jacktheripper.de
 
sitemap
 

Littlechild Brief

8, The Chase
Clapham Common S.W.,
23rd September 1913

Lieber Herr,

ich war erfreut, als ich Ihren Brief erhielt, welchen ich in "guter Begleitung“ nochmals lesen werde, vielleicht eines Tages wenn das Alter mich einholt und wenn ich die Erinnerungen der Vergangenheit wieder aufleben lasse, kann dies ein Trost sein.

Ich weiß von Ihrem großen Interesse über alle Verbrechensangelegenheiten, und Abnormalitäten, darum lege ich einen weiteren Brief zum „Ripper"- Fall bei. Briefe an sich können eine Belästigung sein, wenn sie eine Antwort verlangen, aber dieser hier verlangt keine. Ich werde versuchen mich kurz zu fassen.
Ich habe noch nie von einem Dr. D. in Verbindung mit den Whitechapel Morden gehört, aber unter den Verdächtigen, und meiner Meinung nach ein sehr wahrscheinlicher, war ein Dr. T. (was sich sehr nach D. anhört). Er war ein amerikanischer Quacksalber namens Tumblety und zu jener Zeit ein häufiger Besucher Londons und bei diesen Gelegenheiten erregte er ständig das Aufsehen der Polizei, weshalb eine große Akte bei Scotland Yard über ihn existiert. Obwohl er ein ‘Sycopathia Sexualis” war, ist nicht bekannt, dass er ein Sadist gewesen ist (was der Mörder zweifelsohne war), aber seine Gefühle gegenüber Frauen waren auffallend und äußerst bitter, eine Tatsache die belegt werden kann. Tumblety wurde zur Zeit der Morde wegen anstößigem Verhalten verhaftet und in der Marlborough Street angeklagt, aus der Untersuchungshaft kam er auf Kaution frei und er nutze diese Gelegenheit und flüchtete nach Boulogne. Kurz darauf verließ er Boulogne und danach hörte man nichts mehr von ihm. Es wird angenommen, dass er Selbstmord beging aber Tatsache ist, dass die Ripper-Morde ab dieser Zeit ein Ende nahmen.

Hinsichtlich der Bezeichnung "Jack the Ripper” wurde im Yard allgemein geglaubt, dass Tom Bullen von den "Central News" der Urheber, aber vermutlich war Moore, welcher sein Vorgesetzter war, der Urheber. Es war ein gewieftes Stück journalistischer Arbeit.
Kein Journalist zu meiner Zeit, erhielt von Scotland Yard derartige Privilegien wie Bullen. Mr. James Munro, Assistent des Polizeipräsidenten, und später Polizeipräsident, verließ sich auf seine Integrität. Gelegentlich hatte der arme Bullen einen Drink zu viel, und ich übersah nicht, wie er versuchte es sich über so viele Stunden hinweg wieder auszutreiben und die Gunst vieler Leute suchte um Durchschläge zu erhalten.
Eines nachts als Bullen "einige zuviel" hatte, erhielt er erste Informationen über den Tod von Prinz Bismarck und anstelle ins Büro zu gehen, um es zu protokollieren, schickte er ein prägnantes Telegram mit dem Wortlaut "Der verdammte Bismarck ist tot". Ich denke aufgrund dessen entließ ihn Mr. Charles Moore.

Es ist sehr seltsam wie diese dem "entgegengesetzten sexuellen Instinkt’ und der "Degenerierten" die Grausamkeit verlieh, sogar Wilde neigte zu dieser Bezeichnung. Es dürfte Sie interessieren wenn ich Ihnen ein Beispiel dieser Grausamkeit im Falle des Mannes Harry Thaw gebe und aufgrund der Aussagen des Jungen die ich besitze ist es glaubwürdig.
Thaw wohnte im Carlton Hotel und eines Tages legte er eine Menge 20-Schilling-Münzen auf seine Kommode, dann rief er, unter dem Vorwand ein Telegramm zu verschicken, nach einem Zimmerjungen. Er entschuldigte sich, ging aus dem Zimmer und ließ den Jungen dort und schaute durch den Türschlitz. Der bedauernswerte Junge widerstand der Versuchung nicht und nahm eine 20-Schilling-Münze vom Stapel und Thaw, der ins Zimmer zurück kam, beschuldigte ihn des Diebstahls.
Der Junge gestand als Thaw fragte ob er die Polizei holen oder ob er ihn selbst bestrafen solle. Der Junge fürchtete sich zu Tode und willigte ein die Bestrafung von Thaw entgegenzunehmen, welcher ihn dann aufforderte sich auszuziehen und ihn an den Fuß des Bettgestells festband, und ihn mit einem Stock verprügelte, bis das Blut hervortrat.
Dann forderte er den Jungen auf in die Badewanne zu steigen in die er vorher eine große Menge Salz eingefüllt hat. Es scheint unglaublich, dass so eine Sache in einem Hotel stattfinden kann, aber es ist eine Tatsache. Das war im Jahre 1906.

Nun entschuldigen Sie mich – es ist vollbracht. Außer dass ich Major Griffiths einige Jahre kannte. Er erhielt seine Informationen vermutlich von Anderson welcher nur "dachte er wüsste“.

Hochachtungsvoll Ihr,

J. G. Littlechild

George R. Sims Esq.,
12, Clarence Terrace,
Regents Park N. W.






Einführung | Opfer | Tatverdächtige | Ripper-Briefe | Zeitungsarchiv | Ermittler | Dokumente | Rezensionen | Schauplätze | Kontakt | Presse | Shop | Forum