Autor Thema: Jacob Levy  (Gelesen 77714 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #435 am: 15.06.2017 23:52 Uhr »
Scott hat sie auch nicht! Er riet mir Tracy Ianson anzuschreiben. Das tat ich eben. Kenne Sie zwar nicht aber vielleicht antwortet sie ja. Scott erinnerte mich aber an ihren Ripperologist Artikel in Nummer 124 von Februar 2012. Darin steht 23. April 1879 als Heiratsdatum, wie ich eben las. Auch enthalten sind viele Dokumente über Jacob Levy. Habe dir die Ausgabe per Facebook geschickt. Schaue bitte in deine Nachrichten. Wird dich interessieren.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #436 am: 16.06.2017 01:20 Uhr »
Hi Lestrade!


Danke für die Mühe, den Ripperologist mit Tracy Iansons Levy-Artikel habe ich natürlich: Vermutlich hatte ich das Heiratsdatum damals auch tatsächlich aus diesem Artikel rausgeschrieben und habs nur vergessen...
Dann bestehen ja gute Chancen, dass sie auch die übrigen Daten des Hochzeitseintrags hat, das wäre super. Vielen Dank für deine Anfrage.


MfG, Arthur

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #437 am: 16.06.2017 10:40 Uhr »
 :good:

Tracy war das letzte Mal vor knapp vier Wochen online, wie ich gerade sah. Üben wir uns in Geduld...
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #438 am: 16.06.2017 12:30 Uhr »
Hi Lestrade!

Wir haben ja Zeit - JTR läuft uns nicht mehr weg. Danke nochmal für die Hilfe.



MfG, Arthur

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #439 am: 26.06.2017 15:02 Uhr »
Hallo zusammen!


Ich bin auf einen interessanten Text gestoßen, der sich mit der Frage über JTRs anatomische Kenntnisse und seinen Umgang mit dem Messer befasst:

Auf der Seite des MDPI (Multidisciplinary Digital Publishing Institute) ist im April ein Artikel von Andrew Knight und Katherine D. Watson erschienen mit dem Titel:

"Was Jack the Ripper a Slaughterman?
Human-Animal Violence and the World’s Most Infamous Serial Killer"
http://www.mdpi.com/2076-2615/7/4/30/htm

Andrew Knight arbeitet am Centre for Animal Welfare, Faculty of Humanities and Social Sciences, University of Winchester, Sparkford Road, Winchester SO22 4NR, UK
Katherine D. Watson an der School of History, Philosophy and Culture, Oxford Brookes University, Tonge Building, Gipsy Lane, Oxford OX3 0BP, UK


Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass JTR höchstwahrscheinlich ein Schlachter war - und vermutlich sogar ein jüdischer.


Hier ein paar Zitate mit zentralen Aussagen daraus:

