Autor Thema: "From Hell" Interpretation??  (Gelesen 17947 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Perpetuum

  • Gast
"From Hell" Interpretation??
« am: 22.01.2004 11:56 Uhr »
Hallo,

ich bin wohl ein sehr frischer JtR Dedektiv. Habe erst gestern den Film "From Hell" mit Jonny Depp gesehn.

Jetzt habe ich mir einiges "wirkliches" Material angeschaut... und habe da eine Frage:

1. Waren die 5 Prostituirten Freundinen? Also kannten sie sich alle untereinander?

2. Was hat dieser Spruch zu bedeuten, den angebtlich JtR in der Nacht des Doppelmords and die Wand geschrieben hat?

"The Juwes are the men that will not be blamed for nothing"

Hat es was mit diesem Mann aud sich der anscheinend Jude war (Lipski) und der ihn gestört hat?

Und was ist von der Story zu halten, dass es womöglich ein (ältere) Mediziner war der sich für seinen Shon rächen wollte der an Syfilies erkrankt ist und daran langsam zugrunde ging?

 :?:

gezeichnet Das Perpetuum
« Letzte Änderung: 02.01.2007 20:23 Uhr von thomas schachner »

mattwal

  • Gast
Frischling ;-)
« Antwort #1 am: 22.01.2004 13:40 Uhr »
Hi Perpetuum,

willkommen im Club :-)

1) soweit ich weiß, nicht (Frag Thomas :-))
2) wie so vieles in diesem Fall - eine Menge Interpretationen.
Guck mal in den Foren, da findest Du bestimmt was.

Grüsse aus Ulm... Matt

Scharfnase

  • Gast
Stimmt alles nicht
« Antwort #2 am: 22.01.2004 13:43 Uhr »
Hi Perpetuum,

schon wieder ein From Hell-Geschädigter.;-) Nix gegen den Film, aber was er präsentiert, entspricht mitnichten den historischen Tatsachen.

Die fünf Opfer haben sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gekannt. Schon gar nicht sind sie wie im Film gemeinsam im Pub beim Trinken gewesen. Wenn sie sich gekannt haben, dann sicher nur sehr flüchtig und vom Sehen, denn es gab Tausende von Prostituierten in Whitechapel zu dieser Zeit. Sehr viele Frauen mussten so ihren Lebensunterhalt verdienen.

Der Spruch an der Wand, den Du meinst, ist das sogenannte Goulston Str.-Graffity. Ob es vom Ripper stammt ist ebenso unklar, wie der genaue Inhalt. Du findest im Forum sicher noch mehr Infos darüber.

Mit dem älteren Arzt meinst Du sicher Sir Gull, der im Film auch vorkommt. Glaubt man der königlichen Verschwörungstheorie in Verbindung mit Gull (nicht wenige tun das), dann hat er im Auftrag der Queen die Morde begangen. Mehr über ihn findest Du hier (http://www.jacktheripper.de/verdaechtige/gull/).

Du siehst also, fast nichts ist so wie in From Hell. Vielleicht informierst Du Dich ja ein wenig auf der Seite, wo Du allerhand nützliche Infos findest.:-)

Gott zum Gruße,
Scharfnase

Offline dasilva

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 165
  • Karma: +0/-0
  • Ì`m always walking on thin ice. Why not dance?
    • 0llie
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #3 am: 17.04.2004 17:09 Uhr »
Hi,

ich hab mir heute auch mal "From Hell" angeschaut.

Im Vergleich zu der Verfilmung mit Michael Caine war der ja mehr als schwach!!

Dieser Film würde mich in keinster Weise dazu bringen auch nur das kleinste mehr über "Jack" erfahren zu wollen.

Das was ich bis jetzt so in dem Forum gelesen habe widerspricht ja in großen Stücken diesem Film.

Wenn ich eine Bewertung geben müßte... Mangelhaft..total schlecht aufgearbeitet... war einzig und allein auf Profit ausgelegt das Filmchen.

Gruß Silvi
Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.

oder

Reden Sie einfach weiter, irgendwann wird was sinnvolles dabei sein.

Ich denke, Sie sind ein harmloser Trottel, aber ich will ganz offen sein, nicht jeder denkt so positiv über Sie.

