jacktheripper.de
 
sitemap
 

John Wilding „Jack the Ripper - Des Rätsels Lösung“
292 Seiten
Schneekluth Verlag München, 1994
ISBN: 3-7951-1353-9

„Jack the Ripper – Des Rätsels Lösung“; John Wilding’s 292 Seiten, und 15 Kapitel, starkes Buch, dessen Titel sehr viel verspricht. Wer ist nicht gespannt darauf, wer Jack the Ripper wirklich war? Leider hält das Buch nicht ganz, was uns der Titel glauben lassen möchte.

Zwar hält sich John Wilding in den ersten Kapiteln an die unabänderbaren Tatsachen, erzählt anschaulich über das Leben in den Armenvierteln London’s Ende des 19. Jahrhunderts; beschreibt spannend den Tagesablauf, die Ermordung, das Auffinden der fünf Ripper-Opfer und die, mal mehr oder weniger intensiv ausfallenden, Ermittlungen in den Fällen. Doch zwei Drittel des Buches widmet sich John Wilding hingebungsvoll und leider oft abschweifend seiner „Theorie“, die er, wie er immer wieder betont, beweisen kann.

Kurz zu Wilding’s Theorie ist zu sagen, dass er, Jack the Ripper’s fünftes und angeblich letztes Opfer, die mysteriöse Mary Kelly für den Auslöser, und indirekt auch für die Mitschuldige, an den Prostituiertenmorden, hält.
Nur aufgrund eines Buchstabencodes, den er angeblich ein einer, auf eine Mauer gekritzelte, Nachricht Jack the Rippers entdeckt hat, „beweist“ John Wilding wer der, bzw. die Mörder der fünf Prostituierten war / waren. Auch wirft er immer wieder neue Fragen über die undurchschaubare Mary Kelly auf, die er aber nicht in der Lage ist, befriedigend zu beantworten. Wie schon des Öfteren geht John Wilding’s Spur in die Richtung des englischen Königshauses, aber das ist ja auch nichts Neues mehr und wirkt auch nicht mehr sensationell oder spannend. Leider kann John Wilding den Leser weder mit seiner Theorie noch mit seinem „Beweis“ überzeugen, zu sagen: „Ja, so muss es gewesen sein!“.

Das Buch zieht sich in den letzten Kapiteln, durch Wilding’s Exkursionen durch das englische Königshaus und dessen Anhänger, etwas langatmig hin und wer einen grandiosen Schluss, eine phänomenale Lösung, des Rätsels „Jack the Ripper“ erwartet, wird etwas enttäuscht werden. Trotzdem sollte man es einmal gelesen haben, einfach um noch einer Theorie eine Chance zu geben, DENN: Es hätte ja so passieren können!

Kurz noch etwas zum Autoren John Wilding; nicht viel, da im Internet nichts Brauchbares, außer einigen Filmen, in denen er mitgespielt hat, zu finden ist.
John Wilding wurde in Liverpool geboren und arbeitet als Schauspieler und Schriftsteller.
Als er eine Bühnenfassung nach einem Buch über ‚Jack the Ripper’ schrieb, hat ihn diese ungeklärte Mord-Serie so in seinen Bann gezogen, dass er selber begann zu recherchieren und als Ergebnis einige Jahre später sein Buch „Jack the Ripper – Des Rätsels Lösung“ präsentierte.

Trotzdem: VIEL SPASS BEIM LESEN !!!

 

Lu Falckenbach / JaneDoe
(Dokument zuletzt bearbeitet am 16.03.05)






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum