Autor Thema: Jack war eine Frau  (Gelesen 29805 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pathfinder

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #30 am: 05.11.2007 08:43 Uhr »
na da währe ich schon entauscht wenn  jack ne frau wahr

chauvinist  :icon_wink:

weiss zufällig jemand, ob man von den briefen, die man als diejenigen, die von jtr stammen, dna-spuren sichergestellt/getestet hat ?
wäre ja eine idee, wenn man dann noch von den hinterbliebenen der vermeintlichen täter mal ein haar wegzupft und vergleichen würde.
UND ER WAR ES DOCH !!!!!!!!

Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #31 am: 05.11.2007 08:56 Uhr »
Ich finde diese DNA Geschichte immer ein bisschen heikel. Ich meine ich kann ja auch sagen "Schatz, kannst du mir eben den Brief zukleben?" Also ganz abgesehen, ob die Biefe echt sind oder nicht, man weiß doch garnicht ob auch die richtige Person den Brief zugemacht hat. LG Nicky  :icon_aetsch:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.

Offline Pathfinder

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #32 am: 05.11.2007 09:00 Uhr »

der zweck heiligt die mittel nicjack  :icon_aetsch:

dann kommen wir halt über jtr frau zu ihm  :icon_mrgreen:
UND ER WAR ES DOCH !!!!!!!!

Offline nicjack01301

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 510
  • Karma: +0/-0
  • <3 Steven
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #33 am: 05.11.2007 13:07 Uhr »
Hmmm selbst dann wäre es ja noch nicht klar.  Es muss ja nicht seine Fra gewesen sein, es wäre auch möglich, dass es seine Schwester, Tochter, Großtante, Geliebte Hausangestellte, Nachbarin oder einfach ne Frau auf dem Postamt war die fand der Brief sei nicht vorschriftsgemäß zugeklebt. Ich denke ihr versteht was ich aussagen will ;) LG Nicky  :icon_aetsch:
Denken ist eine Arbeit, die innerhalb der geistigen Grenzen des Einzelnen Geduld erfordert oder, um genauer zu sein, dem Geist Geduld mit den Begrenzungen des Gehirns abverlangt.

Offline Pathfinder

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #34 am: 05.11.2007 13:36 Uhr »

ich bin geneigt "ja leider, ich verstehe was du meinst" zu schreiben .....

aber ich werde mich hüten  :icon_lol:
UND ER WAR ES DOCH !!!!!!!!

Offline irene_adler

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 120
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #35 am: 06.11.2007 10:29 Uhr »
Servus, klinke ich mich auch mal ein hier...

@nicjack: du hast Recht, auf DNA kann man sich heute verlassen, aber bei so alte Spuren, von denen man nicht weiß, ob sie jetzt wirklich vom Mörder stammen... da bin ich auch eher skeptisch.

Beim Durchlesen dieses Treads sind mir die Haare zu Berge gestanden, von wegen, "das schwache Geschlecht wäre gar nicht in der Lage..." aber zum Glück gibt es genügend Contras auf diese Aussage.  :icon_twisted:


Irene Adler
Books are a uniquely portable magic.

Banga

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #36 am: 07.11.2007 20:19 Uhr »
Naaaa, ich weiß nich *nachdenklich am Kopf kratz*

Ich denke das JtR ein Mann war.
Es wäre natürlich raffiniert gewesen wenn sie in den Briefen geschrieben hätte das sie ein ER wäre ( Jack the Ripper ist maskulin... ungelogen :icon_wink:)
Aber wenn man die Würgetheorie in Betracht zieht... stellen sich mir einige Zweifel. Frauen sind meistens nicht kräftig genug ( Ich weiß Irene... man solle mich steinigen,dass ich sowas sage  :icon_bussi: :icon_wink:) um jemanden zu erwürgen, geschweige denn die Kraft zu haben so lange zu würgen ( zumindest bei einigen opfern)bis jemand tot umfällt. Es GIBT natürlich Frauen die so vorgehen^^ aber das ist wohl her die Ausnahme.
Des weiteren... Frauen waren in Ärzteschulen nicht zugelassen oder in Metzgerbefuen waren sie auch seltener anzutreffen. Und wer solch präzise Schnitte führt und die Organe so "kunstvoll" herausschneidet... da brauch man Erfahrung und Vorkenntinisse über die weibliche Anatomie.
und Frauen hatten wirklich kaum Möglichkeiten sich so etwas anzueignen.
« Letzte Änderung: 07.11.2007 20:55 Uhr von Banga »

Offline irene_adler

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 120
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #37 am: 08.11.2007 09:20 Uhr »
Servus Banga

Hey, so schnell darf mir keiner ein Busserl geben...  :icon_lol:

mit meiner Aussage wollte ich nicht behaupten, dass ich jetzt der Meinung bin, Jack war eine Frau, ich wollte einfach die Bemerkungen von vorhin anzweifeln (von lange vorhin - ist ja schon eine Zeit aus).
Ich denke Jack war ein Mann, obwohl es keine Beweise gibt und ich auch noch offen für das Gegenteil wäre - wenn es Beweise dafür gäbe.

Es gibt schon ganz schöne Zinken von Frauen - vor allem wenn sie damals hart zu arbeiten hatten - aber in der Mehrzahl waren sie wohl kaum  :icon_biggrin:
Und es ist wohl um einiges wahrscheinlicher einen Mann als Täter zu verdächtigen.

Ach und zu dem Thema Krankenhaus und Ärztinnen - das glaube ich gut und gerne - hört sich auch realistisch an - aber auskennen tue ich mich da nicht...  also zählt meine Meinung nur wenig  :icon_rolleyes:


Irene Adler
Books are a uniquely portable magic.

Banga

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #38 am: 08.11.2007 09:29 Uhr »
*rote Wange reib* Ach verdammt :icon_mrgreen: Ich trete auch immer ins Fettnäpfchen  :icon_wink:
Natürlich, den besten Beweis hat keiner.. er/sie selbst.
Aber solange gehe ich einfach mal davon aus, dass JAck ein Mann war. Stimmt, es muss massig Schränke von Frauen zu der Zeit gegeben haben.
Aber ich klammere mich einfach an der Bildungstheorie fest. Das halt eine Frau nicht die Möglichkeit hatte sowas zu erlernen.
Vielleicht muss man das auch alles ganz anders sehen und diese Schnitte waren nicht so "kunstvoll" wie es auf den ersten Blick wirkt... Vielleicht... war es einfach nur Zufall^^ und Jackline the Ripper hat sich die Innereien einfach mal genauer angeguckt. Und ging dabei sehr vorsichtig vor. Aber zu der Zeit zu wissen wo genau die Nieren liegen oder der Uterus.... für eine normale "hausfrau" unwahrscheinlich.
Zumal viele Leute ihn angeblich mit den Opfern gesehen haben wollen und
eine  Bärtige Frau wäre wohl doch sehr stark aus dem Raster gefallen. Da Bärte ja im 19 Jahrhundert vor allem in England voll in Mode waren.
Also ich bin auf jeden Fall dafür das unser Jack ein Mann ar.. Jackline the Ripper würde auch arg blöd klingen :icon_thumb:

Floh82

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #39 am: 08.11.2007 09:40 Uhr »
Wegen der Verletzungen:

Die offizielle Theorie von Jill the Ripper geht entweder von einer Hebamme aus oder eben von besagter Jill...einer Mörderin die ca. 1891 gehängt wurde.

Offline irene_adler

  • Chief Inspector
  • ****
  • Beiträge: 120
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #40 am: 08.11.2007 09:55 Uhr »
Servus Floh,

Ist eigentlich bekannt, ob die Frau von Mary Pearceys Geliebten früher eine Verbindung mit Prostitution hatte?
Books are a uniquely portable magic.

Banga

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #41 am: 08.11.2007 13:15 Uhr »
Tatsache!  :icon_eek:
Hebamme... das ist natürlich ein Beruf wo Frauen tätig waren.
Ich glaub jetzt muss ich ein bisschen grübeln um das zu widerlegen. :icon_lol: :icon_mrgreen:

Floh82

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #42 am: 08.11.2007 16:53 Uhr »
Servus Floh,

Ist eigentlich bekannt, ob die Frau von Mary Pearceys Geliebten früher eine Verbindung mit Prostitution hatte?

Mir ist das jetzt nicht bekannt, ich glaube nicht. Aber ich schau mir demnächst nochmal ein paar Quellen an. Das englisch-sprachige Casebook beispielsweise....dort steht einiges zu dieser Theorie.

LondonFog

  • Gast
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #43 am: 09.11.2007 19:14 Uhr »
[...]
Aber zu der Zeit zu wissen wo genau die Nieren liegen oder der Uterus.... für eine normale "hausfrau" unwahrscheinlich. [...]

Ich habe das an andereren Stellen schon oft geschrieben und tue es hier wieder:

Kann mir irgendjemand mal  bitte erklären, warum in aller welt das immer wieder als Argument für medizinische bzw. anatomische Kenntnisse angeführt wird.

Ich verstehe einfach die Logik dahinter nicht. Beim besten Willen. :SM006:
Das ist doch so nach dem Motto:
Wenn ich auf einer Wiese ein Loch grabe und dabei auf eine Ölquelle stoße muss ich zwangsläufig geologische Kenntnisse gehabt haben. :icon_mrgreen:

Das kann allenfalls dann Sinn ergeben, wenn man annimmt, der Ripper habe zielgerichtet nach einzelnen Organen gesucht.
Gut, völlig ausschließen kann man dies natürlich nicht, aber gibt es irgendeinen plausiblen Grund bzw.  Anhaltspunkt dafür?
Das Gesamttatgeschehn (insbesondere die sonstigen Verstümmelung sind doch aus medizinischer Sicht völlig unnötig und eher
wilkürlich über den Körper verteilt. Ein planmäßig, anatomisch fundiertes Vorgehen sehe ich nicht.) spricht doch eigentlich gegen eine solche Annahme.





 

Offline Pathfinder

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Karma: +0/-0
Re: Jack war eine Frau
« Antwort #44 am: 09.11.2007 19:37 Uhr »
naja, weil man evtl. im allgemeinen davon ausgeht, dass die entnahme der niere kein zufallsfund war.

dr. bond, der alle anatomische berichte der opfer untersucht hatte ging nicht davon aus, dass jtr anatomische kenntnisse gehabt haben muss.
UND ER WAR ES DOCH !!!!!!!!