jacktheripper.de
 
sitemap
 

Mary Ann "Polly" Nichols

Curriculum Vitae

26. August 1845 als Mary Ann Walker in der Dean Street

 

31. August 1888 Buck's Row (1888 umbenannt in Durward Street)

 

Mary Ann "Polly" Nichols

Tochter von Edward (Schlosser) und Caroline Walker. Nachdem sie William heiratete, lebten sie bei Pollys Vater in der 131 Trafalgar Street, Walworth. Sie lebten dort 10 Jahre. 1874 zogen sie in ihr eigenes Haus 6D Peabody Buildings, Stamford Street.

Die beiden hatten 5 Kinder:
Edward John (1866), Percy George (1868), Alice Esther (1870), Eliza Sarah (1877) und Henry Alfred (1879).


Im Jahre 1881 brach die Beziehung auseinander. William schob dies auf die starke Trinksucht seiner Frau. Leute, die Polly kannten, sagten sie würde ihren Körper und ihre Seele für einen Drink verkaufen.

 

Tathergang

Donnerstag, 30. August 1888:

23:30 Uhr:
Polly wurde gesehen, als sie alleine die Whitechapel Road entlang ging.

Freitag, 31. August 1888:

0:30 Uhr:
Polly verlässt die Gaststätte "Frying-Pan" in der Bricks Lane.

1:20 Uhr:
Sie geht zur 18 Thrawl Street, leicht betrunken, um dort ein Zimmer zu mieten. Der Vermieter schickt sie wieder weg, da sie kein Geld hat um das Zimmer zu bezahlen. Sie drehte sich lachend um und sagte: "Ich werde bald mein Übernachtungsgeld haben. Schau, was ich jetzt für eine schöne Haube habe"! Sie trug eine Haube auf ihrem Kopf, die der Vermieter vorher noch nie gesehen hatte.

2:30 Uhr:
Ellen Holland traf Polly am Boden zerstört und betrunken an der Ecke Osborn Street und Whitechapel High Street. Polly erzählte ihr, dass sie ihr Übernachtungsgeld schon dreimal verdient, aber jedesmal wieder vertrunken hat. Ellen erinnerte sich so genau an die Zeit, weil sie die Kirchenglocken hörte. Polly weigerte sich Ellen Holland in die Thrawl Street zu begleiten.

3:15 Uhr:
Constable John Thain passiert die Buck's Row auf seiner vorgeschriebenen Route und ihm fällt nichts Ungewöhnliches auf. Ungefähr zur selben Zeit läuft Sergeant Kerby die gleiche Strecke ab und berichtet das gleiche.

3:40 oder 3:45 Uhr:
Charles Cross und Robert Paul fanden ihren Körper, den Rock hochgezogen, in der Buck's Row. Innerhalb von 5 Minuten trafen Constable Neil, Thain und Mizen am Tatort ein. Neil konnte im Schein seiner Laterne erkennen, dass ihre Kehle durchgeschnitten war.

04:00 Uhr:
Dr. Llewellyn wurde zum Tatort bestellt und bestätigte Polly's Tod. Nach einer kurzen Besichtigung der Leiche bemerkte er Blut ("Menge von 1 1/2 Weingläsern") und eine Blutlache im Rinnstein. Er hatte keine Zweifel, dass Polly am Fundort getötet wurde. Die Leiche wurde anschliessend in das Leichenhaus des "Arbeiter Krankenhauses" in der Old Montague Street gebracht.

 

Besitztümer

Kleidung: Gesamteindruck - schäbig und dreckig

  • Schwarze Strohhaube mit schwarzem Samt verziert
  • Rötlichbrauner Ulster mit sieben großen Messingknöpfen (Muster: Frau und Mann auf dem Rücken eines Pferdes)
  • Braunes Damenkleid
  • Weißes Flanell Unterhemd
  • Schwarze, gerippte Wollstrümpfe
  • Zwei Unterröcke (einer graue Wolle, der andere Flanell). Beide mit "Lambeth Arbeitshaus" Einnähern.
  • Braunes, kurzes Korsett
  • Flanell Unterhose
  • Männerstiefel mit metallbeschlagenen Absätzen

Folgende Gegenstände trug Polly bei sich:

  • Kamm
  • Weißes Taschentuch
  • Zerbrochenes Stück eines Spiegels

 

Verletzungen

Bericht von Dr. Henry Llewellyn

Fünf Zähne fehlten und die Zunge hatte eine leichte Schnittwunde. Unterhalb des Kiefers auf der rechten Gesichtshälfte war ein Bluterguss, der möglicherweise durch einen Faustschlag oder durch den Druck eines Daumes verursacht wurde. Auf der linken Gesichtshälfte befand sich ein weiterer Bluterguss, der ebenfalls durch Aufdrücken von Fingern entstanden sein könnte.
Auf der linken Seite des Halses, etwa 2 1/2 Zentimeter unter dem Kiefer, verlief vom Ohr ein länglicher Schnitt von etwa 10 Zentimetern. Auf der selben Seite, nur etwa 1 1/2 Zentimeter tiefer, verlief ein kreisförmiger Schnitt bis ca. 8 Zentimeter unter den rechten Kieferknochen. Dieser Schnitt durchtrennte vollständig das Gewebe bis auf die Rückenwirbel.

Mary Ann Nichols

Die grossen Gefässe auf beiden Seiten des Halses wurden durchtrennt. Dieser Einschnitt war etwa 20 Zentimeter lang und muss mit grosser Gewalt, sowie einem mittelmässig scharfem Messer mit langer Klinge ausgeführt worden sein.

Auf der linken Seite des Unterbauches war eine gezackte Wunde. Diese Wunde war sehr tief und das Gewebe war durchtrennt. Einzelne Schnitte verliefen an verschiedenen Stellen über den Unterleib. Drei oder vier ähnliche Schnitte verliefen auf der rechten Seite nach unten, alle verursacht, durch ein Messer das mit äusserster Brutalität abwärts geführt wurde. Die Schnitte verliefen alle von links nach rechts und könnten von einem Linkshänder ausgeführt worden sein.
Alle Verletzungen wurden vom selben Instrument verursacht.



Der Mord an Mary Ann Nichols , Illustrated Police News
Der Mord an Mary Ann Nichols , Illustrated Police News

 

Bericht von Inspector Spratling

...ihr Hals wurde von links nach rechts durchtrennt. Zwei ausgeprägte Schnittwunden befanden sich auf der linken Seite des Halses. Die Luftröhre, Speiseröhre und das Rückenmark waren durchtrennt. Zwei Blutergüsse, offensichtlich verursacht durch den Abdruck eines Daumens, fand man auf dem rechten unteren Kiefer und auf der linken Wange.

Der Unterleib wurde von der rechten Hüfte beginnend, über das Becken bis hin zur linken Seite des Magens aufgeschlitzt. Im letzten Abschnitt verlief die Wunde gezackt. Das Bauchfellnetz war an mehreren Stellen eingeschnitten und zwei kleine Einstiche in den Geschlechtsteilen machten den Eindruck als wären sie mit einem kräftigen Messer verursacht worden...

 

Thomas Schachner
(Dokument zuletzt bearbeitet am 16.12.04)






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum