Autor Thema: Leather Apron  (Gelesen 5383 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Stordfield

  • Gast
Leather Apron
« am: 01.07.2010 11:03 Uhr »
Hallo!

Habt ihr vielleicht Lust, eine Übersicht über das zu erstellen, was wir von Lederschürze wissen?
Also, ich fange mal an: Er ist nicht John Pizer und auch nicht der Ripper. Oder?

Gruß Stordfield

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Leather Apron
« Antwort #1 am: 01.07.2010 11:19 Uhr »
Guter Vorschlag Stordfield!

Mehr wie folgend aufgeführt hab ich aber auch nicht.

The character known as 'Leather Apron' was also seen in the lodging house by Donovan some time before the murders began. He was wearing a deerstalker hat and had to be ejected after threatening a woman. He had returned on a number of subsequent occasions, but had been refused entry[4]. Another resident of Crossingham's, known only as West, also claimed to know Leather Apron by sight and had seen him at the lodging house. Whether 'Leather Apron' in this case was actually John Pizer is not known.[5]

What he wears on his feet the women do not know, but they all agree that he moves noiselessly. His uncanny peculiarity to them is that they never see him or know of his presence until he is close by them. When two of the Philpott-street women directed the Star reporter to Commercial-street, opposite the Princess Alice Tavern, as the most likely place to find him, she added that it would be necessary to look into all the shadows, as if he was there he would surely be out of sight. This locality, it may be remarked, is but a few steps from the model dwellinghouse in George's-Yard, where the murdered woman of four weeks ago was found.

He is five feet four or five inches in height and wears a dark close fitting cap. He is thickset, and has an unusually thick neck. His hair is black, and closely clipped, his age being about 38 or 40. He has a small black moustache. The distinguishing feature of his costume is a leather apron, which he always wears, and from which he gets his nickname.

His expression is sinister, and seems to be full of terror for the women who describe it. His eyes are small and glittering. His lips are usually parted in a grin which is not only not reassuring, but excessively repellant. He is a slipper maker by trade, but does not work. His business is blackmailing women late at night. A number of men in Whitechapel follow this interesting profession. He has never cut anybody so far as known, but always carries a leather knife, presumably as sharp as leather knives are wont to be. This knife a number of the women have seen. His name nobody knows, but all are united in the belief that he is a Jew or of Jewish parentage, his face being of a marked Hebrew type. But the most singular characteristic of the man, and one which tends to identify him closely with last Friday night's work, is the universal statement that in moving about


Pizer können wir wohl ausschließen. Es scheint auch, als hätte Leather Apron seine Tätigkeit aufgegeben. Ich finde keine Hinweise, dass er danach je wieder in Erscheinung getreten wäre. Die Chancen das Jack the Ripper auch Leather Apron war, beziffere ich persönlich als sehr hoch.

Gruß Lestrade.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Floh82

  • Gast
Re: Leather Apron
« Antwort #2 am: 01.07.2010 11:30 Uhr »
Warum können wir Pizer ausschließen????

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Leather Apron
« Antwort #3 am: 01.07.2010 11:38 Uhr »
Nein, können wir natürlich nicht. Ich dachte nur an sein Alibi bei Nichols aber wir sprechen ja hier über Leather Apron und nicht über Jack the Ripper. Deshalb kann Pizer durchaus als Leather Apron in Erscheinung getreten sein. Da war ich unachtsam.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 623
  • Karma: +3/-0
Re: Leather Apron
« Antwort #4 am: 01.07.2010 11:56 Uhr »
Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, glaube ich, dass Leather Apron eine Art Kunstfigur ist, die sich aus Geschichten über mehrere böse Buben zusammensetzt. Vielleicht war Pizer einer davon, vielleicht steuerte er auch nur den Spitznamen bei.
Aber ihr könnt euch ja denken, wie so etwas passiert: eine Prostituierte erzählt von einem Typen, der sich immer leise anschleicht und Geld erpressen will, eine andere von einem, der immer gleich ein Messer zieht, und eine dritte von einem, der kleine Mädchen in dunkle Gassen zu locken versucht. Und mit etwas Immer-wieder-Erzählen und Hörensage gibt es dann plötzlich einen Leather Apron, der sich mit einem Messer anschleicht und Frauen in dunkle Gasse zwingt.
Meine Vermutung ist aber, dass der Ripper durchaus einer von den einzelnen Männern sein könnte, der zu dieser Geschichte vom Schwarzen Mann einen Teil beigetragen hat.

Floh82

  • Gast
Re: Leather Apron
« Antwort #5 am: 01.07.2010 12:08 Uhr »
"Lederschürze" benutzen wir doch einfach mal den deutschen Namen, ist nichts anderes als eine Art "Böser Mann im Schrank" mit dem Unterschied dass es ihn ja scheinbar tatsächlich gegeben hat.

Das Problem an "Lederschürze" ist dass meines Wissens kaum etwas individuelles über ihn bekannt ist. Er lief mit einer Lederschürze herum und soll beruflich oder privat mit Messern hantiert haben (diese auch dabei gehabt haben), desweiteren berichten Prostituierte (ich glaube aber auch einfache Frauen im Armutsviertel) darüber dass er ihnen gegenüber teilweise verbald, teilweise körperlich aggressiv gewesen sei. Dadurch das "Lederschürze" in der gleichen Zeit wie JtR sein Unwesen trieb und sein Auftreten eben auch gegeben durch die Taten des Rippers sich in dem Elendsviertel rumsprach, soll er laut Polizei vom Mob gejagt worden sein. Wenn ich mich recht entsinne kommt in dem Punkt Pizer hinzu, der nämlich zu diesem Zeitpunkt ins Gefängnis kam....um ihn zu schützen?!

Ob "Lederschürze" Pizer war, ist erstmal unbekannt. Ausschließen lässt es sich nicht. Aber ob "Lederschürze" der Ripper war? Ich gehe nicht davon aus. Für mich war "Lederschürze" eine aus Angst geborene Figur, die es zwar gegeben hat, in Wirklichkeit aber nichts weiteres war als ein oder mehrere Verrückte...also so Alltagsbekloppte.

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Leather Apron
« Antwort #6 am: 01.07.2010 13:13 Uhr »
Ja Shadow und Floh!

Das sind annehmbare Erklärungen für Leather Apron.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline panopticon

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 415
  • Karma: +2/-0
Re: Leather Apron
« Antwort #7 am: 01.07.2010 13:57 Uhr »
Hallo.

Gute Idee, Stordfield!

Hier eine Passage aus einem Artikel, der zwei Wochen nach dem ´Double Event´ publiziert wurde. Neben der Geschichte, dass Eddowes erzählt haben soll, dass sie glaubte, den Mörder zu kennen, findet sich auch dies:


East London Observer, 13. Oktober 1888:

´(...)
Leute, die den Mörder kennen

Einige außergewöhnliche Geschichten werden bezüglich Leuten erzählt, die behaupten, den Mörder leicht identifizieren zu können. Ein Reporter, der die Wards der St. George´s East Infirmary besuchte, interviewte im Ward für Unglückliche (gemeint sind Arme, u. a. Prostituierte, Anm.) eine Frau namens ´Jenny´, die angab, dass sie sich über die Identität des Mörders absolut sicher sei. Sie beschrieb ihn als einen Ausländer, der ständig daranging, unglückliche Frauen zu erpressen, und gelegentlich zu drohen, sie aufzuschlitzen.

(...)´



Ob ´Jenny´ den gemutmaßten ´Leather Apron´ (den die Polizei scheinbar zu diesem Zeitpunkt mit Pizer bereits längst als identifiziert glaubte) meinte, ist unklar, es scheint aber wieder mal zu bestätigen, dass es Personen dieser Art sehr wohl gab, die versuchten den Prostituierten Geld abzuknöpfen – wohl sogar einige, wie Shadow Ghost ja schon anführte.


Grüße,
panopticon

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Leather Apron
« Antwort #8 am: 16.01.2013 11:53 Uhr »
Wer sich für die Ereignisse rund um Leather Apron interessiert, kann im folgenden Link eine Diskussion verfolgen:

http://www.jtrforums.com/showthread.php?t=17128

Ich würde meinen, Leather Apron erschien das erste Mal in der amerikanischen Presse um den 4. September 1888. Nun sieht es so aus, dass über ihn auch schon am 1. September 1888 in England berichtet wurde. Unmittelbar nach der Tat an Polly Nichols (Mordnacht 30/31 August) erschien der erste Artikel in England.

Etwas später finden wir dann weitere Berichte über ihn in London, z.B. am 9. September 1888 im Lloyd's Weekly Newspaper, einen Tag nach dem Mord an Annie Chapman (Mordnacht 7/8 September). Hier einer dieser Geschichten:

"A party signing himself "Eye-witness" writes :- I live not many minutes' walk from the place of the murder, and I thought probably an incident which I witnessed on Sunday between half-past four and a quarter-past five p.m. would throw a little light on it. Coming from school at the time above stated, I was just about to turn into Albert-street, by Cohen's Sugar refinery, when a woman rushed across the street and screamed out, "There goes 'Leather Apron,' the Whitechapel murderer," to the policeman standing at the corner of the turning. "Run after him," she shouted: "now you have a chance of catching him, you won't try. There he goes," pointing to a low, villainous looking man. The constable then mustered up courage to run after the man, who seemed to be in a hurry. After about 400 yards' run he caught the man, whereupon two other constables put in their appearance, and inquired what the matter was. The woman who had run with the policeman up to the man at once began to accuse him of being the man the police were looking for - "Leather Apron." This she repeated about 20 times without receiving a single denial from the man. She said she knew the man well by sight. This the man denied by saying he had never seen the woman before, but later on he said to one of the other constables that this woman was constantly annoying him like this; she should be careful what she was saying. She thereupon said she knew two women, and could bring them, who saw him pacing up and down Baker's-row with the murdered woman about two hours before the murder took place. She further accused him of cruelly illusing two poor unfortunates in a common lodging-house in City-road one night last week; and, further, she said that among the unfortunates of Whitechapel he was well known as a cruel wretch. These accusations the man simply met with a sneer, and said she did not know what she was talking about. But she stuck to her point. But, to crown it all, the policeman then let the man go. "

Es scheint mir, dass Leather Apron bereits schon um den Zeitpunkt der Tat an Nichols, viel, viel interessanter (öffentlich) als möglicher Kandidat wurde oder war, als ich es ursprünglich annahm. Was ich sagen will, es wäre durchaus möglich, dass durch die Taten an Emma Smith und Martha Tabram, schon ein gewisses Verdachtsmoment gegen diese Gestalt bzw. Gestalten vorlag, welcher sich aber nicht sehr in den Vordergrund schob. Der Bevölkerung im East End dürfte er sicherlich schon länger bekannt gewesen sein aber polizeitechnisch schien er mir bisher immer in der Woche zwischen der Tat an Nichols und der an Chapman in den Fokus geraten zu sein. Nun wäre es eben gut möglich, dass dies auf bestimmter Ebene bereits etwas früher stattfand, vielleicht zwischen Tabram und Nichols.
 
Grüße, Lestrade.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...