Autor Thema: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen  (Gelesen 18593 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Am 05. Oktober 1888 schrieb ein gewisser Chief Inspektor Burnett aus Rotterdam an die Londoner Polizei wie folgt (Auszüge aus dem Brief in`s Deutsche übersetzt:

Sir,
Ich habe die Ehre Ihnen mitteilen zu können, dass ich soeben von einem Mann namens James Oliver, wohnhaft im Westfield View 3 in Rotterdam und entlassener Soldat der 5th Lancers, besucht wurde, der der festen Überzeugung ist, zu wissen, bei wem es sich um den Täter der Whitechapel-Morde handele. Er war absolut nüchtern und sagte klaren Verstandes und vorsichtig aus, so dass ich der Meinung bin, Ihnen dies ohne Umwege offenzulegen.
Er sagte aus, dass mit ihm ein Mann namens "Dick Austen" in den Truppen der 5th Lancers diente, der vor seinem Wehrdienst als Matrose tätig war - er sei nun etwa 40 Jahre alt, etwa 5 Fuss 8 Inch groß, ein extrem starker und aktiver Mann, aber keineswegs beleibt oder schwer. Helle Haare und helle Augen. Trug ihm Dienst einen glatten Schnurrbart und könnte inzwischen einen starken Backenbart und einen Vollbart haben. Sein Gesicht war frisch, hart und gesund aussehend. Er hatte eine kleine Bissverletzung an der Nasenspitze. Obwohl nicht verrückt, war er nicht ganz richtig im Kopf, er sei "zu gerissen gewesen, um bei vollen Verstand zu sein". Er war für gewöhnlich sehr ruhig, aber manchmal stieg er das Nachts aus seinem Bett und verliess die Barracke. Er sagte nie, wo er gewesen sei und erzählte gleichwohl oft, keine Freunde zu haben.
Er gab oft damit an, was er schon alles Gewalttätiges getan hatte, aber auch in dem, was er tun könnte - "er sei zu allem in der Lage".
Während seiner Dienstzeit wurde er nie in Begleitung von Frauen gesehen, und wenn seine Kameraden über Frauen sprachen, fletschte er meist seine Zähne - er war in der Tat der perfekte Frauenhasser. Er sagte oft, wenn es nach seinem Willen gehe, würde er jede Hure töten und sie aufschlitzen, und wenn er erst aus dem Regiment draussen sei, würde ihm davon nichts außer der Galgen abhalten.
Er hatte harte Zeiten durchlebt und war als Matrose in vielen Teilen der Erde gewesen - dadurch war er ein sehr eleganter und geistreicher Mann geworden. Oliver glaubte, seine Handschrift wieder erkennen zu können. Er war sehr bestechend. Seine Hände waren lang und dünn.
Er verbrachte 12 Monate in Gewahrsam, da er in ein Geschäftszimmer eingebrochen war und seine Schuldscheine zerriss.
Er soll die Schulden von ungefähr 24 Pfund aufgehoben haben und gesagt haben, er werde London zu seiner neuen Heimat machen.
Er ist ein Mann, der sehr enthaltsam und von trockenem Brot leben kann. Er hatte die Angewohnheit, seinen Sold an vielen Tagen zu sparen und von dem zu leben, was in der Barracke anfiel.
Wahrscheinlich würde er sich respektabel kleiden aber meist den Eindruck eines Matrosen oder Soldaten machen -
Oliver meint, dass er eventuell in den Docks oder als Tagelöhner auf einem Schiff arbeiten würde und, sollte er der Mörder sein, kurze Mehrtagestrips auf Schiffen machen würde und die Morde kurz vor der Abfahrt begehen würde - die Daten der Morde unterstützen diese Theorie.
"Er trug stets den Gedanken der Rache an Frauen in seinen Gedanken."
Ich trug Oliver auf, vorsichtig mit dieser Sache umzugehen und er sagte mir, dass er bisher niemanden von seinem Verdacht erzählt habe außer seiner Frau. Ich habe ihm versprochen, dass wenn sich seine Verdächtigungen als wahr herausstellen sollten oder der Aufklärung des Falles dienen, seine Aussage von mir sehr vertraulich behandelt werde.
(Quelle: The ultimate Jack the Ripper Sourcebook - Companion by Stewart Evans & Keith Skinner, Seite 594 - 596)



 
« Letzte Änderung: 24.09.2008 21:03 Uhr von Isdrasil »

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #1 am: 24.09.2008 20:39 Uhr »
Abberline nahm den Brief allen Anschein nach sehr ernst und schrieb am 16. Oktober folgenden Bericht:

METROPOLITAN POLICE
Criminal Investigation Department
16. Oktober 1888

Bezugnehmend auf die anhängende Korrespondenz mit dem Oberinspektor Rotterdams möchte ich mitteilen, dass ich eine Befragung nach irgendwelchen Informationen, die Austin oder die Beschreibung seiner Person betreffen, befehligt habe...diese blieben bisher leider ohne Erfolg.
Vielleicht sollte man den Oberinspektor von Rotterdam fragen, ob er James Oliver nicht erneut treffen könne und nach dem genauen Datum des Austritts Austins aus den 5th Lancers, seine Abfahrtstation oder irgend andere Informationen fragen könne.

F.G. Abberline
Inspektor
T Arnold Supt.

In den Akten findet sich weiterhin folgende Antwort aus Rotterdam, datiert auf den 19. Oktober 1888 (in Auszügen):

Sir,
....ich habe James Oliver diesen Morgen getroffen, doch er kann den genauen Tag oder Ort von Austins Entlassung nicht sagen - aber wie bereits vermerkt ist er sich ziemlich sicher, dass Austin in Betracht zog, sich in London nieder zu lassen. Eine Nachfrage bei den 5th Lancers in Aldershot könnte den Tag und den Ort der Entlassung erbringen, und sollte er in Zukunft erneut Sold beziehen, könnte man seinen Aufenthaltsort herausfinden - Oliver meint, dass einige Fotos der Truppe gemacht wurden; er selbst hat keine Kopie, doch wenn eine Kopie verfügbar wäre, könne er Austin identifizieren - ich würde gerne Kopien einiger der Briefe, die vom Killer geschrieben sein sollen, von Ihnen anfordern, denn Oliver ist sich, wie bereits erwähnt, sicher, die Handschrift Austins wieder zu erkennen.

Als letzten Anhaltspunkt ist erneut ein Brief des Chief Inspektors Burnett aus Rotterdam in den Akten - datiert auf den 24. Oktober 1888:

Sir,
Als Antwort auf ihren gestrigen Brief...möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich die Kopie der Handschrift Oliver gezeigt habe, der meinte, es könne sehr wahrscheinlich die von Austin sein - besonders die des Briefes (geschrieben mit einem Schreibstift), die der Postkarte (geschrieben mit einer Feder) jedoch nicht so sehr - obwohl es leicht zu sein ist, dass sie von derselben Person geschrieben sind - Austins Unterschrift könnte natürlich aus der Truppen-Besoldungs-Kartei ("Troop Pay Sheet", Anmerk. d. Übers.) der 5th Lancers ersehen worden sein, obwohl sehr vieles nicht von derselben Quelle stammen könne (? Anmerk. d. Übers.)

...und damit enden die erhaltenen Akten über den Verdächtigen Dick Austen.
(Quelle aller Briefe: The ultimate Jack the Ripper Sourcebook)
« Letzte Änderung: 24.09.2008 21:04 Uhr von Isdrasil »

Mort

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #2 am: 24.09.2008 22:49 Uhr »
 :icon_thumb: Sehr interessant Isdrasil. Ein verschollener heisser Kandidat. Das bringt mal wieder eine Brise frischen Wind herein. Wäre klasse, wenn noch mehr über Austen bekannt wird. Ich finde das bisherige Profil würde sehr gut zu einem Jack the Ripper passen.

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #3 am: 25.09.2008 11:36 Uhr »
Ja, diesen Typ finde ich auch sehr interessant.

Ich habe die Akten der 5th Lancers ausfindig gemacht (In den National Archives, WO 16/1200 - WO 16/1205) und soeben Kopien der Akten angefordert. Halte Euch auf dem Laufenden - vielleicht bringen wir ja auch mal was zustande :icon_wink:

Floh82

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #4 am: 25.09.2008 11:50 Uhr »
Bei google taucht diese Diskussion hier auf dem ersten Platz auf, wenn man nach Dick Austen sucht. Scheinbar ist der bisher noch nicht sehr oft in JtR Diskussionen aufgetaucht ;)

schnecke

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #5 am: 25.09.2008 16:32 Uhr »


hallo

woher hast Du die Info überhaupt her Isdrasil? Aber sehr gut sdas es was neues interessantes gibt.

Gruß Schnecke

Stordfield

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #6 am: 25.09.2008 18:32 Uhr »
Zitat
(Quelle aller Briefe: The ultimate Jack the Ripper Sourcebook)

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #7 am: 28.09.2008 22:16 Uhr »
Hi Schnecke

Ja, wie Stordfield bereits geschrieben hat, stammen diese Infos alle aus dem "Ultimate Jack the Ripper Sourcebook" von Evans & Skinner. Falls man des Englischen mächtig ist, kommt man an diesem Buch auf kurz oder lang eigentlich nicht vorbei - hier findet man jedenfalls alle erhaltenen Akten des Ripperfalls. Das ist die Basis, auf die dann noch die Zeitungsartikel und die Erkenntnisse von Researchern draufgepackt werden - und fertig ist das Komplettwissen!
Wenn`s nur so einfach wäre... :icon_lol:

Das Sourcebook ist öfter mal bei Abebooks zu finden - meines hat gerade mal 15 Dollar gekostet (Hardcover) und ist sehr gut erhalten. Dort kann man also ab und zu mal ein Schnäppchen schlagen.

Jedenfalls hat das Sourcebook auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, und umso mehr wundert es mich, dass man über diesen Austen/Austin noch nichts gehört hat und auch keine Diskussion über ihn stattfindet.
Ich fände es jedenfalls mal sehr interessant, auch ein wenig zu "researchen". Wir haben immerhin drei Namen: Burnett, Oliver und Austen. Wir haben Aldershot, Rotterdam, die 5th Lancers...in Zeiten des Internets lassen sich die Entfernungen leicht überbrücken...in den Briefen werden Fotos der Truppe erwähnt, die eventuell in irgendeinem Militärmuseum oder einem Buch existieren könnten und die laut Oliver unter anderem Austin zeigen. Wir haben die Archive in Kew, auf deren Kopien ich sehnsüchtig warte...ich habe keine Ahnung, was in diesen Akten so steht. Es wäre natürlich zu schön, diesen Typen in der Einheit von Oliver zu entdecken, und es wäre noch schöner, zusätzliche Infos außer seinem Namen herauslesen zu können...

Ob ich mir was erhoffe? Nein, nicht wirklich. Ob ich es trotzdem versuche? Aber sicherlich!  :icon_mrgreen:

Grüße, Isdrasil

Mort

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #8 am: 29.09.2008 13:37 Uhr »
Also mir brennt es schon ziemlich unter den Nägeln. Ich "researche" schon wie verrückt. Ich google mich quasi zu tode. Bin schon beinahe besessen davon irgendwelche Assoziationen zu finden. (Ich weiss, sowas kann zu Überstürzungen führen, bei denen man schnell mal Fakten vergessen kann, aber ich bin schon auch vorsichtig) Heisst er jetzt Austen oder Austin?
Aldershot liegt von Whitechapel umgerechnet ca. 75 km entfernt.

Unter anderem ein Photo der 5th Lancers:



aber da wird er nicht gerade dabei sein.. :icon_rolleyes:


Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #9 am: 29.09.2008 14:17 Uhr »
Harr! Noch einer, der Blut geleckt hat! Sehr gut, junger Skywalker...die Jagd ist eröffnet. Den Kerl packen wir am S...chlawittchen!  :icon_wink:

Austin oder Austen, dass weiß ich selbst nicht. Man müsste nach beiden Namen suchen. Jedenfalls bin ich der festen Überzeugung, dass wir wenigstens ein paar Schritte hinbekommen. Vielleicht können wir ihn echt ausfindig machen - das wäre mal was...dann kann man ihn von der Liste streichen oder erst recht als Verdächtigen ansehen. Und dann knabbern wir genüsslich an unserer Beute...

Klasse Foto schon mal, Mort! Echt super.  :icon_thumb:
« Letzte Änderung: 29.09.2008 14:28 Uhr von Isdrasil »

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #10 am: 30.09.2008 11:04 Uhr »
Hi

Noch habe ich nicht die Abzüge der Dokumente, habe aber bereits zwei Dick Austin`s gefunden:

England & Wales, FreeBMD Death Index: 1837-1983
Name:   Dick Austin
Estimated Birth Year:   abt 1856
Year of Registration:   1921
Quarter of Registration:   Jul-Aug-Sep
Age at Death:   65
District:   Bolton
County:   Greater Manchester, Lancashire

England & Wales, FreeBMD Birth Index: 1837-1983
Name:   Dick Austin
Year of Registration:   1840
Quarter of Registration:   Apr-May-Jun
District:   Dartford
County:   Kent

Der erste wäre erst im Jahre 1921 gestorben - zum zweiten jedoch fand ich keine entsprechend dokumentierte Todesurkunde. Zumindest wäre sein Alter zur Zeit der Rippermorde 48 gewesen.
James Oliver schätzte seinen Mannschaftskameraden auf ca. 40 Jahre.

Grüße, Isdrasil




Mort

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #11 am: 30.09.2008 11:53 Uhr »
Super, Isdrasil. Allerdings dürfte es mit dem Alter ein bißchen happelig sein. Es sei denn, der hat sich gut gehalten. Soll ja eine gesunde Gesichtsfarbe gehabt haben.
Machen wir weiter, bin schon gespannt auf deine angeforderten Dokumente. Die Jagd nach Jack the ripper- sie ist noch nicht beendet... :icon_wink:

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #12 am: 30.09.2008 12:28 Uhr »
Danke Mort. Die Jagd geht noch lange weiter, der Meinung bin ich auch.

Es geht auch mit den Austins noch weiter - ich habe noch Angaben eines Dick Austin gefunden, der am 21.12.1856 in Ipstones getauft wurde:

DICK AUSTIN
Male     
--------------------------------------------------------------------------------
Event(s):
 Birth: 
 Christening:  21 DEC 1856   Ipstones, Stafford, England 
--------------------------------------------------------------------------------
Parents:
  Father:  ABRAHAM AUSTIN
  Mother:  SARAH     
 
Es muss noch geklärt werden, ob es sich dabei um den Dick Austin handelt, der im Jahre 1921 in Bolton starb. Falls nicht, so haben wir einen Kandidaten gefunden, der zur Zeit der Rippermorde um die 31 Jahre alt gewesen wäre.

The Show must go on - würde sagen, wir werfen hier einfach mal alle Infos rein, die wir bekommen können und schauen dabei nach Verbindungen, Gemeinsamkeiten oder Hinweisen.  :icon_thumb:

Grüße, Isdrasil
« Letzte Änderung: 30.09.2008 12:59 Uhr von Isdrasil »

Offline Isdrasil

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2035
  • Karma: +2/-0
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #13 am: 30.09.2008 12:42 Uhr »
Wie es scheint, heirateten seine Eltern Sarah und Abraham im Jahre 1851 in Staffordshire:

England & Wales, FreeBMD Marriage Index: 1837-1983 about Abraham Austin
Name:   Abraham Austin and Sarah
Year of Registration:   1851
Quarter of Registration:   Oct-Nov-Dec
District:   Cheadle
County:   Staffordshire
Volume:   17

Abraham Austin starb im Jahre 1871 im Alter von 59 Jahren. Sein Sohn Dick war damals etwa 13-14 Jahre alt.

England & Wales, FreeBMD Death Index: 1837-1983 about Abraham Austin
Name:   Abraham Austin
Estimated Birth Year:   abt 1812
Year of Registration:   1871
Quarter of Registration:   Oct-Nov-Dec
Age at Death:   59
District:   Cheadle
County:   Staffordshire
Volume:   6b

Und es wird immer interessanter: Eine Sarah Austin starb im letzten Quartal des Jahres 1856 in Cheadle, Staffordshire...möglicherweise bei der Geburt ihres Sohnes Dick? War Dick also mit 13-14 Jahren Vollwaise?

England & Wales, FreeBMD Death Index: 1837-1983 about Sarah Austin
Name: Sarah Austin
Year of Registration: 1856
Quarter of Registration: Oct-Nov-Dec
District: Cheadle
County: Staffordshire
Volume: 6b

Und ein Gegenargument habe ich auch noch gefunden - Dick Austin, geboren gegen 1857 in Staffordshire, verheiratet mit einer Mary A. im Census von 1891, wohnhaft in Lancashire...hört sich nicht gerade nach Ripper an.

1891 England Census
Name: Dick Austin
Age: 34
Estimated Birth Year: abt 1857
County/Island: Lancashire
Country: England
Name:  Dick Austin
Spouse:  Mary A
Birth:  abt 1857 - Staffordshire, England
Residence:  1891 - township, city, Lancashire, England
 
 

Alle Angaben noch ohne Gewähr  :icon_wink:





« Letzte Änderung: 30.09.2008 14:03 Uhr von Isdrasil »

Mort

  • Gast
Re: Dick Austen - einer der "verlorenen" Verdächtigen
« Antwort #14 am: 30.09.2008 18:10 Uhr »
Interessant. Nun ja, das letzte Gegenargument würde wie Du schon sagtest dann nicht zu dem von James Oliver beschriebenen Kameraden passen. Wobei das mit der verstorbenen Mutter widerrum sehr "verdächtig" sein könnte. Aber schauen wir mal was wir noch so herausbekommen. Also heisst er jetzt auch Austin?