Nefertiri

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #4 am: 25.04.2004 17:04 Uhr »
Gut.. schön zu wissen, dass ich nich die einzige mit dieser Meinung bin. Ich hab mich bei euch auf der Seite schon vor ein paar Monaten etwas ungeschaut, weil ich ich eine selbstgeschriebene Story von einer Freundin gelesen hab, die mehr oder weniger Bezug auf die Ripper-Morde nimmt.

Das hat meine Neugier geweckt und ich hab mir vorgestern mal den Film angeschat.. und ehrlich... umgehauen hat er mich nicht wirklich. Mir kamen die Fakten irgendwie gänzlich unbekannt, bzw. verdreht vor und ich hatte mir etwas mehr Bezug zur Realität davon versprochen.

Ich fands.. irgendwie.. langweilig.. *gähn*  :)

Aliscza

  • Gast
Bin neu und habe auch From Hell gesehen
« Antwort #5 am: 30.05.2004 09:31 Uhr »
Hallo und Guten Morgen, ich habe zuerst den Film "From Hell" gesehen. Dieser Film hat mich natürlich zuerst fasziniert. (Was vielleicht auch am Hauptdarsteller liegt hihi). Gestern habe ich auf Premiere Discovery einen einstündigen Originalbericht von Kriminalbeamten aus London über den Fall JtR gesehen. Ich war platt. Da habe ich erst gemerkt wir abwägig der Film ist und so gar nicht in die Wahrheit passen will. Wenn man bedenkt wie wenig Möglichkeiten die Polizei früher hatte um Morde aufzuklären dann ist es umso verwunderlicher das die Polizei nach dem letzten Mord den Fall nach nur 6 Wochen eingestellt hatte. Die heutigen Ermittler gehen ja davon aus ,das die Polizei wusste wer es war und es nicht preisgeben wollte da wie gesagt die Ermittlungen so plötzlich eingestellt wurden, obwohl vorher noch vollkommen im Dunklen getappt wurde. Gruss Aliscza :)

DL'O

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #6 am: 15.07.2004 00:30 Uhr »
Na klar hat der Film nichts mit der realität zutun
es ist immerhin ein Film.. aus Hollywood XD

Nein jetzt mal ernst. Man muss aber bedenken
auch wenn der Film sehr abwegig war, das sich
die Brüder viel Arbeit gemacht haben um den
Schauplatz Originalgetreu aussehen zu lassen
und auch bei der Wahl der Schauspieler die die
Prostituierten spielten waren sie auch recht "gründlich".
Oder wo die Opfer lagen, da gingen sie auch
nach den vielen Aufzeichnungen und Stichen.

Er war nicht der beste Film, aber dennoch recht nett.

Und das kann nun wirklich keiner von der Hand weisen.

Miriamelle

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #7 am: 08.08.2004 19:28 Uhr »
Ich muss sagen den Film "From Hell" fand ich auch nicht schlecht und er hat mir Spass bereitet.:)
Ich denke Hollywood-Filme sollte man mit anderen Augen betrachten als eine Reportage oder einen Bericht.
ich denke letzendlich hat der Film doch dazu beigetragen sich mit Jack the Ripper und seinen Taten auseinander zu setzen.Und die üblichen Hollywood-Kino-Gängern kann man nicht mit den tatsächlichem Geschehnissen konfrontieren*g Die brauchen eine befriedigende  Lösung wenn sie aus dem Kino gehen:)Ist nunmal meist so!Man sollte da nicht immer alles glauben...
eine andere Interpretation des ganzen Mythos wäre aber sicher auch interessant ...vielleicht so ein Zwischending zwischen Kinofilm und Reportage!!

cthulhu

  • Gast
comic
« Antwort #8 am: 09.08.2004 11:23 Uhr »
Hallo Leute,

ich kann mich bloß wiederholen. Vergesst den Film und lest den Comic "From Hell" von Alan Moore!! (Das Original, auf dem der Film basiertl!!!) Hier wird die Theorie der königlichen Verschwörung sehr anschaulich dargestellt. Der Autor hat sich ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Obwohl das ganze als Geschichte und nicht als Sachbuch präsentiert wird, bleiben nahezu keine Fragen offen. Zudem verfügt der Comic über einen dicken Anhang, in dem der Autor darauf verweist, was Tatsache ist und was seiner eigenen Phantasie entspringt.

