jacktheripper.de
 
sitemap
 

Robert Bloch „Der Ripper - Ein unheimlicher Roman“
281 Seiten
Heyne Verlag, München 1987
ISBN: 3-453-00281-4

Robert Blochs „Der Ripper – Ein unheimlicher Roman“ hält voll und ganz, was der Titel verspricht. Auf seinen 281 Seiten und 45 Kapiteln ermöglicht er dem Leser, Jack the Ripper mal ganz anders zu erleben....

Kurz zum Inhalt: Der Protagonist ist der amerikanische Arzt Dr. Mark Robinson, gerade frisch in London eingetroffen, um im „London Hospital" seine Arbeit zu beginnen. Noch etwas verwirrt durch die schlimmen Umstände, die hier im East End Londons herrschen, steht er mitten im Geschehen um den berüchtigten Jack the Ripper, der momentan sein Unwesen treibt. Anfangs selbst verdächtigt, unterstützt er nun keinen geringeren als  Frederick George Abberline bei den Ermittlungen. Dabei merkt er, dass der Ripper ihm näher zu sein scheint, als er es je für möglich halten könnte....

Robert Bloch schuf mit diesem Roman eine unglaublich geschickte Verknüpfung zwischen Sachbuch und spannender Unterhaltung. Alle Ereignisse rund um die fiktiven Personen basieren auf den amtlichen Unterlagen rund um den Jack the Ripper Fall. Man bekommt nicht nur das damalige viktorianische Lebensgefühl vermittelt, sondern man steckt als Leser plötzlich mitten in den spannenden Ereignissen. So lernt man zum Beispiel Joseph Carey Merrick, den Elefantenmenschen und Sir William Gull mal von einer ganz anderen Seite kennen oder man ist bei der Entdeckung der Leiche von Elizabeth Stride dabei.

Und noch was zum Autor: Robert Bloch wurde 1917 in Chicago geboren und arbeitete als Schriftsteller. Bereits 1943 verfasste er eine Kurzgeschichte mit dem Titel: „Yours Truly, Jack the Ripper“. Doch sein wohl berühmtestes Werk ist „Psycho“ , 1959 verfilmt von Alfred Hitchcock. Nach diesem Welterfolg arbeitete Bloch noch öfter für und mit ihm. Robert Bloch starb am 23. September 1994 im Alter von 77 Jahren.

Fazit:
Bloch benutzt seine Hauptpersonen, um dem Leser die vielen verschiedenen Facetten der Jack the Ripper Thematik auf geradezu spielerische Art und Weise näher zu bringen, was diesen Roman (!!!) zu einer geeigneten Lektüre für Einsteiger macht. Aber auch „fortgeschrittene“ Ripperologen  werden beim Lesen voll auf ihre Kosten kommen, denn die allseits beliebte Frage: „ Ja wer war’s denn nu?“ bleibt natürlich bis zur letzten Sekunde ein spannendes Rätsel...Soviel sei verraten: Es ist nicht immer alles so, wie es scheint.
Daher bleibt nur zu sagen: Absolut empfehlenswert!!!

 

Nicky
(Dokument zuletzt bearbeitet am 26.04.06)






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum