Autor Thema: Carl Ferdinand Feigenbaum  (Gelesen 19254 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

JD

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #15 am: 14.08.2010 11:10 Uhr »
(...) und dann schoß er sich aus Gründen , die nicht ganz klar sind , auf eine Gruppe von Hamburger und Bremer Seeleuten ein . Er fand heraus , daß die Schiffe der Norddeutschen Lloyd Linie , die aus Bremen kamen, die ganze Zeit , in der die Morde geschahen , im Hafen waren .

WAS?!? :icon_eek:
Ich habe ein Alibi!... und meine hier in Bremen ansässigen Urgroßväter auch... hoffe ich... und wo das verrostete alte Messer mit den komischen Flecken herkommt, das ich neulich auf dem Dachboden gefunden habe, weiß ich beim besten Willen nicht...

---------

Nein, dies ist kein ernsthafter Beitrag, sondern pure Albernheit - Sorry dafür. Aber es ist schon etwas irritierend wenn die blutige Spur von JtR plötzlich zur eigenen Haustür führt.
« Letzte Änderung: 14.08.2010 11:20 Uhr von JD »

Bice

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #16 am: 08.07.2011 09:29 Uhr »
Gibt es eigentlich ein deutschsprachiges Buch über Carl Feigenbaum?




Offline Shadow Ghost

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 623
  • Karma: +3/-0
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #17 am: 08.07.2011 10:32 Uhr »
Deutschsprachiges Buch gibt es meines Wissens nach keines. Aber Trevor Marriott vertrat seine Theorie kürzlich in einer ZDF-Dokumentation: Jack the Ripper - ein deutscher Serienmörder. Vielleicht gibt es die ja irgendwo online.

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Bice

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #19 am: 09.07.2011 08:45 Uhr »
Dank an Euch für die Infos.

Speziellen Dank an Lestrade für die Links.

Leider sind meine Englischkenntnisse zu mager, daher konnte ich beim 2. Film mehr oder weniger nur die Bilder wirken lassen.

Das ist ja schon auch eine verblüffende Möglichkeit mit diesem Seemann. Der eine und andere Zeuge hat ja glaubs auch was von einer Seemanns-Mütze ausgesagt.




Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #20 am: 09.07.2011 14:18 Uhr »
"Unlogischerweise werden Tatsachen verdreht, damit sie zu Theorien passen, anstatt Theorien den Tatsachen anzupassen"

Es besteht jederzeit die Gefahr, dass genau dieser Spruch eintreten kann, wenn man unbedingt einen "Tatverdächtigen" belasten möchte. London zog doch die ganze Welt an, irgendwie war dort doch alles möglich, will ich meinen. Doch es gibt schlimmere Theorien als die von Feigenbaum.

Lestrade.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2822
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #21 am: 03.09.2011 12:33 Uhr »
Wer Interesse hat, schaut sich doch gerne einmal im Casebook Trevor Marriot in der Diskussion um Aaron Kosminski an. Sind auch einige andere "Größen" vertreten.  :good:

Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Stordfield

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #22 am: 12.11.2013 00:02 Uhr »
seine Schwester Magdalena Strohband , einer Witwe , die in Ganbickelheim , Hessen , Deutschland [/i

Tut mir leid. Verdrückt.  :blush:
« Letzte Änderung: 12.11.2013 00:16 Uhr von Stordfield »

Stordfield

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #23 am: 12.11.2013 00:11 Uhr »
Hallo!

seine Schwester Magdalena Strohband , einer Witwe , die in Ganbickelheim , Hessen , Deutschland

Dies scheint ein Schreibfehler zu sein. Richtig heißt es wahrscheinlich Gau- Bickelheim. Dies ist eine Gemeinde im Landkreis Alzey- Worms.
(Quelle Ahnenforschung.net)

Gruß Stordfield


Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #24 am: 12.11.2013 12:22 Uhr »
...gar nicht so weit weg. Vielleicht liegt die Wahrheit "um die Ecke"?  :pardon:

Stordfield

  • Gast
Re: Carl Ferdinand Feigenbaum
« Antwort #25 am: 12.11.2013 12:34 Uhr »
...geh doch mal in Deinen Keller runter...