Außerdem wurde für die Darstellung der Örtlichkeiten (nicht nur für die Tatorte sondern für ganz London!) sehr ausführlich recherchiert, so dass man auch optisch eine gute Vorstellung davon bekommt, wie es damals ausgesen hat.

Dieser Comic ist nicht nur für Jack-The-Ripper-Fans lesenswert, sondern zählt mit zu dem besten, was ich je gelesen habe (und ich habe viele Comis gelesen).

mfg

cthulhu

Astraia

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #9 am: 02.09.2004 14:00 Uhr »
Hi :)

Also ich hab mir den Film gestern auch mal angeschaut. Fand ihn ganz ok...aber ich wollte mehr über JtR rausfinden, da ich weiß, dass die Filmemacher die Fakten (fast) immer verdrehen.
Hab aber etwas nicht ganz verstanden (schreib es gleich hier rein, da ich glaube, dass es unnötig ist, extra ein neues Thema zu eröffnen)
Also, was haben sie am Schluss mit dem Mörder gemacht? Er wurde verurteilt, aber was haben sie ihm da an den Kopf gehämmert (ich drück es mal so aus)? Das Gleiche haben sie auch mit der blonden Frau mit dem Baby gemacht (nehm ich mal an). Ich weiß nicht mehr was für einen Namen sie hatte..ich glaub mal es war Ann Crook im Film, weiß es aber nicht genau. Na ja...interessiert mich mal so... :)

Colin Benson

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #10 am: 02.09.2004 14:51 Uhr »
Anni Crook und Sir William Gull wurden - laut diesem Film - einer kruden, rüden Vorform einer Lobotomie unterzogen. Diese Technik, weit verbreitet v.a. in den USA bis in die 1960er Jahre hinein, basiert auf der Theorie, daß durch physisch-destruktive Behandlung der für die gewalttätigen Psychosen zuständigen Hirnareale (d.h. der Teile, die man dafür hielt) der Patient sogar geheilt werden kann. In der Tat verwandelt diese Behandlungsmethode Patienten lediglich in kaltgestellte, sabbernde Mollusken, was vom Kostenstandpunkt her natürlich günstiger war, da man die einfach nur morgens kalt abspritzen mußte (kein Witz).

Im Film wurden hierzu die Schläfenlappen und Frontalloben des Hirns, also die vermutlich kognitiven Areale, zerstört. Annie Crooks Behandlung fand ich war der schaurigste Moment des Films, da diese Behandlungen tatsächlich genauso durchgeführt wurden seit den 1880er Jahren (EDIT: seit den 1890er Jahren).

Lobotomie wurde zwar bis in die 1960er Jahre vollzogen, trat aber bereits in den 1930er Jahren den Rückzug an, als irgendein Sadist feststellte, daß es noch viel schöner ist und länger dauert, einem Pyschotiker mit Elektroschocks den Verstand auszubrennen. Ist heute noch in Anwendung.

Grüße

CB

Nachtrag: "Schönes" Link zum Thema Psychosurgery: http://www.lobotomy.info/adventures.html

Und nicht ganz, aber doch etwas zum Thema passend aber wenigstens in deutscher Sprache: http://www.prisma-online.de/tv/person.html?pid=frances_farmer

"Man traktierte Frances Farmer mit einer unmenschlichen Insulin-Schock-"Therapie", worauf sie 1944 aus dem Sanatorium floh. Doch die Freiheit währte nicht lange. Mit Elektro-Schocks sollten ihr die Frechheiten schon ausgetrieben werden. Das alles war noch Gold gegen das, was sie ab 1945 im Landeskrankenhaus von West Washington erlebte: Wenn die Pfleger sie nicht selbst vergewaltigten, verkauften sie sie an die Soldaten eines nahegelegenen Militärstützpunktes.

Nach diesen Erfahrungen mit der Psychiatrie war sie vollständig dem Alkohol verfallen. Bevor sie als "geheilt" entlassen wurde, unterzog sie ein damaliger führender Gehirnchirurg einer Behandlung. Ob er allerdings auch eine Lobotomie - die Einführung eines zerstörenden Stochers ins Gehirn - durchführte, ist nicht bewiesen, gilt aber als wahrscheinlich. Denn der Chirug war längere Zeit mit Frances Farmer allein im OP. Eines ist jedoch sicher: Nach ihrer Entlassung war Frances Farmer ein anderer Mensch."


Und noch ein wenig was Neutraleres aus dem Washington Post Magazine: http://www.geocities.com/~themistyone/freeman01.htm

Beatle

  • Gast
Re: comic
« Antwort #11 am: 04.09.2004 14:00 Uhr »
Zitat von: "cthulhu"
Hallo Leute,

ich kann mich bloß wiederholen. Vergesst den Film und lest den Comic "From Hell" von Alan Moore!! (Das Original, auf dem der Film basiertl!!!)  


Dieser Comic ist nicht nur für Jack-The-Ripper-Fans lesenswert, sondern zählt mit zu dem besten, was ich je gelesen habe (und ich habe viele Comis gelesen).

mfg

cthulhu


Hi ich kann mich dem nur anschliessen, obwöhl ich den Film auch sehr mag

Lillith

  • Gast
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #12 am: 29.11.2004 20:30 Uhr »
Gegen all die schlechte Kritik über From Hell muß ich sagen, dass der Film auch wieder nicht so mieß ist wie ihr tuts. Er ist vielleicht von vorne bis hinten verdreht und einfach falsch, aber wenigstens gibt es einen Film über ihn der nicht ganz so von den Tatsachen abweicht!

Das einzige welches mich wirklich nervt ist, dass sie wenigstens die fünf Frauen richtig darstellen hätten sollen. Denn diese Frauen gab es wirklich und wenn die Schauspielerinnen ihnen nicht einmal im entferntesten ähnlich schauen (z.B. Annie Chapmann, ist ja eigentlich ein runderes Persönchen). Aber dies sind nur einige Kleinigkeiten!

Gibt es eigentlich Dokumentationen über JtR? Vielleicht auch auf Deutsch?

Lg Lillith

Offline diekralle

  • Inspector, H Division
  • ***
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
"From Hell" Interprätation??
« Antwort #13 am: 29.11.2004 20:49 Uhr »
der Film ist genial! Man darf ihn allerdings nicht als Doku in Spielfilmformat sehen. Es ist eben ein Spielfilm, dafür aber ein wirklich guter. Tolle Atmosphäre. Es gibt eine BBC-Doku, die immer wieder auf Discovery läuft. Eine Beschreibung findest Du auf www.premiere.de. Kosminski ist danach JtR, weiter werde ich die Doku allerdings nicht kommentiren. Ist die Doku, die auch schon auf Kabel 1 lief.

gruß

diekralle

Trufania

  • Gast
aussehen der opfer
« Antwort #14 am: 29.11.2004 23:34 Uhr »
Zitat von: "Lillith"

Das einzige welches mich wirklich nervt ist, dass sie wenigstens die fünf Frauen richtig darstellen hätten sollen. Denn diese Frauen gab es wirklich und wenn die Schauspielerinnen ihnen nicht einmal im entferntesten ähnlich schauen (z.B. Annie Chapmann, ist ja eigentlich ein runderes Persönchen). Aber dies sind nur einige Kleinigkeiten!
Lg Lillith


ich find schon das sie die frauen ganz gut hinbekommen haben, man darf nicht vergessen das wir bis auf die leichenfotos und ein hochzeitsfoto (frag mich jetzt nicht von wem, kannst hier aber danach suchen) von den frauen nichts haben.
ich hab schon mal so einen sherlock-holmes-streifen aus den siebzigern gesehen der sich auch mit dem thema jtr befasste. die frauen sahen alle aus wie aus dem ei gepellt. annie chapman, hätte aber auch eine andere sein können (nicht kelly), sah aus wie ein 20jähriges topmodel und hatte goldblondes haar. ausserdem zeigt doch from hell auf, dass es den prostituierten nicht gerade rosig ging.