"Hundreds of theories exist concerning the identity of “Jack the Ripper”. His propensity for anatomical dissection with a knife—and in particular the rapid location and removal of specific organs—led some to speculate that he must have been surgically trained. However, re-examination of a mortuary sketch of one of his victims has revealed several aspects of incisional technique highly inconsistent with professional surgical training.
The techniques he used to dispatch his victims and retrieve their organs were, however, highly consistent with techniques used within the slaughterhouses of the day.
(...)
5. Might Jack Have Been a Shochet?
Odell continued that, “If throat-cutting was Jack the Ripper’s hallmark, there was one particular kind of slaughterman whose calling required perfection in this special skill. That was the Jewish ritual slaughterman, or shochet” [21] (p. 103).
(...)
As described by Shechita UK, “Shechita is performed by a highly trained shochet. The procedure consists of a rapid and expert transverse incision with an instrument of surgical sharpness (a chalaf), which severs the major structures and vessels at the neck… The frontal structures including the trachea, oesophagus, the carotid arteries and jugular veins are severed in a rapid and uninterrupted action” [24] (pp. 3, 5). Velarde et al. provided further details: “During religious slaughter, animals are killed…by a transverse incision across the neck that is cutting the skin, muscles (brachiocephalic, sternocephalic, sternohyoid, and sternothyroid), trachea, esophagus, carotid arteries, jugular veins and the major, superficial and deep nerves of the cervical plexus” [25] (p. 278).
Such an incision is highly consistent with the neck incisions found on Jack’s victims.
(...)
Additionally, as reported by Shechita UK, the shochet’s duties do not end there: “He examines the organs and vessels immediately after severance by the shechita incision, to ascertain that the shechita was properly performed, this examination is visual and tactile (b’dikath ha’simanim). This integral part of the shechita process is required by Halacha (Y.D. 25:1). The shochet also examines the internal organs and lungs (b’dikath ha’reyah) of an animal in order to ascertain whether there are any abnormalities or defects disqualifying the animal from being kosher (Y.D. 29-60)” [24] (p. 7).
(...)
Hence, any experienced shochet is likely to be highly skilled at the type of neck incisions found on Jack’s victims. They are also likely to be highly skilled at visual and tactile examination of internal organs. This familiarity—and in particular, tactile familiarity—would have been extremely helpful to an assailant seeking to rapidly locate and remove specific organs from the bodies of his victims, in poor lighting.
(...)
But of course Jack was not necessarily a shochet. As Odell neatly surmised, “an ordinary slaughterman possessed all the skills demonstrated by the Ripper’s knife work”, although, “the Shochet had the edge when it came to throat-cutting” [21] (p. 106).
(...)
13. Conclusions
(...)
Jack’s ability to rapidly locate and remove specific organs from several of his victims, in conditions of haste and very poor light, led to theories that he must have been surgically trained. However, re-examination of a mortuary sketch of one of his victims has revealed key aspects of the incisional technique used that are highly inconsistent with professional surgical training.
(...)
Furthermore, the throat-cutting technique used to kill his victims, combined with Jack’s undoubted propensity for anatomical dissection with a knife, were highly consistent with the skillset of slaughterers of the times."



MfG, Arthur Dent
« Letzte Änderung: 26.06.2017 15:19 Uhr von Arthur Dent 2 »

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #440 am: 02.07.2017 15:32 Uhr »
Hallo Arthur!

Das ist in der Tat eine sehr interessante Arbeit.

Die Zahlen unterstützen diese Annahme.

Gerade Sagar´s Verdächtiger Butcher in der Butchers Row, den er ohne Zweifel als den Mörder bezeichnete, wer immer er auch war, könnte möglicherweise Jack the Ripper gewesen sein.

Gruß, Lestrade.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #441 am: 03.07.2017 13:51 Uhr »
Hi Lestrade!


Apropos Buthcher's Row:
Ich hatte zwar wenig Zeit und noch keine Verbindungen zu Sarah Levy (geb. Abrahams) gefunden, aber es würde mich nicht wundern, wenn sie mit der Familie von Abraham Abrahams (Butcher und Sausage maker), 59 Middlesex Street, und dessen Sohn Samuel Gluckstein Abrahams, Geschäftspartner des Butchers Morris Bosman in der 62 Aldgate High Street, verwandt gewesen wäre.
Da man früher oft innerhalb der eigenen Branche heiratete und Sarah nach Jacobs Verurteilung ihren Shop als butcher by trade fortführte, wäre es plausibel, dass sie selbst aus einer Metzger-Familie stammte.
Eine solche familiäre Verbindung wäre natürlich ein gutes Indiz in Richtung Butcher's Row Suspect, denn dann hätte der angeheiratete Jacob bei Samuel Abrahams und Morris Bosman in der Butcher's Row mitarbeiten können.


Vielleicht bezieht sich Tracy Iansons Bemerkung über neue Informationen ja sogar auf eine solche Verbindung von Jacob zur Butcher's Row.
Ich bin jedenfalls schon so gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich auf das Buch, an dem sie arbeitet.


MfG, Arthur Dent

 

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #442 am: 03.07.2017 15:10 Uhr »
Hallo Arthur,

Vor ca. zwei Jahren oder so, hatte ich einiges über den Gluckstein zusammengetragen, im Austausch mit Jeff Leahy. Ich müsste nachschauen aber in dieser Ecke hatte, bildlich gesprochen, jeder etwas mit dem anderen zu tun, egal auf welche Weise. Man findet dort die kuriosesten Zusammenhänge. Falls ich richtig liege, dann gab es dort zu Eileen Luscombes Costavinki, der eigentlich ein Wolf Kosminski war, Zusammenhänge zur Butchers Row und eben auch zu Gluckstein mit verschiedenen Butchern und anverwandten Personen, die dort in der Ecke Vermieter/ Eigentümer waren (Aldgate High Street/ Whitechapel Road/ Church Lane). Weitere Verwandte "pflegten Kontakte" zu einem Bereich, wo viele Leute ursprünglich aus Kalisz stammten. Gluckstein selber, war wohl auch auf der Abschiedsparty von Abberline auf der Aldgate High Street. Wie gesagt, ich schreibe jetzt aus der Erinnerung, ein sehr aufwendiges Thema, das ich etwas vernachlässigen muss. Aber nichts scheint dort unmöglich. Mal sehen, wohin das führt. Im Laufe der Zeit, werden sicherlich noch andere Leute ein klareres Bild herstellen können. Für den Moment, bin ich da überfordert. Falls es dir hilft, zu jener Zeit war ich mal auf einer Seite, Geni oder so, wo man recht gut recherchieren konnte, also für unsere Verhältnisse. Vielleicht kannst du da mal auch noch nachschauen.

Tracy hatte sich gestern noch einmal gemeldet. Sie hat uns nicht vergessen, was die Infos über Sarah bzw. die Heiratsurkunde angeht. Aber wie bei vielen von uns, man hat halt viel um die Ohren. Sie sagt zwar selber, es gibt keine "entscheidenen Beweise" bei den neuen Informationen aber sie wären auf jeden Fall interessant. Vielleicht sind eben solche Verbindungen mit dabei. Es wird sicherlich spannend werden...

Habe ihr als auch Scott mal deinen gefundene Artikel geschickt. Mal sehen, was sie dazu sagen, falls nicht ohnehin schon damit vertraut.

Gruß, Lestrade.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #443 am: 06.07.2017 10:45 Uhr »
So Arthur!

Vielleicht kommst Du jetzt weiter:

Habe von Pat etwas Hilfe bekommen. Die Eltern von Sarah Abrahams/Levy sind mit Isaac und Phoebe Abrahams angegeben.

Was ich jetzt selbst im 1881er Census fand und was passen könnte, sind Isaac und Phoebe Abrahams in der 21 Grey Eagle Street/ Spitalfields. Diese Straße liegt etwas nördlich über der Kreuzung Commercial Street/ Hanbury Street. Hier gibt es eine Tochter, Flora Abrahams, 13 Jahre alt. Flora würde dann also zum 1891 Eintrag altersmäßig passen. Sarah war ja bereits verheiratet und taucht im 1881er Census der Familie nicht mehr auf.

Der Geburtsort von Mutter Phoebe fehlt aber der von Vater Isaac wird mit Germany angegeben. Berufe sind Tailor. Seine Mutter, also Sarah´s Oma, scheint bei ihnen zu wohnen, heißt Miene Abrahams, 78 Jahre alt zu jener Zeit, geboren in Deutschland.

Wahrscheinlich war Sarah das älteste Kind. Das zweitälteste wären dann Nathan gewesen (23, Tailor), allerdings geboren in Birmingham, als einziger dort. Danach kamen Rachel (18, Tailor) und Myer (15, Wood Carvers), Flora (13), Abraham (12), Michael und Mark (beide 8 ), Rebeekes und Philipp (beide 4) und zuletzt Harter (2).

Isaac und Phoebe Abrahams hätten einschließlich Sarah, bis 1881, 11 Kinder gehabt, 5 Töchter, 6 Söhne. Sarah´s väterliche Seite stammt dann aus Deutschland, sie waren Schneider. Von den Kinder wurde Sarah eben Butcher, Myer ein Holzschnitzer, Nathan und Rachel blieben im Schneiderhandwerk. Offenbar zwei mal Zwillinge geboren.

Das ist alles, was ich jetzt schreiben kann. Mehr schaffe ich gerade auch nicht. Ich fand noch eine Witwe Phoebe Abrahams mit einer Tochter Sarah aber beide viel zu alt. Aber da wir mit Sarah´s Schwester Flora, die altersmäßig passen würde, eben Eltern finden die Isaac und Phoebe heißen und diese eben auch für Sarah angegeben werden, sollte das passen.

Mach was daraus,

Beste Grüße,

Lestrade.   
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #444 am: 06.07.2017 16:16 Uhr »
Habe eben noch überlegt, ob vielleicht Mutter Phoebe aus Birmingham stammen könnte, da Nathan dort geboren wurde. Habe auf die Schnelle eine Phoebe Abrahams hier gefunden, die Seite, die ich neulich schon ansprach:

https://www.geni.com/people/Phoebe-Abrahams/6000000007014365070

Das Alter würde passen und eben in Birmingham geboren. Hat Geschwister mit den Namen Sarah und Abraham, wie eben die Mutter von Sarah Levy und Abraham Abrahams, man gab ja solche Namen gerne an die eigenen Kindern weiter. Wenn, dann war Sie bereits eine geborene Abrahams aber dieser Name war eh weit verbreitet.

Das ist alles mit Vorsicht zu geniessen, ich mache das nur schnell nebenher. Gerade das hier, soll eine Überlegung sein, bezüglich der Dinge, auf die bei weiteren Nachforschungen geachtet werden müsste. Der Eintrag hier ist alles andere als vollständig.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #445 am: 06.07.2017 16:26 Uhr »
Hallo Lestrade!


Vielen Dank an Pat und Dich für die Mühe und die Informationen. Ich habe mich mal gleich auf die Suche gemacht.


Interessant erscheint mir bisher, dass es sich bei den Abrahams um eine Schneider-Familie handelte - das Schneider-Milieu würde zu den Aussagen der Überwachung von Cox passen: "We told them we were factory inspectors looking for tailors and capmakers who employed boys and girls under age."

Außerdem würde es gut ins Profil passen, wo Jacob Levys Schwiegereltern Anfang der 1880er wohnten:
Auf dem Weg zu ihrer Adresse 21 Grey Eagle Street wäre Jacob regelmäßig an den Tatorten Hanbury Street und Dorset Street vorbeigekommen - falls sie noch dort wohnten, als Jacob und Sarah bereits den Shop in der Middlesex Street übernommen hatten.

Leider wohnten die Abrahams dem Census 1891 zufolge aber nicht mehr in 21 Grey Eagle Street - sondern inzwischen ein Marks Gelman (45, Wood Carver) mit Familie - und wann sie wohl umzogen und wohin, konnte ich bisher nicht rausfinden. Habe die Familie im Census noch nicht wiedergefunden.

Auch meine Stammbaumsuche der Familienmitglieder in www.wikitree.com/genealogy/ und www.geni.com blieb bisher leider erfolglos.
Keine zusammen passenden Profile, weder bei den Vornamen Isaac, Phoebe, Nathan oder Rachel...

In Kelly's London Business Directory 1891 habe ich bisher zwei mögliche neue Adressen gefunden:
- Abrahams lsaac, 3 Steward Street
- Isaac Abrahams, 21 Church Street

Und im Post Office London Directory, 1895:
- Abrahams Hyman & Isaac, tailors, in 91 Commercial Road (North Side zwischen Greenfield Street und Settles Street)
-  Abrahams Rachel & Co., 25 Great Prescot Street (zwischen Leman Street und Mansell Street)


Das ist bisher leider alles - noch nichts Brauchbares darunter.



MfG, Arthur Dent




P.S. Diese Phoebe Abrahams auf www.geni.com hatte ich auch gesehen - aber das wäre dann schon ein Zufall, dass eine Abrahams einen anderen Abrahams geheiratet hat, daher glaub ich auch eher nicht, dass dies Sarahs Mutter war.

