. In each case the remains were covered with the same kind of disinfectant. It is conclusively proved that death must have taken place between four and six months since. On the arm found in Bedford-square there is a tattoo mark about two inches above the wrist, apparently representing half a bracelet, the marks being in a bright red colour.

Lloyd's Weekly Newspaper
Sunday, 14 December 1884
THE FINDING OF HUMAN REMAINS
The inquest on the body of the woman whose mutilated remains were picked up in Alfred-mews, Bedford-square, and Fitzroy-square, was resumed on Monday, having last being adjourned from the 10th of November, for the purpose of enabling the police to see whether they could gain any further information, but more especially for the purpose of having an application made to the Home Secretary for the permission to exhume some other remains which several weeks before had been picked up in Mornington-crescent, St. Pancras. Dr Jakins, who saw those remains, expressed his conviction that they had been used for anatomical purposes, and then were thrown away. No inquest was then considered necessary, and they were ordered to be buried. These remains consisted of an arm and a foot, and other portions of the body, which were wrapped up in what appeared a part of an old towel. Instead of burying them in a small coffin by themselves, the remains were put at the foot of one of the coffins which contained the body of a pauper who had died in the workhouse. As fra as can be recollected it was the body of an old man who was known to have any friends, and the coffin was buried with other paupers in St. Pancras cemetery, Finchley, in September. Since then upwards of 50 paupers had been buried in layers two or three feet deep, and it was finally decided not to exhume the remains, as a number of coffins might have to be opened before the right one could be found.
The medical evidence on the first day of the inquiry was to the effect that the various parts were portions of the body of a woman, whose age was probably 25 or over. The parts had been separated by some blunt instrument, and not for the purpose of dissection. The coroner said that since the last occasion on which they met Drs Jakins and Lloyd had consulted, with the result that it was quite clear that the two sets of remains had nothing to do with each other.
Inspector John Langrish, Criminal Investigation department, Bow-street, in examination stated that he had charge of this case, and had been prosecuting inquiries, but had failed to obtain any further information. Several persons had been reported as missing, but they had all been traced and found alive. Up to the present he had been able to prove the identity of the body. Men had been placed to keep observation on various parts of the district, but no further remains had been discovered.
Dr Winter Blyth, medical officer and analyst for Marylebone, said that he had examined some portions of the body sent to him, and found it covered with chloride of lime, or common bleaching powder. This would have a deodorising effect, and also a preservative action. No analysis had been made to detect poison. He Thought the value of such an analysis now would be only small, but a mineral poison like arsenic might be traced in the muscular tissues. Alkaloids would only be found in the internal organs, which were missing.
Dr Samuel Lloyd, the divisional surgeon of the district. said he had made further examination of the remains, and had found that the ears were pierced for earrings. He had been in consultation with Dr Jakins, who had examined some remains found in Mornington-crescent in September, and the conclusion he had come to was that the remains must have been those of two different bodies. In the pieces of a human body on which they were holding the inquiry there were some signs of skill in the disarticulation of the joints, the removal of the internal organs, and the separation of the lower part of the body. A theory for the removal of the internal organs was that it might be either to attempt to hide the sex, or to disguise the actual cause of death. It was quite impossible to state what that actual cause was.
Dr Jakins, Osnaburg-street, said that on Sept. 25 he was sent for to Albany-street Police-station to examine some remains, which proved to be a left arm, fore arm and hand, and two feet, all of which had been properly dissected. They had undoubtedly been used for anatomical purposes. There was no chloride of lime on them.
The coroner said that he himself saw the remains and on finding that they had undoubtedly been used anatomical, he, in exercise of his discretion, gave orders for their burial.
Dr Lloayd, recalled, in reply to the jury, said that he was utterly unable, from the appearance of the remains, to assign any cause of death. The way in which the joints had been disarticulated showed that whoever did it knew where to find them properly. He did not think that they were placed in the positions they were found by medical students for the purpose of creating a scare.
The coroner pointed out that under the present regulations at hospitals and other public institutions it was practically impossible for students, even if they felt so inclined, to carry away portions of a body and strew them about in this manner without detection.
There being no further evidence, the jury consulted in private for half an hour, and eventually returned the following verdict:- "The jury having viewed the remains of a woman, whose age is believed to be from 25 to 40 years, the said remains having been found in various places in the parishes of St. Giles and St. Pancras, are strongly of opinion, that although the medical witnesses are unable to assign the cause of death, owing to the advanced state of decomposition and the absence of viscera and other internal organs, from the character of the evidence generally, death did not arise from natural causes, but they believe an abortion had been, previous to death, either attempted or completed, and that some persons or persons unknown are thereby chargeable with the cause of death. Further, the jury call the special attention of the Home Secretary to the case, and suggest that a substantial reward be offered with a view to procuring evidence with regard to the identity of the deceased, and to the circumstances attending her death."

Übersetzung hab ich erstmal keine, aber wir können unverständliche Punkte diskutieren.

Viele Grüße,
Shadow Ghost