Autor Thema: Zeitungsenten  (Gelesen 20039 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alexander-JJ

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #15 am: 07.12.2008 18:25 Uhr »
Steht ja in meinem Post. Stichwort: Bekanntheitsgrad.

  :icon_aetsch:

Stordfield

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #16 am: 16.02.2009 10:45 Uhr »
Hallo !

Mal `ne blöde Frage: Gab es damals eigentlich schon Reporter mit Kamera, oder nur Artikelschreiber?

Gruß Stordfield

Raison-d-eatre

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #17 am: 16.02.2009 14:33 Uhr »
Ja, die gab es damals schon. Allerdings noch nciht sehr lange, deswegen g es auch nur wenige und die Photoapparate waren verständlicherweise noch sehr riesig.

(Sie haben doch - soweit ich weiß - auch das GSG weggewischt weil es zu langgedauert hätte auf jemanden mit Kamera zu warten ....)

Stordfield

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #18 am: 16.02.2009 20:21 Uhr »
Hallo !

Daß es schon Fotoapparate gab, ist mir klar, ich meinte eher, ob damit auch die damaligen Reporter schon durch die Stadt liefen und hofften, daß sie etwas Sensationelles vor die Linse bekamen.

Gruß Stordfield

Raison-d-eatre

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #19 am: 16.02.2009 22:34 Uhr »
achso ... ich weiß nciht gens, aber ich würde es nciht vermuten

sie waren damals ja ncoh sehr groß und unhandlich und ich wete sie waren auch recht teuer, also würde ich nciht davon ausgehen

MrsPeel

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #20 am: 17.05.2009 10:56 Uhr »
Schnappschüsse gab es nicht und das Problem Kamera ist gerade an dem Goulstone Street Grafitti schön zu besichtigen.
In jener Nacht als das mysteriöse Gekritzel entdeckt wurde, war eine Aufnahme aufgrund der Lichtverhältnisse nicht möglich. Man hätte bis zum Morgen warten müssen um dann mit dem unhandlichen Ding ein Bild zu schiessen. Zeit genug für den allseits bekannten Kompetenzstreit zwischen Metropolitian und City Police. Und Zeit genug für Sir Warren die Schrift von der Wand entfernen zu lassen.
Und so weit ich mich erinnere mussten die Polizeifotographen auch warten bis sie das Zimmer von Mary Jane Kelly fotografieren konnten.
Zu der Presse, durch die öffentlichen Voruntersuchungen wo vor einem Coroner sehr offen über Opfer, Tat, Tatwerkzeug usw. berichtet und Zeugnis abgelegt wurde, hatte die Presse natürlich Zutritt. Auch wenn die Polizei vielleicht einige Tatrelevante Hinweise zurück hielt, so war die Presse damals sehr gut unterrichtet. Besser als das heute ist, wo sehr vorsichtig und sehr zögerlich Informationen weiter gegeben werden.
Es grüsst
MrsPeel

Lestrat

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #21 am: 17.05.2009 14:30 Uhr »
Grüß Gott,

ich denke nicht das das Goulston Street Grafitti wegen ungünstiger Lichtverhältnisse nicht Fotografiert wurde. Es wurde seit 1861 mit Magnesium als Blitzlicht Experimentiert und eine so große Polizei wie die Londoner sollte doch imstande sein so ein Beweismittel zu sichern. Denke es war eine schwere Fehlentscheidung es einfach weg zuwischen.

Gruß

Lestrat


MrsPeel

  • Gast
Re: Zeitungsenten
« Antwort #22 am: 17.05.2009 20:42 Uhr »
Nun, die Lichtverhältnisse wurden immer als Grund genannt, warum Warren es wegwischte. Eben...müssen warten bis es heller wird, aber dann kommen die Leute und dann kommt es zu einer Progromstiimmung gegen die Juden. Aber ich gebe dir Recht, es könnte ganz einfach eine Ausrede gewesen sein.
Gruss
sendet
MrsPeel.