Autor Thema: Frederick Deeming  (Gelesen 25956 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thorsten

  • Gast
Re: Frederick Deeming
« Antwort #30 am: 18.01.2014 00:16 Uhr »
yes!

Offline Lestrat

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 133
  • Karma: +1/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #31 am: 18.01.2014 14:53 Uhr »
Danke Thorsten und academyfightsong  :good:,

hatte bisher nur auf dem Casebook gesucht und nicht viel gefunden und das Buch das ich mir bestellt habe "A Most Unique Ruffian, the Trial of F. B. Deeming" ist halt auch schon von 1892.

Andromeda: jetzt hast du`s mit deinen schlafenden Hunden beschrien  :biggrin:

Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag Arthur Conan Doyle

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2824
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Frederick Deeming
« Antwort #32 am: 19.01.2014 14:14 Uhr »
Hallo Lestrat,

Auch sein Beruf als Seemann würde zu einigen Theorien passen.

Das er von Beruf Seemann war,  passt ebenfalls recht gut ins (Ripper) Bild.  :good:

Wie jacky auch schon angedeutet hatte, von welchem Seemann sprichst Du?

“Verdächtige“, die dafür zum Beispiel in Frage kämen, waren eher Carl Feigenbaum (soll ja ein Matrose der Handelsmarine gewesen sein), James Sadler, John Sanderson, William Pigott (Schiffskoch?), Fogelma, Wiliam Grant Granger (möglicherweise), John Anderson, Frank Casellano, Arbie La Bruckman, Emil Totterman, John Hill, Bertram Knutson und nehmen wir noch ganz großzügig Michael Kidney als Hafenarbeiter mit auf, der auf Schiffen im Hafen tätig war.

Die Polizei war übrigens sehr an Seemänner, Matrosen und Seefahrer etc. interessiert.

Grüße.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrat

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 133
  • Karma: +1/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #33 am: 19.01.2014 16:54 Uhr »
Hallo Lestrade,

nun in der ZDF Dokumentation wurde erwähnt das Deeming als Seeman gearbeitet hat. Bin ja noch recht "frisch" bei Deeming und muß mich noch in ihn einlesen (bin noch beim Bury Buch auf den letzten Metern und dann geht´s mit Deeming weiter).

Also wenn das so stimmt das er zur See gefahren ist, wäre das ja ein kleines Puzzele Stück das zu ihm als möglichem Ripper passen könnte. :unknown:


 Daher mein "Seemansgarn"  8)

Grüße

Lestrat
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag Arthur Conan Doyle

Offline jacky

  • Inspector, H Division
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Karma: +1/-4
Re: Frederick Deeming
« Antwort #34 am: 19.01.2014 17:55 Uhr »
Nun ja, mal kurz anheuern macht ja noch keinen Matrosen. Ich weiß nicht was Deeming wirklich von Beruf ist. Das ging ja auch nicht wirklich aus der Dokumentation hervor. Vielleicht hat er sich lediglich seine Fährpassage damit erarbeitet? In erster Linie hat er sich wohl als Hochstapler bekannt gemacht.

Ich bin ja kein Kriminalist, aber es wurde ja gesagt, dass die Prostituierten von ihm ermordet wurden, weil er von ihnen angesteckt wurde. Das erklärt aber nicht warum er seine Frauen und Kinder umgebracht hat. Ich frage mich also, ob man auf so vielen Ebenen kriminell sein?

Ich finde es teilweise auch unlogisch auf der Welt herumzureisen um dann Morde zu begehen? Ich weiß ja nicht?

Mein Seemannsgarn!  :lol:

jacky

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2824
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Frederick Deeming
« Antwort #35 am: 19.01.2014 19:19 Uhr »
nun in der ZDF Dokumentation wurde erwähnt das Deeming als Seeman gearbeitet hat.

Danke Lestrat! Dann ist es ja nachvollziehbar.

Nun ja, mal kurz anheuern macht ja noch keinen Matrosen. Ich weiß nicht was Deeming wirklich von Beruf ist. Das ging ja auch nicht wirklich aus der Dokumentation hervor. Vielleicht hat er sich lediglich seine Fährpassage damit erarbeitet? In erster Linie hat er sich wohl als Hochstapler bekannt gemacht.

Hi jacky,

Soweit ich mitbekam, hat er sich selber bestimmten Ripper- Morden beschuldigt.  Er war Klempner/Schlosser. Ich meine, dass er schon viel reiste aber dann wohl eher als Passagier, immerhin verschlug es ihm nach Südafrika und Australien. Warum also auch nicht einmal angeheuert haben? Ein Bezug bestand da sicherlich irgendwie. Eben fand ich noch das:

“He ran away to sea at 16 years of age and afterwards began a long career of crime, largely thieving and obtaining money under false pretences.”

und zwar auf dieser Seite:

http://murderpedia.org/male.D/d/deeming-frederick.htm

Und wie Du treffend anmerktest, ein kurzes Anheuern macht noch keinen Matrosen. Und als er 16 Jahre alt war, 1869, fanden die Ripper- Morde eben nicht statt.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrat

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 133
  • Karma: +1/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #36 am: 20.01.2014 18:05 Uhr »
Zitat
" In jungen Jahren verließ er sein Elternhaus und fuhr zur See"
  aus "Anatomie einer Legende" von Thomas Schachner

Das ließt sich für mich mehr nach Seemann den als Reisender.

Wenn er in jungen Jahren zur See fuhr, wäre es ja möglich das er diese Tätigkeit später wieder aufgenommen hat und selbst wenn nicht dann könnte er in seinen Seemanns-Jahren auf jeden Fall das East-End kennengelernt haben. Er muß ja nicht zwingend zur Zeit der Ripper Morde als Seemann gearbeitet haben, aber es wäre halt durchaus möglich.

Zitat
Ich finde es teilweise auch unlogisch auf der Welt herumzureisen um dann Morde zu begehen? Ich weiß ja nicht?

Nun es wäre doch immerhin möglich das er sich seine Syphilis-Erkrankung im East-End "geholt" hat und er sich daher speziell bei den Londoner Huren "bedankt" hat.

Zitat
Das erklärt aber nicht warum er seine Frauen und Kinder umgebracht hat. Ich frage mich also, ob man auf so vielen Ebenen kriminell sein?

In der Dokumentation wurde ja auch behauptet, und wenn man seine Taten (ich meine jetzt die Morde an seinen Frauen/Kindern) sieht kann man es wohl kaum bezweifeln, das er Wahnsinnig war und das tun mußte was die Stimme seiner längst verstorbenen Mutter ihm gesagt hat. Also wer weiß schon was in so einem kranken Hirn vor sich geht??

 :wacko1:

Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin z.Z. auch noch nicht 100% von Deeming als Ripper überzeugt, jedoch findet sich bei ihm sehr vieles was passt und daher hat er bei meinen Verdächtigen zur Zeit unter den ersten Drei einen "Ehrenplatz".

Lestrat



Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag Arthur Conan Doyle

Offline jacky

  • Inspector, H Division
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Karma: +1/-4
Re: Frederick Deeming
« Antwort #37 am: 20.01.2014 18:54 Uhr »
Ja, ich müßte nochmal die Doku sehen, dann könnte man sie zerpflücken. Ich habe es nicht mehr so im Kopf. Oder ich müßte mir dann Bücher beschaffen. Die Doku war ja auch echt schlüssig. Noch besser wäre ja, wenn mit DNA noch einiges gelöst werden könnte.

Vielleicht mit Film, könnte ich benennen was mir nicht schlüssig schien.

Was mich allerdings wundert, dass die Haftstrafen mir damals doch recht kurz erschienen, da hätte ich angenommen, dass man in dieser Zeit eher länger weggesperrt worden wäre, wenn nicht sogar direkt mit dem Tode bestraft.

jacky

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2824
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Frederick Deeming
« Antwort #38 am: 20.01.2014 19:58 Uhr »
So weit wie ich das verfolgen kann, ging, wie auch bereits vorher zitiert, Deeming mit 16 Jahren (1869) zur See. Manche Angaben sagen auch 1864, da wäre er erst 11 Jahre alt gewesen. Auch sein Geburtsjahr wird hier und da anders angegeben (1842). Ich gehe jedoch vom Geburtsjahr 1853 und dem zur See fahren ab 1869 aus. Wahrscheinlich haute er auch nur ab, weil er bereits einiges auf dem Kerbholz hatte. Man sagt ihm nach, eine enge Beziehung zu seiner Mutter gehabt zu haben. Wenn er eine solche enge Beziehung zu seiner Mutter hatte, wie behauptet, warum ging er dann von ihr weg und fuhr zur See? Sie starb 1873 und er soll darunter sehr gelitten haben. Somit war es sicherlich etwas sehr traumatisches. Weiterhin soll er während seiner Seezeit an “Brain Fever“, also so etwas wie einer Hirnhautentzündung gelitten haben, was wiederum einen Grund für Hirnschäden bzw. sein weiteres Verhalten darstellen könnte. Ohnehin hatte er ja einen Hang zum betrügen. In dieser Konstellation kann ich mir dennoch vorstellen, dass er von 1869 an zur See fuhr, jedoch in schöner Regelmäßigkeit heimkehren konnte. Vielleicht ging das nach dem Tod der Mutter auch so weiter. Jemand mit seinem Charakter hat sicherlich dann gerne erzählt, wie weit und wo er bereits überall per Schiff herumgekommen war, auch wenn er nur ein wenig gepaddelt hatte. Vielleicht war es auch tatsächlich so. Letztendlich kam er aber wirklich viel herum. Das zeigte sich doch später recht klar (neben Indien und Südamerika eben Südafrika und Australien). Zu solchen Spinnereien kann man auch das Beichten von Ripper- Morden zählen und er war nicht der einzige, der mit solchen “Geständnissen“ kam. Deeming sollte ohnehin ein Hochstapler erster Güte gewesen sein. Auf jeden Fall war er ab 1882 in Australien. Er hatte noch 1881 in England geheiratet und hat dann nach Australien “rübergemacht“. Ab dieser Zeit sollte er kein Seemann mehr gewesen sein, sondern, neben seinen üblichen Betrügereien, ein Arbeiter an Land. Seinen Matrosen- Job gab er eben auf. Kinder bekamen sie dort auch. Ab 1888/89 pendelte er dann wohl zwischen Südafrika und Australien und auch noch zu anderen Orten. Seinem Auftreten zufolge (allen Informationen und Beobachtungen zu Grunde), kann ich mir nicht vorstellen, dass er während dieser Reisen in jenem Zeitraum als Matrose oder Seemann arbeitete. Fakt ist jedoch, er war auf See. Ich denke, dass man ihn daher schon zur Kategorie “Seefahrer“ zählen kann. Für ihn hätten die gleichen Bedingungen gegolten, wie für einen “richtigen“ Seemann. Es sollte klar sein, dass die Polizei an allen Seeleuten, Matrosen und Seefahrern Interesse hatte. Egal in welcher Konstellation. Wir sollten das also eher weiträumiger betrachten und so gesehen, wäre Deeming eine Person gewesen, die häufig mit Schiffen unterwegs war und sicherlich selbst einmal als Arbeiter auf Schiffen angestellt war. Zur Zeit der Ripper Morde war er eben kein Matrose, sondern eine Person, die häufiger auf Schiffen reiste. Vieles lässt sich nicht genau über ihn sagen, nicht alle seine Bewegungen absolut sicher nachverfolgen und das lässt Raum für Spekulationen und bei Deeming kann man die auch sinnigerweise anwenden. Er ist ein “guter Verdächtiger“, ähnlich dafür geeignet wie Bury.

Ich persönlich glaube nicht, dass Deeming für die Ripper Morde in Frage kommt. Er kann jedoch zu dieser Zeit vor Ort gewesen sein. Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Im Gegensatz zum Ripper, versteckte er die Leichen. Die Tatorte lagen Kontinente weit auseinander und nicht nur ein paar hundert Meter wie im Ripper- Fall. Sein Geisteszustand war sicherlich sehr bedenklich aber sollte nicht ganz so pervertiert gewesen sein wie der des Rippers. Aber auch ein Rippertyp hätte Kinder ermordet, wenn sie ihm plötzlich in die Quere gekommen wären. Die Rippermorde waren Lustmorde, bei Deeming kann ich das nicht erkennen.

Deeming war ein Mörder aber mit einer ganz anderen Motivation als Jack the Ripper. Er wollte sich sicherlich von seiner Mutter (vielleicht auch seiner Familie) “befreien“, letztendlich gelang ihm das in seinen Beziehungen nicht. So sehr wie er seine Mutter auch anbetete (ob tot oder lebendig), so sehr stieß ihn das sicherlich auch ab, denn es war ja sehr unnatürlich und verzögerte seine Entwicklung. Und wenn dann noch viele andere Dinge hinzukommen, dann kann eine Entwicklung entstanden sein, ein Prozess, der ihn zum Mörder machte, zum Serienkiller aber eben zu einer anderen Art von Serienkiller als Jack the Ripper ihn darstellte. Deeming tötete auch aus sehr praktischen Gründen, dass andere ihm nicht mehr im Wege standen (wie die Mutter). Ich könnte jetzt noch viel detaillierter schreiben aber ich denke, so sollte es ausreichend sein.

Der Mann, der Jack the Ripper war, wurde geprägt von Frustration, Wut und Hass gegenüber Frauen, insbesondere wohl Prostituierte und darüber wollte er auf gewisse Art und Weise Macht, Kontrolle und Dominanz gewinnen und erreichen. Im Besonderen eben auch über die Frau an sich. Das spiegelte sich auch in seiner Sexualität wieder, die u.a. durch diese Dinge geprägt war. Dieses Modell trifft auf Deeming, meines Erachtens, nur bedingt und auch nur abgeschwächter zu. Auf den ersten Blick verdient Deeming Beachtung aber auf den zweiten Blick entspricht er nicht der Persönlichkeit eines Jack the Ripper.



« Letzte Änderung: 20.01.2014 20:38 Uhr von Lestrade »
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrat

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 133
  • Karma: +1/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #39 am: 26.01.2014 15:29 Uhr »
Nun Lestrade,

da möchte ich dir wiedersprechen. Für mich ist Deeming eher auf den zweiten Blick ein guter Verdächtiger.  8)

Zuerst dachte ich auch das die Morde derer Deeming überführt wurde und die Ripper Morde zu unterschiedlich wären und da er ja nur Familienmitglieder ermordet hat, hatte ich ihn gar nicht mehr auf dem Radar.

Doch seit ich diese Doku gesehen habe und ich mich etwas näher mit der Möglichkeit das er der Ripper war befasst habe, muß ich sagen das er für mich einen weitaus überzeugenderen Ripper abgibt als viele andere Verdächtige.

Zitat
Im Gegensatz zum Ripper, versteckte er die Leichen.

Nun diesen Unterschied könnte ich mir damit erklären das er natürlich gleich als Mörder verdächtigt worden wäre, sollte man seine gesamte Familie ermordet auffinden. Die Prostituierten konnte er ruhig "offen" liegen lassen da man ihn ja nicht mit ihnen in Verbindung bringen konnte.


Zitat
Der Mann, der Jack the Ripper war, wurde geprägt von Frustration, Wut und Hass gegenüber Frauen, insbesondere wohl Prostituierte

Nun Deeming hatte ja ein Motiv den er hatte sich bei einer Prostituierten mit Syphilis angesteckt und daher geplant sie aus Rache zu töten (lt. ZDF Doku)

Zitat
Deeming sollte ohnehin ein Hochstapler erster Güte gewesen sein


Und genau DAS "gefällt" mir an Deeming unter anderem BESONDERS gut! Als Hochstapler war er sicher imstande sich als Vertrauen erweckende Person zu geben und so muß auch der Ripper auf seine Opfer gewirkt haben, als harmloser Kunde. Sonst wären sie nicht (zumindest nicht die letzteren Opfer) arglos mit ihm in ihr Unglück gegangen. Auch wurde der Ripper mal von der Kleidung mal als "Büro Angestellter", mal als sehr Vornehm (lt. Hutchinson) mal als "Seemännisch" (lt. Lawende) beschrieben. Als Hochstapler hatte Deeming sicher einen besser gefüllten Kleiderschrank als ein "normaler" East End Einwohner.

Möchte mich aber (noch nicht) zuu weit aus dem Fenster lehnen da ich wie gesagt noch über Deeming mehr nachlesen / nachforschen muß / möchte.

Grüße

Lestrat


Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag Arthur Conan Doyle

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2824
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Frederick Deeming
« Antwort #40 am: 26.01.2014 15:45 Uhr »
Deeming (als auch Bury) sind “gute Verdächtige“ aber das eben im Gegensatz zu manch anderen Verdächtigen. Aber im Gegensatz zum Ripper agierten sie doch etwas anders. Mörder waren sie aber in der Tat. Ich kann deine Überlegungen durchaus nachvollziehen Lestrat.

Hatte Deeming wirklich Syphilis?  Frustration, Wut und Hass kann man sicherlich durch solche Erkrankung zu spüren bekommen aber der Ripper sollte jemand gewesen sein, der ohne solche Erkrankung eine extreme, tief verwurzelte Variante von Frustration, Wut und Hass manifestiert mit sich herumtrug. Eine Syphilis könnte dann der berühmte letzte Tropfen gewesen sein, der das Fass zum überlaufen brachte… könnte aber auch ohne jene zum Serienkiller geworden sein…

Deeming ging doch sehr überlegt vor, empfand auch etwas für Frauen, da war nicht ganz solch ein Fehlen menschlicher Gefühle wie beim Ripper. Bei Deeming war vielleicht auch nicht viel davon aber eine Menge mehr im Gegensatz zum Ripper. Sind meine Überlegungen und Meinungen dazu.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline jacky

  • Inspector, H Division
  • ***
  • Beiträge: 51
  • Karma: +1/-4
Re: Frederick Deeming
« Antwort #41 am: 29.01.2014 17:53 Uhr »
Hallo,

ich habe versucht etwas zu recherchieren. Ich habe jetzt die Links nicht, ist auch unerheblich jetzt.  :blush: Gelesen habe ich, dass Deeming sich wohl als Farmer/ Schäfer versucht hat, dann habe ich etwas auf in englisch gefunden mit "gas...", ich weiß nicht, ob er da die Straßenlaternen befüllt hat

Jedenfalls habe ich rein gar nichts gefunden über seine Zeiten in London bzw. England. Es gibt die Hochzeit, dann die Abreise, dazwischen der luftleere interessante Zeitraum. Ich würde das gerne selber nachschauen, wenn diese Dokumente irgendwo online sind wie Schiffspassagen und so weiter, ggf. natürlich mit seinen falschen Namenssammelsurium. Vielleicht weiß das ja jemand?

Auch die Dokumentation wollte ich mir nochmal anschauen. Da werden ja die "Fakten" benannt. Leider habe ich die Doku noch nicht online gefunden. Aus der ZDF Mediathek ist sie ja raus.

Es ist nicht wirklich einfach das als Laie so zu prüfen mit den begrenzten Mitteln zumal sich ja auch mehr Mythen statt Fakten ranken.  :wacko1:

Und mein Computer spinnt auch gerade rum.  :cray:

Schönen Abend!
jacky

PS: Der Job nennt sich: "a gas fitting shop" Quelle: http://murderpedia.org/male.D/d/deeming-frederick.htm

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 623
  • Karma: +3/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #42 am: 29.01.2014 19:06 Uhr »
Für alle, die sich für Deeming interessieren:

http://www.prov.vic.gov.au/online-exhibitions/deeming/default.htm

Besonders die Rubrik "Browse Resources" dürfte hilfreich sein.

Offline Lestrat

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 133
  • Karma: +1/-0
Re: Frederick Deeming
« Antwort #43 am: 29.01.2014 19:59 Uhr »
Hallo und danke jacky und Shadow Ghost  :curtsey:

na da tut sich doch was mit Deeming, ich habe gerade mit dem Buch "A Most Unique Ruffian, the Trial of F. B. Deeming, Melbourne, 1892" angefangen (aber da ich momentan wenig Zeit habe wird es wohl noch etwas dauern bis ich damit durch bin, sorry) und erhoffe mir dort etwas mehr Hintergrund Wissen zu finden. Habe mich übrigens im Erscheinungsjahr vertan, ist nicht von 1892 sondern von 1967/68. :girl_blush2:
Natürlich erwarte / erhoffe ich nicht Beweise für seine Täterschaft bei den Ripper Morden zu finden, aber ich hoffe doch mehr über diesen Verdächtigen zu erfahren als das wenige was in den Kurz-Biografien berichtet wird.

Danke nochmals für die Links und das Interesse an Deeming, bin mal gespannt ob man in der nächsten Zeit noch mehr über ihn in Erfahrung bringen kann und endlich mal ein aktuelles Buch über ihn erscheint.

Grüße

Lestrat

Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag Arthur Conan Doyle

Thorsten

  • Gast
Re: Frederick Deeming
« Antwort #44 am: 29.01.2014 20:38 Uhr »
aber der Ripper sollte jemand gewesen sein, der ohne solche Erkrankung eine extreme, tief verwurzelte Variante von Frustration, Wut und Hass manifestiert mit sich herumtrug.

Sagt wer?