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #446 am: 06.07.2017 17:27 Uhr »
Gerne, Arthur!

Die Metzger/ Schneider Konstellation finden wir auch bei anderen, mich hat es jetzt weniger überrascht. Du weißt ja, es gab dort eine große Anzahl Schlachter und einige Straßen, die für das Schneiderhandwerk sehr bekannt waren. Beide Geschäftsbereiche dort, waren für London von Wichtigkeit. Meine mich zu erinnern, dass, wenn man die Butchers Row, als auch andere Schlachter dort genauer untersucht, sprich Familie, dann treffen beide Berufe immer wieder aufeinander. Deswegen hielt sich meine Überraschung in Grenzen. Es verwundert mich überhaupt nicht, dass Cox und Sagar genau an diesen Berufen "dran waren". Aber ganz klar, wenn wir Jack the Ripper suchen, dann kommen wir an beiden Berufen nicht vorbei, er muss ja quasi mit beiden irgendwie verbunden gewesen sein, auf welche Art auch immer. Siehe Kosminski oder eben Levy (wo sich die Kosminski Situation jetzt widerspiegelt) und vielleicht selbst bei David Cohen, einen Schneider, der laut Scott, eventuell der Verdächtige in der Butchers Row gewesen sein könnte.   

Konnte Isaac und Phoebe auch nicht wiederfinden. Es gab sie noch einmal in 1891 aber beide etwas älter und mit einer anderen Familie und sicherlich nicht identisch mit Sarah´s Eltern. Aber vielleicht bestand dort eine Verbindung nach Birmingham, sowie mit Woolf Abrahams mit Manchester, wo Jacob Cohen herkam, er zog dort dann ja auch hin.

Für genauere Suchen, brauche ich mehr Musestunden.

Was Pat mir noch mitteilte:

Ein Jacob Levy kam Mitte Oktober oder irgendwann im Dezember 1888 in ein jüdisches Krankenhaus. Adresse war 36 Heneage Street/ Brick Lane. Ich weiß aber, dass es zwischen 1881 und 1891 wenigstens 40 Jacob Levy in dieser Gegend gab, also auf engsten Raum. Für Heneage Street fand sie im Wählerverzeichnis von 1884 einen Jacob Levy unter der 23 Heneage Street und einen Joseph Levy 1885 unter 35 Heneage Street. Vielleicht schafft Sie es noch, mir genauere Informationen über dessen Krankenhaus Aufenthalt zu senden aber ich will sie auch nicht nerven, sie ist ohnehin schon sehr gefällig. Und wie gesagt, ich bräuchte mehr Zeit, gebe dir das mit soviel Zusatzinfos weiter, wie mir möglich. 
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #447 am: 06.07.2017 20:29 Uhr »
Hallo allesamt!


Suche nach Sarahs Abrahams Familie blieb weiter erfolglos. Suchergebnisse nach Familienmitgliedern im 1891er Census:


Suche nach Myer ergab folgende Adresse:

21, Charlotte Street, Whitechapel,
Myer    Abrahams    25 M    Tailor's Presser   London, Whitechapel

Kann er aber nicht sein, denn das ist seine Familie:

Simmons    Abrahams    H    M    49 M    Tailor    Er    Russia, Poland    
Anne    Abrahams    W    M    58 F          Germany, Berlin    
Myer    Abrahams    So    S    25 M    Tailor's Presser    Ed    London, Whitechapel    
Polly    Abrahams    Da    S    18 F    Button Hole Maker    Ed    London, Whitechapel    
Woolf    Abrahams    So    S    17 M    Boot Riveter    Ed    London, Whitechapel    
Morris    Abrahams    So    S    16 M    French Polisher    Ed    London, Whitechapel    
Isaac    Abrahams    So       14 M    Boot Riveter    Ed    London, Whitechapel

 - NO -


Suche nach Abraham ergab folgendes Ergebnis:

265, Brunswick Buildings, New Goulston St, Whitechapel,
Abraham Abrahams    So    S    21 M    Boot Maker    Ed    London, City 

Kann er aber auch nicht sein, denn das ist seine Familie:

65 Brunswick Buildings, New Goulston St, Whitechapel,
Hannah    Abrahams    H    Wi    45 F          London, City    
Abraham    Abrahams    So    S    21 M    Boot Maker    Ed    London, City    
Joseph    Abrahams    So    S    20 M    Boot Maker    Ed    London, City    
Rachel    Abrahams    Da    S    17 F    Cigar Maker    Ed    London, City    
Betsy    Abrahams    Da    S    13 F    Scholar       London, City    
Jane    Abrahams    Da    S    10 F    Scholar       London, City

- NO -


Suche nach Rachel - wg Heirat vielleicht mit anderem Nachnamen:
Keine Ergebnisse für eine 27/28jährige Rachel, die Tailoress ist und in London geboren wurde - sondern hauptsächlich in Osteuropa geborene Rachels.

Am nächsten kommen folgende Einträge:

151, Brunswick Buildings, Goulston St, Whitechapel,
147       Rachel    Jacobs    W    M    27 F          London, Spitalfields

151 Brunswick Buildings, Goulston St, Whitechapel,
Joseph    Jacobs    H    M    30 M    Fruiterer    Ne    London, Spitalfields    
Rachel    Jacobs    W    M    27 F          London, Spitalfields    
Mark    Jacobs    So    S    11 M          London, Spitalfields    
Aaron    Jacobs    So    S    9 M          London, Spitalfields    
Abraham    Jacobs    So    S    7 M          London, Spitalfields    
Blanche    Jacobs    Da    S    4 F          London, Spitalfields    
Isaac    Jacobs    So    S    6m M          London, Whitechapel    
Polly    Wagner    Se    S    15 F    Domestic Servant    Ed    Notts, Nottingham

Kann aber nicht sein, denn ältester Sohn Mark ist 11: Sie hat mit 16 ihr erstes Kind bekommen, das muss also 1875 gewesen sein - noch vor dem 1881er Census.

- NO -


Zweite Möglichkeit:

207, Brunswick Buildings, Goulston St, Whitechapel,
Rachel    Benausen    Da    S    26 F    Tailoress    Ed    London, Spitalfields

207 Brunswick Buildings, Goulston St, Whitechapel,
Phoebe    Benausen    H    Wi    68 F          London, City    
Rebecca    Benausen    Da    S    29 F    Feather Curler    Ed    London, City    
David    Benausen    So    S    27 M    Boot Laster    Ed    London, Spitalfields    
Rachel    Benausen    Da    S    26 F    Tailoress    Ed    London, Spitalfields

Falls Mutter Phoebe wieder geheiratet hatte, und zwar einen Benausen, und Rebecca und David Kinder dieses Mannes waren, könnte die u.U. passen.

- MAYBE -



Kurz und gut: Bisher nichts, das wirklich passen würde...


MfG, Arthur Dent

Offline Arthur Dent 2

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +0/-0
  • "Wherever you go - there you are." Buckaroo Banzai
Re: Jacob Levy
« Antwort #448 am: 07.07.2017 13:37 Uhr »
Hallo zusammen!


Im Post Office London Trades Directory 1891 habe ich unter der Rubrik "Clothiers und Tailors" nochmal den Abrahams lsaac in 3 Steward Street gefunden.
Das macht es wahrscheinlicher, dass dies möglicherweise "unser" Abrahams ist.

Dummerweise finde ich die Steward Street nicht im Online-Census von 1891, so dass ich die übrigen Bewohner nicht überprüfen kann.

Im Trades Directory steht über Isaac noch der Eintrag: Abrahams Abraham, 63 Hackney Road E.
Eine kleine Mutmaßung mit Fragezeichen dazu: Isaacs Sohn Abraham war 1891 inzwischen 22 Jahre alt und könnte u.U. bereits sein eigenes Geschäft betrieben haben, ist aber nur Spekulation...

Der einzige Nathan Abrahams, den ich im Trade Directory gefunden habe, steht unter Boot & Shoe Makers - nicht unter Tailor oder Clothier und sitzt im Westend: Abrahams Nathan, 11 Westbourne Grove W. Das ist wohl nicht Isaacs Sohn. War also nix.


Beim zweiten Isaac habe ich übrigens anscheinend einen Flüchtigkeitsfehler gemacht - es ist die Adresse des Pubs Horse & Groom, Inh. Isaac Abrahams, 21 Church Lane (nicht Church Street).


Soweit, so unbefriedigend. Bisher habe ich also nur die Vermutung, dass die neue Adresse "unseres" Tailors Isaac Abrahams jene in 3 Steward Street ist (geht man von der Middlesex Street über die Sandy's Row nach Norden, stößt man darauf, sie kreuzt die Brushfield Street und liegt in der Nähe der beiden Tatorte Dorset Street und Hanbury Street).



MfG, Arthur Dent

Offline Lestrade

  • Superintendent
  • *****
  • Beiträge: 2818
  • Karma: +13/-1
  • Watson, fahr schon mal die Kutsche vor...
Re: Jacob Levy
« Antwort #449 am: 07.07.2017 16:44 Uhr »
Im Post Office London Trades Directory 1891 habe ich unter der Rubrik "Clothiers und Tailors" nochmal den Abrahams lsaac in 3 Steward Street gefunden.
Das macht es wahrscheinlicher, dass dies möglicherweise "unser" Abrahams ist.

Dummerweise finde ich die Steward Street nicht im Online-Census von 1891, so dass ich die übrigen Bewohner nicht überprüfen kann.

Eine Geschäftsadresse wie die 3 Steward Street, muss nicht zwangsläufig mit der Wohnadresse übereinstimmen. Ich habe hier 15/16 Isaac Abrahams mit entsprechenden Alter, die mir im Census 1891 angezeigt werden und es sieht so aus, als wäre dieser nicht einmal vollständig (oder es wird nicht alles angezeigt). Darunter finde ich zwei Tailor und keinen Clothier. Die beiden Tailor sind nicht der gesuchte Isaac Abrahams aber einer von beiden könnte sein Geschäft in der Steward Street gehabt haben, ohne dort selbst zu wohnen. Vielleicht spielen auch unterschiedliche Schreibweisen eine Rolle, wie Isaak, Iciek, Isak oder Itzek und das auch beim Zunamen wie Abrahams, Abraham der Abrams usw., darunter müsste ich noch einmal nachschauen. Es gibt, wie ich ja selbst erfahren konnte, bessere Quellen oder eben auch Leute, die spezialisierter sind und geschickter vorgehen. Deshalb bat ich Pat noch einmal, nach diesen Abrahams zu suchen.

Sarah Levy hätte ja durchaus mehr Hilfe durch ihre eigene große Familie erhalten haben können während es mit Jacob nicht so gut lief. Sehen tun wir nur ihre Schwester Flora. Es muss in Betracht gezogen werden, dass ihre Eltern plus die meisten Kinder das Land zwischen 1881 und 1891 wieder verlassen hatten, dann können wir lange im britischen Census und anderen relevanten Aufzeichnungen suchen.

Laut Pat, handelt es sich bei dem von mir erwähnten Jacob Levy (36 Heneage Street) in einem jüdischen Krankenhaus, um den ebenfalls erwähnten Joseph Levy aus der 35 Heneage Street. Die Hausnummer hatte sich im Laufe der Zeit um eine Nummer verschoben. Er war 74 Jahre alt in 1891 und seine Frau hieß Esther. Diese Levy konnte ich in meinem Census nicht finden. Warum er 1888 Jacob genannt wurde, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht hieß sein Vater Jacob und man nannte Joseph einfach so oder er hieß Joseph Jacob aber das spekuliere ich auch nur. Mich nannte man als Kind und Jugendlicher auch manchmal Bruno, weil es der Name meins Vaters war aber eben nicht meiner, habe auch keinen Zweitnamen.

Wir können nur dranbleiben, oft finden man etwas später noch neue Infos. Außerdem können wir wahrscheinlich auch von Tracy neue Informationen dieser Art erwarten.
Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit...